Windows 7: Treiberprobleme mit der Soundkarte / dem Audio Interface beheben

13
SHARES
anzeige

Windows 7: Treiberprobleme mit der Soundkarte / dem Audio Interface beheben

Ich habe es kaum abwarten können und als ich endlich etwas Land gesehen habe, installierte ich sofort Windows 7 in mein Testsystem. Insgesamt neun Jahre verwende ich Windows XP schon im Produktivsystem sowohl für das Office als auch für mein Tonstudio. Die ganzen Mythen in Foren und Gesprächen über die Instabilität von Windows und die angebliche Überlegenheit der Mac-Plattform verfolge ich seit langem schon mit einem Lächeln. Windows XP ist eines der stabilsten Systeme, das ich bisher verwenden durfte und da kommt auch kein Mac OS 10.5 oder 10.6 (Leopard bzw. Snow Leopard) mit.

Also ich installierte Windows 7 sowie einige überlebenswichtige Applikationen wie den Firefox und Skype und machte mich auf, das neue OS aus Redmond zu begutachten. Windows 7 sieht nicht nur fantastisch aus (das Erbe des meiner Ansicht nach überflüssigen Windows Vista), es rennt auch fast so schnell Windows XP und scheint mir überaus stabil zu sein. Letzteres natürlich unter Vorbehalt, da ich noch nicht sehr lange damit arbeite.

 

Treiberprobleme mit der RME Soundkarte unter Windows 7

Aber: So schön Windows 7 mit jeder normalen Applikation auch gelaufen ist – das Treiberproblem mit der Soundkarte unter Windows 7 hatte viele Gesichter. Entweder es war gar kein Sound vorhanden, es kam nur ein hässliches Störsignal heraus oder der Sound war kurzzeitig zu hören, nur um einige Minuten später gänzlich zu verschwinden. Sehr frustierend auch die Variante, bei der das Audiosignal zunächst hörbar war und dann vom Störsignal abgelöst wurde.

Ein kostenpflichtiger Anruf beim Support von RME konnte auch nicht helfen. Ein interessierter und höflicher Mensch am anderen Ende der Leitung ging mit mir die üblichen Fragen durch. Nachdem wir bereits abgeklärt hatten, dass ich tatsächlich eine RME Fireface 800 angeschlossen hatte, selbstverständlich die aktuellste Treiberversion für diese installiert war (ich hatte sogar die beiden letzten aufgespielt und dazu noch die aktuellste Firmware), gingen wir dazu über, die Audiosoftware auf Aktualität zu überprüfen.

Selbstredend hatte ich im Vorfeld auch hier der neueste 64-bit Patch für meinen Audiosequencer Cubase 5 installiert. Der RME Support kam jedenfalls auf die Idee, dass es die Audiosoftware sein müsste, die Probleme mit dem Treiber verursachte. Ich hatte da meine Zweifel, war aber noch nicht so weit gekommen, eine andere Audioanwendung aufzuspielen in Windows 7. Das Gespräch war nett, aber leider ergebnislos.

 

Treiberprobleme unter Windows 7 lösen

Das Problem mit dem Treiber des RME Fireface Audio Interface bestand also weiterhin und da konnte mir Dalibor, ein befreundeter Musiker, weiterhelfen. Der entscheidende Tipp, der auch hoffentlich dir weiterhelfen kann: UAC (User Account Control) deaktivieren! Und zwar schon bei der Installation der entsprechenden Audiosoftware und Treiber.

Und so geht es:

1. Windows-Taste drücken und „uac“ eingeben

Benutzerkonteneinstellungen ändern in Windows 7

Benutzerkonteneinstellungen ändern in Windows 7

 

Gut, zugegebenermassen hat diese Einstellung wahrscheinlich keinen Einfluss auf das Ergebnis. Schaden kann es aber nicht, für die bevorstehende (Neu-) Installation der Treiber die Einstellung der Benutzerkonten auf „Nie benachrichtigen“ zu stellen.

UAC auf unterste Stufe stellen

UAC auf unterste Stufe stellen


Bitte aber nicht vergessen, nach der Installation wieder auf Standard zu setzen.

 

2. Programme & Treiber als „Administrator“ installieren

Jetzt kommt der eigentliche Trick. Die genutzten Programme und Treiber werden nicht mit einem Doppelklick auf die Installationsdatei installiert. Vielmehr sollten die Programme und Treiber als Administrator ausgeführt werden, um sicher zu gehen, dass alles so installiert wird, wie vom Hersteller gedacht.

Installationen als Administrator ausführen kann bei Treiberproblemen helfen

Installationen als Administrator ausführen kann bei Treiberproblemen helfen

 

Treiberprobleme mit dem Audio Interface unter Windows 7 behoben?

Ich vermute ja. Die meisten Probleme mit den Treibern unter Windows 7 sollten damit behoben sein. Wenn es mal keine Treiber für eines der verwendeten Geräte gibt, so kannst Du versuchen, dir die Treiber für Windows Vista herunterzuladen. In einigen Fällen überprüfen Vista-Treiber allerdings das Vorhandensein des richtigen Betriebsystems. In einem solchen Fall musst Du einfach den Kompatibilitätsmodus einschalten.

Das geht mit einem Klick der rechten Maustaste auf dem Dateinamen des Treibers:

Treiberinstallation mit Kompatibilitätsmodus in Windows 7

Treiberinstallation mit Kompatibilitätsmodus in Windows 7

Nun, ich hoffe, dieser Artikel hat dir helfen können, deine Treiberprobleme mit dem Audio Interface bzw. deiner Soundkarte zu lösen. Trotz all der schönen Features von Windows 7 muss ich bei meiner Aussage vom letzten Dienstag bleiben: Im Moment ist es für ein Produktivsystem wahrscheinlich noch zu früh, um umzusteigen. Das liegt nicht etwa an Windows 7. Das scheint mir ein ausgereiftes Betriebssystem zu sein, das nicht nur schön aussieht, sondern auch gute Performance bietet.

Windows 7 Home Premium 32-bit

Vielmehr scheinen zum jetzigen Zeitpunkt – noch immer vor dem offiziellen Release von Windows 7 – die Hersteller noch keine ausgereifte Treiber zur Verfügung stellen zu können. Die meisten haben diese aber bereits angekündigt. Mehr zu einem späteren Zeitpunkt.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (12)

zu 'Windows 7: Treiberprobleme mit der Soundkarte / dem Audio Interface beheben'

  • Markus Dollinger   15. Okt 2009   19:31 UhrAntworten

    Ein kleiner Windows 7 Tipp von mir: Einge Anwendungen lassen sich unter Windows 7 erst gar nicht installieren, weil sie die Windowsversion nicht kennen.

    Dabei hilft es, die entsprechende Setup-Datei mit einem rechten Mausklick zu öffnen und mit "Behandeln von Kompatibilitätsproblemen" starten. Dadurch wird ein XP-Kompatibilitätsmodus gestartet und die betreffende Anwendung kann einwandfrei installiert werden.

    Bei mir war das bei Magix' Video Pro X der Fall, was nach der Installation mit diesem Tipp einwandfrei seinen Dienst verrichtet.

  • Carlos (delamar)   15. Okt 2009   20:12 UhrAntworten

    Ja, genau! Sollte man auf jeden Fall im Blick haben!

  • tobi   16. Okt 2009   09:39 UhrAntworten

    Hi,

    ich hab auch ein Windows 7 auf dem Testsystem, insgesamt macht es einen Soliden Eindruck und schlägt Vista in Geschwindigkeit und Ressourcen-Hunger (im positiven Sinne), folgende Erfahrungen bisher:

    ProTools 8 LE:

    Funktioniert recht Stabil mit System internen Plugins. Bei der Verwendung von Dritthersteller-Plugins gibt es nach kurzer Zeit leider einen Blue-Screen. Ich vermute das bei Buffer-Ausetzern das System bzw. der Treiber nicht mehr "klar kommt".

    Samplitude 11 Pro:

    Läuft stabil, beim Einsatz mehre NI Plugins kommt es (bei Verwendung Asio-Treibers von Digidesign) auch zu BlueScreens. Mit interner Soundkarte und LowLatency-Treiber läuft alles rund.

    Ich hoffe die Hersteller liefern blad brauchbare Patches, denn Windows 7 an sich bietet schon ein paar brauchbare Neuerungen.

  • Hanno   17. Okt 2009   15:53 UhrAntworten

    Ich spiele auch schon ein paar Wochen mit Windows 7 herum und möchte

    1) das Einstellen der geringsten Sicherheitsstufe in der Benutzerkontensteuerung ebenfalls empfehlen, sonst läuft entweder nicht viel oder es gibt dauernd die von Vista bekannten nervigen Warnhinweise - falls man überhaupt mal probieren möchte, ansonsten würde ich

    2) zum Abwarten raten, weiterhin ist XP das Sicherste. Beispiele:

    - es gibt z. B. spezielle neueTreiber für die Terratec DMXFire USB, die ich u. a. auch nutze. Damit läuft zwar die Karte, im Unterschied zu früheren Treibern werden aber die vorhandenen Ausgänge nicht unterschieden, d. h. man muss nun mühsam suchen, welches Gerät anpesprochen wird. Es taucht 3mal 'DMXFire WDM-Ausgang' auf - gewünscht wäre aber ASIO für die entsprechenden Ausgänge. Man muss also lange kurbeln, ehe es klappt.

    - Ich hatte seinerzeit nahezu unüberwindliche Probleme, Independence auf einem Vista Ultimate 64 bit zum Laufen zu bringen, da sich im System noch 32-bit-Treiber-Reste befanden (für diesen entsetzlichen Kopierschutz mit dem WIBU-dongle). Nun habe ich beim WIBU-Hersteller nachgefragt: keine Antwort bislang. So ganz einfach scheint es also nicht zu sein, zumindest nicht für Windows 7 64bit.

    - Auf einem älteren PC mit 2 GHz P4 habe ich Windows 7 Enterprise 32bit zusätzlich installiert (Multiboot). So kann ich die Erfahrung mit einer Hauppauge-TV-Karte (PVR 350) schildern: unter Win XP Home 32 bit maximal 40%, unter Windows 7 Enterprise 32bit oft 100% CPU-Belastung mit entsprechenden Bildstörungen - also geht für den (aus meiner Sicht) Transparanz-Schnickschnack und die aufwendige Fenstersteuerung offensichtlich viel Leistung verloren. Und wenn man die ausschaltet: ja wo ist dann der Vorteil des neuen OS? Es wird zwar empfohlen, bei derart älteren CPU bei XP zu bleiben - aber auch einer neueren CPU kann es ja nicht gut tun, wenn ein erheblicher Teil der Leistung für im Dauerbetrieb nicht erforderliche Funktionen draufgeht.

    In der Summe: XP schießt weiterhin den Vogel ab. Never change... usw., was man demnach wieder einmal beherzigen sollte.

  • Guu   26. Okt 2009   16:54 UhrAntworten

    Hallo Hanno..Bin hier wahrscheinlich nicht richtig,aber Dein Problem mit Independence Pro war für mich interessant,denn ich habe nach wie vor Integrationsschwierigkeiten.Habe Sam 11(Standart),alles installiert und trotzdem macht Sam entweder Indie gar nicht auf und stürzt ab oder hängt sich danach auf.Habe als Audio Interface Tascam 144.Gab es bei Dir in der 11er Version Samplitude Probleme,die Synths alla Vita oder Revolta störungsfrei zu nutzen?Habe entweder große Latenzen oder auch dort hängt Sam sich irgendwann auf.Nutze Vista,32 bit.Mein Rechner hat genug Power und wurde eigentlich extra zum Mucke machen eingerichtet(also Überflüssiges entfernt;deaktiviert).
    Wäre schön,ein Feedback zu bekommen.
    Greets,Guu...

  • Hanno   26. Okt 2009   18:39 UhrAntworten

    Hallo Guu,

    gern schildere ich mein Problem, aber vermutlich hilft es Dir nicht weiter. Aber vielleicht anderen Independenten.

    Independence läuft ja nur nach Einrichten des WIBU-Key, sowohl im standalone-Betrieb als auch als PlugIn (Kopierschutz). Nun hatte ich in einem 64-bit-System per mitgegebenem Installationsprogramm für diesen Key zunächst ganz naiv die mit dem Programm angelieferten - wie sich dann herausstellte, nur für 32-bit-Systeme geeigneten - Treiber geladen. Da das nicht funktionierte, wandte ich mich an den Key-Hersteller WIBU (yellow tools fühlte sich nicht zuständig) und erhielt von dort 64bit-Treiber.

    Nun wollte ich nach 'normaler' Deinstallation der geladenen Treiber (Gerätemanager usw.) die neuen installieren, aber das klappte nicht. Nach langem HinUndHer funktionierte es dann so, dass ich im benutzerdefinierten Start des Windows 64bit zu Fuss alle Dateien mit dem Schlüsselwort WIBU aus der Registry entfernte, danach wieder auf normalen Start umstellte und die 64-bit-Treiber installierte, was dann endlich (Wochen waren vergangen) klappte.Nun läuft es sowohl im PlugIn-Betrieb (Cubase) als auch standalone ohne Probleme. Und aus lauter Angst rühre ich nicht daran, habe kein update geladen usw. usf.
    Mein 'Hauptsampler' ist ohnehin KONTAKT, d. h. Independence bewundere und benutze ich wegen seiner sounds/samples.

    Nach dieser Erfahrung habe ich natürlich Furcht vor gleichen Strapazen mit Windows 7. Inzwischen wurde mir von den WIBU-Leuten versichert, in ca 2 Wochen würden entsprechende Windows-7-Treiber für den Key vorhanden sein. Also warte ich so lange.- Das Problem war aber offensichtlich durch Treiberreste einer 32-bit-Installation bedingt. Da Du aber ein 32-bit-System hast, dürfte 'mein' Problem anders geartet sein als Deines

    Mit grosser Freude registriere ich, dass yellow tools nunmehr neben der Key-Aktivierung auch eine andere Nicht-Key-Variante anbietet, so dass wenigstens Neukunden vor solchen Spielchen bewahrt werden könnten - so wäre zu hoffen.

  • michael   02. Nov 2009   11:44 UhrAntworten

    einen anruf bei rme kann man ja wohl wirklich nicht kostenpflichtig nennen!

    ich hatte das probleme aber auch ohne anruf in 3 minuten lösen konnen, es ist also kein problem!

  • StefanL   14. Nov 2010   17:41 UhrAntworten

    Hallo,

    ich bin Benutzer eines Focusrite Saffire Pro 40 und kann es mit Windows 7 überhaupt nicht empfehlen. Da nutzt keine Kompatibilitätsmodus. Komisch eigentlich. Die Focusrite Treiber kommen nicht damit zurecht. Seit Monaten! warte ich schon auf neue Treiber. Der Support hat mir das zumindest zugesichert die Beta Treiber testen zu können. Ist aber auch schon 6 Wochen her.
    Vielleicht weiß bei euch jemand Rat.

  • Charly Kiefer   23. Nov 2010   23:19 UhrAntworten

    Hi
    ich habe als Soundkarte die EMU 182om und arbeite mit Cubase 5. Habe die ganze Zeit mit Windows XP prof. gearbeitet und habe nie Probleme gehabt. Nun habe ich mir einen neuen Rechnerzugelegt mit Windows 7 : die Arbeit mit Cubase 5 ist eineKatastrophe. Emu hat einen BETA - Treiber für die o.a. Soundkarte auf die Webseite gestellt. Dadurch war eine Installation erst möglich. (Zuvor ließen sich Emulator X und 1820m überhaupt nichtinstallieren.)
    Nach der Inst. ließ sich sich mit Cubase 5 anfänglich arbeiten- bis die ersten massiven Probleme auftauchten.Das schlimmste Problem war: beim Audio Mix Down ,also beim Umwandeln der Cubase Aufnahmen in eine 16 bit brennfähige wave/mp3-Datei streikte das Programm und gab mir die Meldung aus: Ausnahmefehler! Was immer das auch sein mag. Ich habe beshlossen Windows XP wieder zu installieren.
    Oder kennt jemand eine Lösung für dieses Problem ?

    Charly

    • Carlos (delamar)   23. Nov 2010   23:50 UhrAntworten

      Hast Du mal probiert, ob er den Fehler auch ausgibt, wenn Du in Windows 7 und Cubase einfach einen anderen Sound-Treiber verwendest als den von E-Mu?

  • Tonstudio 0815   22. Okt 2011   11:06 UhrAntworten

    Servus,

    ich habe auch ein großes Problem mit meiner PCI Soundkarte (bzw. Treibern).
    Ich habe mir das M-Audio Delta 1010 LT zugelegt, zusammen mit einem der besten PC's auf dem Markt. (also auch Windows 7 64 bit)

    allerdings tritt nach gegebener zeit bei der Wiedergabe von Audio (programm- & audiounabhängig) ein Störgeräusch im rechten(!) Kanal auf. Das Delta hat 8 Ausgänge, wobei 1 & 2 auf meine PA gehen, und 3 & 4 auf meine Studiomonitore. Immer auf dem rechten Kanal dieses Kratzen.
    Es tritt plötzlich und unerwartet auf, nur durch einen Neustart des PC's ist es kurzzeitig aufzuheben.
    Kann mir jemand helfen?

    • Carlos San Segundo (delamar)   22. Okt 2011   11:11 UhrAntworten

      Setz dich doch mal mit dem Hersteller-Support auseinander. Mehr als eine Neu-Installation aller betroffener Treiber wüsste ich auch nicht. Es kann natürlich auch einfach das Lüftergeräusch sein, das sich auf ungeschirmte Kabel überträgt. Also vielleicht auch mal Kabel austauschen.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN