Open Labs: Neue Produktgeneration mit frischen Modellen

2
SHARES
Open Labs MiKo QC6

Open Labs MiKo QC6

anzeige

Open Labs: Neue Produktgeneration mit frischen Modellen

Die Produktpalette ist um die Modelle MiKo QC6, NeKo QX6, MiKo LXD und NeKo XXL erweitert worden. Das NeKo LX5 wird nicht mehr produziert. In allen neuen Modellen ist die aktuelle Prozessorgeneration von Intel (Core i3 mit 2,93 GHz für die Q-Serie bzw. Core i5 mit 3,33 GHz) verbaut. Im NeKo XXL steckt statt der M-Audio Delta 1010 ein neues Firewire Audio Interface mit 24 Bit, 192 KHz, 4 Inputs und 8 Outputs.

Windows 7 ist nun das Betriebssystem der Wahl, vorerst allerdings nur als 32-Bit-Version – wir hoffen auf baldige Nachbesserung, sonst können die Modelle mit 4 GB RAM gar nicht voll ausgereizt werden, wenn speicherhungrige Software wie Spectrasonics Omnisphere oder der hauseigene Sampler in’s Spiel kommen. Alle Modelle verfügen über aktuelle Versionen von Cockos Reaper, FXpansion Guru, Wusik Wusik Station, etc. Der VST-Host RiFF ist übrigens in der Betaversion 2.0 erhältlich, laut Produktseite aber nicht vorinstalliert.

Open Labs Q-Serie

Open Labs MiKo QC6

Open Labs MiKo QC6

Neu ist die vergleichsweise erschwingliche Q-Serie, die sich in der Mitte zwischen den High-End- und den Einsteigergeräten positioniert. Wie bei den übrigen Modellen der neuen Generation finden sich hier ein Mixer (allerdings mit lediglich fünf Fadern) und ein BumpMP-Drum-Paneel mit 16 Pads, ähnlich der MPC; DJ-Kontrollen und die PC-Tastatur wurden weggelassen, letztere lässt sich jedoch als externes Zubehör einstöpseln.

Die im Kaufpreis inbegriffene Garantiestufe liegt für die Q-Serie bei „Gold“. Gegen einen Aufpreis von 500 bzw. 600 US$ (letzterer tritt in Kraft, sobald nach dem Erwerb des Geräts 90 Tage verstrichen sind) gibt’s ein Upgrade auf „Platinum“ – zu den gebotenen Leistungen gehört unter anderem der Support für die implementierte Software von Drittherstellern, Einzelheiten findest Du auf der Webseite unter Support → Gold Services / Platinum Services.

Open Labs: Preise & Verfügbarkeit

Alle Produkte von Open Labs können direkt über die Webseite des Herstellers oder autorisierte Händler bezogen werden.

Die Preise der neuen Modelle:

  • MiKo QC6: 3799,- US§
  • NeKo QX6: 3999,- US$
  • MiKo LXD: 4799,- US$
  • NeKo XXL: 6999,- US$

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (1)

zu 'Open Labs: Neue Produktgeneration mit frischen Modellen'

  • Olaf   24. Mai 2010   15:18 UhrAntworten

    ...hmmm. Da kaufe ich mir doch lieber Einzelteile! Wenn an diesem Teil mal was kaputt ist, geht gar nichts mehr und man muss es komplett einschicken. Einzelteile kann man je nach Budget Stück für Stück "upgraden". Ein Masterkeyboard, ein DAW-Controller und ein Audio-Interface halten in der Regel auch über mehrere Computer-Generationen hinweg. Mir wäre das zu viel Geld für ein zu unflexibles Teil...

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN