Shure X2u: XLR auf USB Adapter

7
SHARES

Wenn man das neue Produkt von Shure so betrachtet hat man fast das Gefühl, dass der alte XLR Anschluss ausgedient habe. Mit dem Shure X2u möchte sich Shure aber lediglich neue Märkte erschliessen.

anzeige

Shure X2u: XLR auf USB Adapter

Shure X2u: Produktbild

Shure X2u: Produktbild

Shure gibt bekannt das bald ein neuartiges Produkt verfügbar sein wird — das Shure X2u.

Beim Shure X2u handelt es sich schlicht um einen XLR-USB-Adapter. Ob das die Zukunft sein wird?
Zumindest für den Heimanwender ergeben sich somit viele Anwendungsbeispiele und es wird ein grosser Markt an Mikrofonen für eben solche Anwender geöffnet, die sonst teures, zusätzliches Equipment wie etwa einen Pre-Amp kaufen müssten.

Shure X2u: Features

Shure X2u: Anschluss

  • Plug & Play über USB
  • Kompatibel mit Windows und OS X
  • 48V Phantom Power
  • Kopfhörerausgang mit Mini-Klinke

Shure X2u: Aufnahme

  • Monitor Mix Einstellung um zwischen Recording und Playback Signal zu wechseln
  • Integrierter Mikrofon Pre-Amp

Shure X2u: Playback

  • “Zero Latency Monitoring” zur Echtzeit Kontrolle des Signals
  • 16 Bit, 48 kHz Samplerate

Shure X2u: Preis und Verfügbarkeit

Preis: 154$
Betriebssystem: Windows, OS X
Verfügbarkeit: Frühjahr 2009

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (6)

zu 'Shure X2u: XLR auf USB Adapter'

  • Felix Eckhardt   10. Jan 2009   12:13 UhrAntworten

    So ganz neu oder revolutionär ist das Konzept aber nicht, oder. MXL bietet schon seit einiger Zeit das Mic Mate Pro an und eine Kopie davon gibts bei einem Versandhaus auch. Oder habe ich irgendwas übersehen?

    Grüße
    Felix

  • Carlos (delamar)   10. Jan 2009   12:24 UhrAntworten

    Nein, das ist schon richtig. Der Trend ist aber deutlich erkennbar in Richtung USB.

    Interessant wäre es ja mal herauszufinden, ob (oder wie stark) die Qualität der Aufnahmen durch diese Teile, objektiv betrachtet, leidet.

    Ich hätte erst einmal Bedenken, mein teures Equipment durch einen solchen XLR auf USB Adapter zu ersetzen.

  • Andreas Z. (delamar)   10. Jan 2009   13:40 UhrAntworten

    Nein, neu nicht. Aber wie Carlos schon richtig schreibt, wollte ich auch eher darauf hinweisen, dass da ein Trend eventuell erkennbar wird.

    Genauso wird der ganze MIDI-Kram ja inzwischen auch per USB angeschlossen. Macht Sinn irgendwie und schadet MIDI ja auch nicht.

    Beim Mikrofon habe ich da meine Bedenken. Ist der Pre-Amp den die da einbauen gut? Was hab ich fuer Moeglichkeiten bei der Pegelkontrolle? SNR? Lauter solche Sachen.
    Ich bin da skeptisch. Fuer Heimanwender oder Podcaster aber durchaus etwas attraktives...

  • Felix Eckhardt   10. Jan 2009   13:53 UhrAntworten

    Ah, Ok. Dachte schon ich hab was verpasst (wegen dem neuartigen Produkt) ;-)

    Ich finde die Dinger vor allem für mobile Aufnahmen interessant (z.B. um für industrial ein paar Maschinen oder anderen "Lärm" aufzunehmen). Laptop, Mic und so ein Ding und man kann loslegen. Mein Interface (toneport UX2) bekomme ich nicht so ohne weiteres in meine Laptoptasche.

    Grüße
    Nerezza

  • Alex H   10. Jan 2009   14:38 UhrAntworten

    Entschuldigung, aber vielleicht irre ich mich . Zum beispiel ein Fast Track von M-Audio mach ja das selbe und je nach Modell noch viel mehr....wo soll bei diesem Gerät der Vorteil sein, das ist ja nicht's neues....

    LG

    Alex

    PS: super Webseite...macht weiter, ist sehr interessant.
    Wäre vielleicht interessant wenn man ab und zu ein Podcast üder dieses Produkte herunterladen könnten.

  • Andreas Z. (delamar)   10. Jan 2009   14:41 UhrAntworten

    @Alex H: Danke wir tun unser bestes. Podcast? Darueber haben wir auch schonmal gesprochen...

    Der Vorteil liegt daran, dass das Produkt hier vergleichsweise klein gebaut ist und vor allem fuer Leute die gar nichts mit Tontechnik am Hut haben wollen enorm einfach zu bedienen ist. Ist also nichts fuer Audionerds.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN