Tiny Tools: 5 feine Audio Interfaces im Miniformat

7
SHARES
Tiny Tools: 5 feine Audio Interfaces im Miniformat

anzeige

5 feine Audio Interfaces in Miniatur

Wenn Du dich zu den oben erwähnten Nutzern zählst, genügen dir ein bis zwei simultan nutzbare Eingänge – und genau da liegt naturgemäß die Grenze für unsere fünf Audio Interfaces im Klein- und Kleinstformat. Die vorgestellten Geräte setzen durchweg auf USB als Schnittstelle, so dass es schon mit dem Teufel zugehen müsste, wenn Du sie mit deinem Computer bzw. Mobilgerät nicht nutzen kannst. Die Palette reicht von minimalistisch und geradezu surreal günstig bis hin zu klein, aber so was von oho…kompakte Maße bedeuten nämlich keineswegs zwingend, dass es sich um Soundkarten zu Spottpreisen mit entsprechend überschaubarer Audioqualität handelt. Los geht’s.

Tiny Tools: 5 feine Audio Interfaces im Miniformat

 

Alesis Core 1

Ein Audiosignal aus beliebiger Quelle aufnehmen | 59,- Euro

Ein sehr erschwingliches Gerät für die Aufnahme auf einem Kanal – mit allen üblichen Buchsen und Signalformaten. Will heißen: XLR für Mikrofone und Klinke für alles (sowohl Geräte mit Line-Pegel als auch Mikrofone und hochohmige Quellen wie E-Gitarre & E-Bass). Ausgangsseitig findet sich ein Kopfhörerausgang in Miniklinkenform, der sich mit einem kleinen Regler in der Lautstärke anpassen lässt. Die maximale Auflösung beträgt gute 24 Bit & 48 kHz.

Tiny Tools: 5 feine Audio Interfaces im Miniformat - Alesis Core 1

Der portable Klangknirps funktioniert mit Windows, Mac OS und iOS, wobei das Gerät nach wenigen Sekunden ohne manuelle Treiberinstallation betriebsbereit ist. Für Windows empfiehlt Alesis den ASIO-Treiber eines Drittanbieters, um die Musikproduktion mit niedriger Signalverzögerung (Latenz) bestreiten zu können – den beliebten ASIO4ALL eines findigen deutschen Entwicklers. Eine Lizenz für die DAW-Software Steinberg Cubase LE 7 wird mitgeliefert, was bereits einen Einstieg auf semiprofessionellem Niveau ermöglicht.

 

Apogee ONE

Zwei Signale beliebiger Quellen gleichzeitig aufnehmen | 349,- Euro

Dieses Schätzchen funktioniert exklusiv mit Macs, iPads und iPhones. Schade, dass Windows-User außen vor bleiben, denn es handelt sich unter den hier vorgestellten Geräten um das klangqualitativ mit Abstand beste Gerät. Mit ihm kannst Du 1.) Instrumente aller Art (große Klinke) und 2.) Signale von Mikrofonen aller Couleur (XLR) gleichzeitig aufnehmen.

Tiny Tools: 5 feine Audio Interfaces im Miniformat - Apogee One for iPad & Mac

Die Auflösung: maximal 24 Bit und 96 kHz. So bist Du auch für die professionelle Anwendung gewappnet, was auch dank der erwähnt hohen Aufnahmequalität guten Gewissens möglich ist. Das einzige Bedienelement ist ein großer Drehregler zur Steuerung der Eingangsverstärkung oder Output-Lautstärke.

Der Stereoausgang in Form einer Miniklinke taugt vor allem, um mit einem guten Studiokopfhörer schon während des Einspielens und Einsingens sich selbst abzuhören. Oder um mit einem Kopfhörer für Mixing & Mastering analytisch zu lauschen. Ach ja, es gibt sogar ein kleines integriertes Mikrofon, das zumindest für musikalische Skizzen und dergleichen ausreichend ist. Last, but not least: Bei der Stromversorgung hast Du alle Freiheiten: entweder über das Apple-Gadget deiner Wahl, ein USB-Netzteil oder zwei handelsübliche AA-Batterien.

 

ESI UDJ6

Zwei Tracks aus einer DJ-Software separat ausgeben | 68,- Euro

Hier haben wir einen Spezialisten für DJs, die den Sound aus der DJ-Software auf zwei getrennten Kanälen zum Mixer leiten wollen – eben um zwei separate Stereo-Tracks auszugeben, die per Serato, MixVibes Cross, Traktor & Co. ineinandergemischt werden. So sind zwei Cinch-Buchsenpärchen zum Output an den DJ-Mixer an Bord. Auf der anderen Seite gibt es dann nur noch einen großen Kopfhörerausgang zum gepflegten Erstellen von Übergängen und die Mini-USB-Buchse zum Anschluss an den Rechner. Das war’s schon…Eingänge gibt es nicht, aber als DJ will man ja in der Regel auch nichts aufnehmen.

Tiny Tools: 5 feine Audio Interfaces im Miniformat - ESI UDJ6

Die Digital-Analog-Wandlung geschieht maximal mit stattlichen 24 Bit & 96 kHz. Alle gängigen Treiberformate für Windows & Mac OS X werden unterstützt. Eine Lizenz für das leicht abgespeckte DJ-Programm Image-Line Deckadance LE liegt bei, damit Du auch gleich loslegen und deine MP3s mit allen Schikanen mixen kannst.

 

t.bone USB 1X / USB 1G

Dynamisches Mikro bzw. (Bass-)Gitarre aufnehmen | 14,50 bzw. 9,90 Euro

Das t.bone USB 1X stellt wie sein Kompagnon für Gitarren (siehe unten) die reduzierteste Form von Audio Interface dar, die sich denken lässt – ein 5 Meter langes Kabel mit integriertem Analog-Digital-Wandler für die Aufnahme mit einem dynamischen Mikrofon. Einfacher und günstiger geht’s nimmer. So findet sich auf der einen Seite ein XLR-Anschluss (weiblich) als der am weitesten verbreitete Standard für Mikrofone und auf der anderen Seite USB, ebenfalls die mit weitem Abstand populärste Schnittstelle für Computer.

Tiny Tools: 5 feine Audio Interfaces im Miniformat - t.bone USB 1X & t.bone USB 1G

Das Prozedere: Mikro und Rechner mit diesem Kabel verbinden, das Musikprogramm deiner Wahl starten und darin das USB 1X als Aufnahmegerät wählen. Schon bist Du bereit zum Recording, wobei die Klangqualität gut genug zum Einfangen musikalischer Ideen, für passable Demos und dergleichen ist. Dabei liegt die Auflösung mit 16 Bit und 44,1 kHz auf CD-Niveau.

Nach genau demselben Prinzip und mit weitgehend derselben Technik funktioniert das t.bone USB 1G, nur dass es nicht für Mikrofone, sondern für dein elektronisch verstärktes Saiteninstrument geeignet ist – egal ob E-Gitarre, E-Bass oder Akustikgitarre mit integriertem Vorverstärker.

Mehr zum Thema:
      


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN