Shure SRH1840: Kopfhörer für Mixing & Mastering

4
SHARES
Shure SRH1840

Der neue Shure SRH1840 in offener Bauweise

anzeige

Shure SRH1840

Der Hersteller preist die Vorzüge der offenen Bauweise an: Offene Kopfhörer liefern einen natürlicheren, eben »offeneren« und lebendigen Sound, bleiben dem Klang treu und erleichtern die Ortung der einzelnen Instrumente im Raumklang. Auch der Shure SRH1840 soll davon profitieren. Der Frequenzgang sei sehr linear. Der Bass soll bis tief hinab reichen und dabei akkurat bleiben.

Sehr fein: Das Kabel lässt sich abnehmen! Es ist zweiseitig befestigt und endet in einem vergoldeten MMCX-Stecker. Die leichte Aluminiumkonstruktion, die Ohrpolster aus Velours und der gepolsterte Bügel sollen auch bei längerem Tragen für einen hohen Komfort sorgen. Prima: Im Lieferumfang sind neben zwei sauerstofffreien Kabeln und Adaptern ein stabiles Aufbewahrungs-Case und Ersatzohrpolster aus Velours zu finden. Da hat wohl jemand von AKG gelernt. ;)

Shure SRH1840

Der neue Shure SRH1840 in offener Bauweise

Im Unterschied zum Shure SRH1440, dem zweiten neuen Kopfhörer des Herstellers, sind die Treiber des SRH1840 aufeinander abgestimmt, um den Klang Sound beiderseits so identisch wie möglich wiederzugeben. Der SRH1440 ist etwas basskräftiger – besser für nicht wenige Musikhörer, schlechter zum Referenzabhören. Der SRH1840 ist impulstreuer, die Höhen klingen weicher. Der Rahmen des SRH1840 ist komplett aus Metall gefertigt, wohingegen der SRH1440 ein Gehäuse aus Kunstoff mit einer Unterkonstruktion aus Metall bietet.

Shure SRH 1840: Preis & Verfügbarkeit

Der Shure SRH 1840 soll in Kürze erhältlich erhältlich sein, der Preis wurde noch nicht bekanntgegeben.

In unserer Auflistung der NAMM 2012 News findest Du weitere Produktneuheiten.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (1)

zu 'Shure SRH1840: Kopfhörer für Mixing & Mastering'

  • feelKlang / Steffen Brucker   20. Jan 2012   17:29 UhrAntworten

    Bei Interesse an diesem Kopfhörer der sollte auf jeden Fall auch den AKG K701 anchecken. Der AKG ist sehr transparent und man kann chirurgisch hören. Der K701 wird als HiFi vertrieben, ich finde er klingt für diesen Zweck zu nüchtern.

    Ich setze den K701 unter anderem beim Mastering ein und man hört wirklich jedes Störgeräusch !

    Übrigens der AKG K702 wird als Studio-Referenz beworben, ist klanglich der absolut gleiche wie der K701 nur um einiges teurer ;-)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN