Tiny Tools: Die 5 besten Gitarrenverstärker in Miniatur

9
SHARES
Tiny Tools: Die 5 besten Gitarrenverstärker in Miniatur

anzeige

5 klitzekleine Amps

Im Folgenden findest Du eine recht breite Palette von Gitarrenverstärkern mit jeweils verschiedenen Stärken, allerdings haben drei Dinge gemeinsam: Sie sind winzig – der größte ist gerade einmal 35 cm breit –, wiegen so gut wie nichts und sind mit Röhren in Vor- und Endstufe ausgestattet. Mit einer Ausnahme, die lediglich im Preamp röhrt; das betreffende Modell büßt aber nichts von dem dynamisch ansprechenden, warmen und lebendigen Tube-Sund ein.

Ansonsten gibt es eine Reihe von Funktionen, die einem Gitarrenverstärker des dritten Jahrtausends gut zu Gesicht stehen, etwa eine Lautsprechersimulation (nachgebildeter Gitarrenboxensound) und/oder Ausgänge zur direkten Aufnahme ohne Mikrofonierung.

 

Palmer Eins » Testbericht

Maße: 206 × 128 × 108 mm | Gewicht: 2,2 kg | Preis: 199,- Euro

Minimalistischer geht es kaum, was Gitarrenverstärker angeht. 1 Watt befeuert die Röhren. Die Regler: Volume & Tone, dazu ein Knopf zum Preamp-Boost. Gut, ein Extra gibt es dann doch, nämlich die Lautsprechersimulation, mit der Du bei Nacht mit Boxenklang üben kannst, ohne deine Nachbarn auf den Palmer zu bringen (muahaha). Oder aufnehmen kannst, ohne mikrofonieren zu müssen.

Tiny Tools: Die 5 besten Röhrenverstärker im Miniformat - Palmer Eins
Die hochdynamisch reagierende Verzerrung ist eine der großen Stärken dieses Winzlings, auch die Clean-Sounds wissen zu gefallen. Das bringt uns zu einem potentiellen Kritikpunkt: Es gibt keinen Master-Poti zur finalen Lautstärkeregulierung des Sounds. Wer damit leben kann, erhält einen sehr erfrischenden, äußerst differenziert ansprechenden kleinen Amp für Clean & Crunch, nicht zuletzt in Homerecording-Szenarien.

 

Blackstar HT Metal 1H

Maße: 350 x 270 x 230 mm | Gewicht: 5 kg | Preis: 229,- Euro

Es handelt sich um einen besonders zum Üben famosen, klanglich vielseitigen 1-Watt-Verstärker. Metal ist das Zauberwort, Du kannst also mit sehr starken Verzerrungen hantieren. Dabei stehen zwei Kanäle stehen zur Verfügung – schon durch den kleinen Overdrive-Schalter kannst Du also auf der Grundlage von unterschiedlichen Zerrgraden spielen. Weiterhin kannst Du mit einem einzigen Drehregler stufenlos zwischen britischem und US-Sound überblenden, wie es auch bei vielen anderen Amps des Herstellers der Fall ist. Der Halleffekt setzt das i-Tüpfelchen auf die klangliche Variabilität.

Tiny Tools: Die 5 besten Gitarrenverstärker in Miniatur - Blackstar HT Metal 1H

Klasse: Die modernen Extras (AUX-Input, DI-/Kopfhörer-Output, Lautsprechersimulation) vereint dieses Modell allesamt in sich. Als klar bestausgestatteter Vertreter unserer Runde ist es kein Wunder, dass der HT Metal 1H in der Relation recht voluminös und schwer ist. Absolut gesehen ist das aber ein Klacks, Maße/Gewicht siehe oben – und damit sind wir noch himmelweit entfernt von den bockschweren Monstern in Koffergröße, zu denen es früher gleich überhaupt keine Alternative gab!

 

Orange Micro Terror

Maße: 165 × 135 × 95 mm | Gewicht: 0,85 kg | Preis: 105,- Euro

Klassischer Orange-Sound mit starkem britischen Charakter und gehörigem Overdrive im Handtaschenformat. Manierliche 20 Watt sowie eine Röhre in der Vorstufe sind hier die bestimmenden Faktoren. Für die Verstärkung in der Endstufe zeichnen hingegen Transistoren verantwortlich und so haben wir es hier mit einem der sehr wenigen Hybrid-Amps zu tun.

Tiny Tools: Die 5 besten Gitarrenverstärker in Miniatur - Orange Micro Terror

Als Besonderheit ist ein AUX-Eingang im 3,5-mm-Format zu nennen, mit dem sich Signale von Smartphone, MP3-Player etc. einspeisen und vertonen lassen. Für Puristen, die ausgangsseitig auf Extras wie einen DI-Output, Lautsprechersimulation & Co. verzichten können, ist das Ding mehr als einen Blick wert. Insbesondere bei diesem Preis!

 

Mooer Little Monster

Maße: 193 × 120 × 105 mm | Gewicht: ? | Preis: 199,- Euro

Freches Duo aus Fernost! Diese 5-Watter sind fast genauso winzig wie der Orange-Kollege, aber in Vollröhre. Die zwei Varianten unterscheiden sich in der Röhrenkonfigurationen, es gibt den silbernen »AC«, der an einen Vox AC30 erinnert, und den goldenen »BM«. Bei den Reglern begnügst Du dich mit Gain und Volume, während ein Schalter zur Kanalwahl (Normal/Top Boost bzw. Bright) und einer für die Klangfarbe (Mellow/Thin) zur Verfügung stehen.

Tiny Tools: Die 5 besten Gitarrenverstärker in Miniatur - Mooer Little Monster BM

Neben dem Lautsprecherausgang (8/16 Ω umschaltbar) findest Du hier keine Extras, man hat den Fokus eben ganz auf die Vollröhrenausstattung im Kleinformat gelegt.

 

Hughes & Kettner TubeMeister 5 Head

Maße: 253 × 156 × 149 mm | Gewicht: 3,5 kg | Preis: 199,- Euro

Noch eine 5-Watt-Kiste, deren Besonderheit der 3-Band-Equalizer ist. Wie bei einem ausgewachsenen Amp gibt es also separate Regler zur Beeinflussung von Bässen, Mitten und Höhen, was für eine beachtliche klangliche Anpassbarkeit sorgt. Zwei Kanäle sind am Start, um von Clean von High Gain alles spielen zu können.

Tiny Tools: Die 5 besten Gitarrenverstärker in Miniatur - Hughes & Kettner TubeMeister 5 Head

Der Lautsprecherausgang ist für Boxen mit insgesamt 8 bis 16 Ω geeignet. Ein zuschaltbarer Power-Soak verwandelt den Output der Endstufe in Wärme, deaktiviert also das Audiosignal zur Gitarrenbox. Der XLR-Ausgang greift den Sound vor der Endstufe ab und liefert dir ein symmetrisches DI-Signal, das Du es an ein Mischpult anschließen oder über ein Audio Interface direkt aufnehmen kannst.

 

» Mehr zum Thema
Gitarrenverstärker Wissen(Fast) alles über Gitarrenverstärker – im verlinkten Grundlagenartikel lernst Du alle Arten und Kernaspekte von Verstärkern (englisch: »Amps«) für elektrische Saiteninstrumente kennen.

Mehr zum Thema:
              


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN