PreSonus StudioLive 32.4.2AI – Digitales Mischpult

Mischpult reloaded: PreSonus StudioLive 32.4.2AI

Im PreSonus StudioLive 32.4.2AI stecken 32 Class A Preamps vom Typ XMAX mit separat schaltbarer Phantomspeisung, dazu ein weiterer für den Talkback-Eingang mit stets aktivierter Phantomspannung. 32 Line-Eingänge, 14 AUX-Mixe, 4 Subgruppen mit variabler Verzögerung, die bewährte Dynamikbearbeitung per Fat Channel (Gate, Kompressor, Limiter) und parametrische 4-Band-EQs, ein 48×34 FireWire Audio interface sind an Bord. Auf jedem Kanal stehen diverse Routing-Optionen (AUX, Subgruppe und Effektbus), Panning, Hochpassfilter und Polaritätsumkehr zur Verfügung. Cool: Für jeden Kanalzug lassen sich zwei vollständige Parametersätze aus den EQ- und Dynamikeinstellungen speichern, woraufhin schnelle A/B-Vergleiche per dediziertem Knopf möglich sind.

PreSonus StudioLive 32.4.2AI

PreSonus StudioLive 32.4.2AI

Sechs Mute-Guppen mit Schaltern für All On/All Off stehen zur Verfügung, darüber hinaus sechs zuweisbare Knöpfe zum Abrufen von Szenen – quasi Schnellwahltasten für unterschiedliche Mixereinstellungen. Vier Effektbusse warten darauf, gespeist zu werden, zwei davon mit Halleffekten und die anderen zwei mit Delays.

Anders als bei den bisherigen Modellen der StudioLive-Reihe findet sich hier eine Ethernet-Buchse zum Anschluss an ein bestehendes, Router-basiertes Netzwerk, ob drahtgebunden oder per Funk. In den USB-2.0-Port lässt sich der mitgelieferte WiFi-LAN-Adapter stecken, um für Situation gerüstet zu sein, in denen ein drahtloses Ad-hoc-Netzwerk ausreichend ist. Über beide Funkverbindungen kann das Mischpult via Laptop oder iPad gesteuert werden, während die AUX-Mischungen per iPhone oder iPod touch kontrolliert werden können.

Steckkarten zur Erweiterung werden voraussichtlich gegen Ende 2013 erhältlich sein – jede dieser Karten bietet Buchsen für FireWire 800, einen S/PDIF-Stereoausgang und Ethernet (ausschließlich zu Steuerungszwecken). Zwei Karten werden das 32.4.2AI um Networking via Dante bzw. Konnektivität per Thunderbolt erweitern.

Zu alldem liefert der Hersteller mittlerweile zahlreiche Programme bzw. Apps für Windows, Mac OS X und iOS, die für Editierung und Recording geeignet sind; zu guter Letzt gibt es die abgespeckte DAW-Software Studio One Artist dazu.

PreSonus StudioLive 32.4.2AI: Preis & Verfügbarkeit

Das PreSonus StudioLive 32.4.2AI wird voraussichtlich ab April 2013 zum empfohlenen Straßenpreis von 3.999,- US$ im Fachhandel erhältlich sein.

Sag uns deine Meinung!