TASCAM US-100: USB Audio Interface für Einsteiger

7
SHARES
anzeige

TASCAM US-100: USB Audio Interface für Einsteiger

TASCAM US-100

TASCAM US-100

Das US-100 ist ein Audio Interface für Windows und Mac, begnügt sich mit einer Sample-Rate von 48 kHz bei 16 Bit und wird über USB 2.0 mit Eurem Rechner verbunden. Das robuste Aluminiumgehäuse soll selbst derberen Malträtierungen standhalten. Neben dem Line-Input, an den auch Plattenspieler angeschlossen werden können, gibt es je einen Eingang für Mikrofon und Instrument. Audacity, die freie Software zur Audiobearbeitung, wird mitgeliefert. Das latenzfreie Monitoring über den Kopfhörerausgang per kleiner Klinke macht das US-100 zu einem Einsteigergerät, das Songwriter und Minimalisten sicherlich überzeugen wird – TASCAM hat bei kleinen, feinen Audio Interfaces schon reichlich Erfahrung.

TASCAM US-100: Features

  • USB 2.0 Audio Interface
  • XLR oder 1/4″ Mikrofoneingang
  • 1/4″ Instrumenteneingang
  • Cinch Line-Input, umschaltbar auf RIAA Phono-Input mit Erdungsschraube
  • 1/8″ Stereo-Kopfhörerausgang
  • 48 kHz, 16 Bit
  • latenzfreies Monitoring
  • für Windows und Mac
  • Audacity Wave-Editor liegt bei
  • robustes Aluminiumgehäuse

TASCAM US-100: Preis und Verfügbarkeit

Das minimalistische USB Audio Interface TASCAM US-100 wird demnächst im September für eine unverbindliche Preisempfehlung von 100,- US$ im Fachhandel erhältlich sein.

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (7)

zu 'TASCAM US-100: USB Audio Interface für Einsteiger'

  • Lilian   03. Sep 2009   18:35 UhrAntworten

    Heißt das, dass ich eine E-Gitarre einstecken und aufnehmen kann und später mit Guitar Rig bearbeiten kann. Oder ist Guitar Rig für was anderes gedacht? Bin noch neu in dem Bereich :-(

  • Felix (delamar)   03. Sep 2009   23:31 UhrAntworten

    Hallo Lilian.

    Kurze Antwort: ja, kannst Du. :)

    Dreisterweise gibt es von dem wohlgemerkt deutschen Unternehmen noch keine deutsche Produktbeschreibung auf der NI-Webseite, daher hier ein englisches Zitat: "[...] GUITAR RIG 4 PRO works perfectly as a stand-alone program and within any sequencer. This allows you to "reamp" your sound in a convenient way – record your performance, then tweak and change the tone afterwards in any way you like, as often as you want. [...]".

    ... Genauso wie mit anderen Verstärker-Simulationen (zum Beispiel auch die kostenlosen Plugins in unserer Liste unter "Amps" ... oder die kürzlich vorgestellten Plugins von AcmeBarGig), die ja hauptsächlich (aber natürlich nicht nur) für die Bearbeitung von Gitarrenklängen gedacht sind.

    Wenn Du Guitar Rig jedoch schon besitzt, bist Du damit wohl weit besser ausgestattet als mit den just erwähnten Plugins; der Vollständigkeit halber wollte ich sie hier trotzdem aufführen.

  • Lilian   04. Sep 2009   07:27 UhrAntworten

    Hallo Felix,

    danke für Deine Antwort. Bis jetzt habe ich noch Guitar Rig noch nicht. Könnte ich denn meine Gitarre in meinen Line In in der Soundkarte einstecken (mit Adapter auf 3,5 Klinke) und das Signal aufnehmen, um dann mit einem kostenlosen Plugin wie oben verändern. Das würde ja bedeuten, dass ich bereits alles da habe, was ich brauche.

    Das würde mich jetzt echt brennend interessieren. Ich bin mir aber sicher, dass der Tascam US100 die bessere Lösung wäre.

  • Dan   04. Sep 2009   22:36 UhrAntworten

    Der Tascam wäre Eindeutig die bessere Lösung da du bei deiner Version dann immer eine Latenzzeit bekommen würdest (sprich wenn du deine Gitarre anspielts sie erst etwas später hörst) das ist ziemlich irre führend da du ja beim spielen ja den sound hören willst der dank Guitar Rig entsteht. Also ich würde dir dieses oder ebend ein anderes USB Interface empfehlen.

  • Carlos (delamar)   05. Sep 2009   23:38 UhrAntworten

    Das Tascam 100 hat einen 3,5mm Klinkeneingang für Instrumente. Das sollte übersetzt nichts anderes heissen, als dass Du deine Gitarre dort einsteckst und dann direkt in die Software deiner Wahl gehen kannst.

  • Lilian   06. Sep 2009   00:01 UhrAntworten

    Danke an euch alle für eure Hilfe. Mal sehen wie teuer es auf dem deutschen Markt sein wird. Das Gerät scheint für mich gut geeignet zu sein. Versuchen kann man es ja mal.
    Wenn man ein passendes Gerät sucht ist es wie mit Schuhen, entweder es geht flott oder es zieht sich bis man was Passendes findet :)

  • Franz – Hermann Schmidt   15. Sep 2011   10:45 UhrAntworten

    Vielleicht nicht unbedingt hier passend. Der Versuch ist es mir wert.

    Kann jemand eine Aussage über Den Tascam Mixer M-164 UF tätigen?

    Nirgendwo steht etwas über die klanglichen Qualitäten Die Ausstattung käme mir sehr entgegen aber wo ist der Haken an dem Teil??

    Wer wess etwas über diesen Mischer. Bitte Bitte !!!!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN