Waves iGTR: Personal Guitar Processor

6
SHARES

 

anzeige

Waves iGTR

Der Waves iGTR wurde auf der am Sonntag zu Ende gegangenen Winter-NAMM 2008 vorgestellt und bietet virtuelle Amps und Effekte für Gitarre auf kleinstem Raum. Angetrieben wird der Waves iGTR durch 4 AAA Batterien.

Mit einem Clip lässt sich der kompakte Gitarreneffekt-Prozessor am Gürtel befestigen und bietet dann auch für unterwegs drei verschiedene Amp-Simulationen mit einstellbarer Gain, drei Ambience Effekte sowie drei Pitch-Modulationseffekte.

Waves iGTR: Hardware

  • Separate Lautstärkekontrolle für Gitarre
  • Klinkeneingang für Gitarre
  • Auxiliary-Eingang
  • DC-Eingang für Strom
  • Gürtelclip
  • Zweifacher Stereo-Kopfhörerausgang
  • 4 AAA Batterien

Waves iGTR: Hardware

Ambience FX
Reverb / Chorus / Delay

Modulation FX
Phaser / Tremolo / Wah

Amp-Simulationen
Der Waves iGTR bietet drei virtuelle Amps mit regelbarer Verzerrung, die Sound von smooth jazzy bis crunchy metal wiedergeben können. Die drei virtuellen Amps des Waves iGTR sind: Warm, Normal, Bright

Waves iGTR: Preis und Verfügbarkeit

Bisher ist noch nichts über Preis oder Verfügbarkeit des Waves iGTR bekannt.

Mehr zum Thema:
          


Lesermeinungen (4)

zu 'Waves iGTR: Personal Guitar Processor'

  • Gitarrenfreak   19. Okt 2008   19:00 UhrAntworten

    Wenn der Waves V6 nicht so verdammt teuer wäre hätte ich bereits gleich zwei davon! :)

  • jamal-yama   12. Mai 2009   01:39 UhrAntworten

    hallo

    braucht man dafür auch irgendwelche hardware oder so?

    • Carlos (delamar)   12. Mai 2009   09:44 UhrAntworten

      Hallo Jamal und herzlich willkommen auf delamar. Das Waves iGTR ist ja bereits eine Hardware, insofern kann ich Deine Frage nicht ganz nachvollziehen.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN