Tascam DR-100: MP3-Recorder für Field Recording

2
SHARES
anzeige

Tascam DR-100

Ein robustes sowie kompaktes Gehäuse, das auch in einem professionellem Umfeld bestehen kann, ist nur eines der Auszeichnungsmerkmale dieses tragbaren MP3 Recorders. Der TASCAM DR-100 basiert genau wie schon der kleinere TASCAM DR-07 auf dem in der Vergangenheit vielverkauften und allseits beliebten DR-1.

TASCAM DR-100 Tragbarer Recorder

TASCAM DR-100 Tragbarer Recorder

Der TASCAM DR-100 nimmt in 24-bit auf und kann dabei entweder als WAV- oder MP3-Recorder fungieren. Bei der Aufnahme stehen die eingebauten gerichteten und ungerichteten Mikrofone, die zwei XLR-Eingänge mit schaltbarer 48-Volt-Phantomspeisung oder ein Line-Eingang mit Miniklinke zur Verfügung. Mit dieser Auswahl sollten alle Anwendungsbereiche von Musik- über Sprach- und Atmo-Aufnahmen, Konferenz- und Konzertmitschnitte abgedeckt sein.

Die Steuerung des TASCAM DR-100 erfolgt bei Aufnahmen bequem über einen intuitiven Tandemregler aus – also nicht über das Menü. Die Aufnahme lässt sich manuell, automatisch pegelgesteuert, vorgezogen (um bis zu 2 Sekunden), verzögert (um Tastengeräusche von der Aufnahme auszuschließen) oder per Fernbedienung starten. Für das schnelle Abhören vor Ort ist ein abschaltbarer Lautsprecher vorhanden.

Overdubs, Aufnahmen an beliebiger Stelle in der Datei, oder nachträgliches Schneiden und Locatormarken sind nur einige der Features des tragbaren Recorders. Eine automatische, analoge Pegelaussteuerung mit Limiter, ein Trittschallfilter mit drei schaltbaren Grenzfrequenzen, ein Kopfhörerausgang, einen Anschluss für eine Kabelfernbedienung und ein USB-Anschluss vervollständigen die Ausstattung.

Die NAMM 2009

Alle Ankündigungen, Informationen, Neuheiten und News von der amerikanischen Musikmesse könnt Ihr auf unserer Seite zur Winter NAMM 2009 einsehen!

TASCAM DR-100: Lieferumfang

Der TASCAM DR-100 wird mit einer 2 GB fassenden SD-Karte, drahtloser Fernbedienung, Windschutz und Tasche geliefert und kann wahlweise über den enthaltenen leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku, zwei nahezu überall erhältliche AA-Batterien oder einen optionalen Wechselstromadapter betrieben werden. Ein ins Gehäuse integriertes Gewinde erlaubt die Befestigung auf einem Dreibein- oder Mikrofonstativ.

TASCAM DR-100: Auf einen Blick

  • 48 kHz oder 44,1 kHz
  • Vier eingebaute, hochwertige Kondensatormikrofone
  • Zwei XLR-Mikrofoneingänge mit schaltbarer 48-Volt-Phantomspeisung
  • Stereo-Lineeingang mit einstellbarem Pegel
  • Tandem-Pegelsteller
  • Schaltbares Trittschallfilter (40 Hz, 80 Hz, 120 Hz)
  • Schaltbare analoge, automatische Pegelaussteuerung
  • Analoger Limiter
  • Eingebauter Abhörlautsprecher
  • Kopfhörerausgang
  • Separater Stereo-Lineausgang
  • Speicher für vorgezogene Aufnahme (2 Sekunden)
  • Pegelgesteuerter Aufnahmebeginn
  • Overdub-Funktion
  • Locate-Marken
  • Dateien umbenennen
  • Audiodateien teilen
  • Während der Aufnahme neue Audiodatei erstellen
  • Direktes Markieren oder Löschen einer Datei auf der Display-Startseite
  • Wiedergabefunktionen einschließlich: Loop-Wiedergabe / gewähltes Verzeichnis oder Playliste / Anzeige von ID3-Informationen / Pitch-Control (–50 % bis +16 %) / Tempo ändern, ohne die Tonlage zu beeinflussen / Tonlage ändern, ohne das Tempo zu beeinflussen
  • Stativadapter auf der Unterseite
  • 2 GB SD-Karte im Lieferumfang enthalten
  • USB-2.0-Verbindung für Dateiaustausch mit einem Computer
  • Batterie- oder Akkubetrieb: BP-L2 Lithium-Ionen-Akku (enthalten, für lange Betriebszeit) oder zwei praktisch überall erhältiche AA-Batterien
  • Drahtlose Fernbedienung, Windschutz und Transporttasche im Lieferumfang enthalten

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (4)

zu 'Tascam DR-100: MP3-Recorder für Field Recording'

  • Alex   08. Apr 2009   22:38 UhrAntworten

    Hallo,
    Ich möchte mir so ein Gerät zulegen um unsere Big Band (ca 24 Musiker) bei der Probe und bei Konzerte aufzunehmen.
    So.
    Jetzt kann ich mich nicht entscheiden zwischen dieser DR100 oder der Zoom H4n...oder ist der Korg MR1 noch viel viel besser ?
    Wir wollen damit nicht eine CD brennen zum verkaufen, sondern nur Aufnahmen machen das jeder bei sich zuhause arbeiten kann, aber mit jedoch eine gute Qualität.
    Vielen dank, und macht weiter ...super Webseite, super Podcast.

  • Carlos (delamar)   09. Apr 2009   20:45 UhrAntworten

    Danke für das Lob, ich vermute, dass Du mit allen dieser Geräte zufrieden sein wirst. Der Zoom H4n hat ein gutes Renomeé, aber vielleicht weiss ja jemand anderes besser Bescheid?

  • Da Lector   30. Apr 2009   10:07 UhrAntworten

    Tascam und Zoom sind sehr gute Geräte! Mit dem Korg habe ich (leider?) noch keine Erfahrung gemacht. Generell kommt es drauf an, was man machen will und wofür er sein soll.
    Auch für Aufnahmen, die "nur" für den Heimbereich gedacht sind, ist das Zoom flexibler, da es ein Vierspurrekorder ist. Das Tascam kann nur 2 Spuren aufnehmen. Dann kommt es wieder drauf an, ob z.B. BigBand Abnahmen mit zusätzlicher seitlicher Mikrofonpositionierung gemacht werden wollen. Mit dem Zoom hat man damit keine Probleme. Mit beiden Geräten kann man sehr gute Aufnahmen machen (abhängig von Aussteuerung und Mikrofonierung bei Aufnahmen), jedoch sind beide noch eher semi-professionell.
    Sollte der Preis eine Rolle spielen:
    Das Tascam is für rund 430 Euro zu haben, das Zoom liegt bei 740.

    LG
    da|Lector

  • Otto   06. Mai 2009   11:38 UhrAntworten

    Hallo,

    ... der Preis des Zoom ist aber nicht ganz richtig!

    H4n: 349,-
    damit ist er günstiger als das Tascam!

    Was mich bei den ersten Tests etwas stört ist das Grundrauschen des H4n.
    Kann mir jemand etwas dies bezüglich zum Dr-100 sagen?

    VG,

    Ott

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN