Roland HS-5: Mixer für Bandproben

12
SHARES
Roland HS-5

Roland HS-5

anzeige

Mixer für Bandproben: Roland HS-5

Mit dem Roland HS-5 erscheint ein Session-Mixer für Ensemble- und Bandproben mit max. fünf Instrumentalisten & Vokalisten. Professionelle Bands werden genauso angesprochen wie Hobbyisten und Schüler bzw. Studenten. Alle können ihre Instrumente oder Mikrofone anstecken und jeweils einen eigens zusammengestellten Monitormix (bei Bedarf mit hinzugemischten Hall) über eine kleine oder große Klinkenbuchse abhören. Für Gitarristen und Bassisten stehen zehn virtuelle Amps (von cleanem Jazz bis Heavy Rock) bzw. fünf nachgebildete Bassverstärker zur Verfügung, zudem gibt es Effekte (siehe unten). Aufnehmen kannst Du entweder den Stereomix auf ein USB-Datenträger oder mehrspurig in der DAW.

Roland HS-5

Roland HS-5

Roland HS-5: Features [Auszug]

  • 10 Amp-Modelle
  • 5 Bass-Amp-Modelle
  • 5 Halleffekte, Kompressor, EQ & Delay
  • Metronom
  • Aufzeichnung mit 24 Bit & 44,1 kHz
  • Stereomix- oder Mehrspuraufnahme per USB
  • Eingänge für Mikrofone, E-Gitarren, E-Bässe und Stereo-Line-Geräte
  • Jeweils ein kleiner & großer Kopfhörerausgang
  • Hauptausgang: 2x 6,3 mm

Das leicht tragbare Gerät sei einfach zu bedienen, so der Hersteller. Die Einstellungen für alle Musiker können auf einem USB-Stick gespeichert und bei Bedarf augenblicklich auf diesem Wege wieder geladen werden. Der HS-5 kann auf glatten Oberflächen abgestellt oder auf dem optionalen Ständer PDS-10 montiert werden.

Roland HS-5

Die zahlreichen Anschlüsse des Roland HS-5

Die Kanäle A bis D bieten jeweils einmal XLR für Mikrofone sowie zwei große Klinkenbuchsen, um Gitarre, Bass oder Line-Geräte (Stereo) einzuspeisen. Kanal E bietet kleine und große Klinkeneingänge für einen zusätzlichen Musiker oder einen Zuspieler wie Smartphone, MP3-Player, Tablet & Co. Alternativ kannst Du ein zweites Exemplar des Roland HS-5 anstecken, um Bandproben großer Ensembles zu realisieren.

Roland HS-5: Preis & Verfügbarkeit

Die offizielle Angabe des Veröffentlichungstermins und die Preisempfehlung für den Roland HS-5 stehen noch aus. Zur groben Orientierung: Bei einem britischen Online-Händler ist das Gerät bereits gelistet – dort werden 479,- britische Pfund Sterling (inkl. MwSt.) veranschlagt und der 30. September als Lieferdatum genannt.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (3)

zu 'Roland HS-5: Mixer für Bandproben'

  • Bobby van der Brown   02. Sep 2014   12:05 UhrAntworten

    Gutes Konzept mit zwei Schwächen: Es wurde das Schlagzeug vergessen. Heißt, man braucht bei einer 6-köpfigen Band (2x Gitarre, 1x Bass, 1x Drums, 1x Keys, plus Sänger) in jedem Fall zwei Geräte. Teurer Spaß. Und Background-Gesang ist auch nicht dabei.

    Interessant wäre das Teil ja für nächtliche Sessions. Aber sobald das Schlagzeug dazu kommt, hat es sich auch wieder erledigt (ok, man könnte ein E-Drum nehmen oder mit Mesh-Heads spielen).

    Summa summarum würde ein weitere Anschluss für ein weiteres Instrument dem Konzept gut tun.

    • Felix Baarß (delamar)   02. Sep 2014   12:24 UhrAntworten

      Guter Punkt, danke Dir für die zusätzliche Perspektive auf das Gerät.

  • Micha   12. Sep 2014   11:58 UhrAntworten

    Großer Vorteil gegenüber der JamHub Serie dürften die Effekte pro Kanal sein, aber kann pro Musiker Instrument _plus_ Mikro angeschlossen werden?

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN