PreSonus StudioLive Digital Mixer 16.4.2

4
SHARES
anzeige

PreSonus freut sich, dass nach über zweijähriger Entwicklungsarbeit die Auslieferung des neuen StudioLive™ 16.4.2 Digital Live- und Recording-Mixers kurz bevor steht. Das StudioLive ist mehr als “nur ein weiterer Digital-Mixer”, denn er eignet sich für dem
kompromisslosen Einsatz bei Live-Sound und Studioaufnahmen/Studioaufnahmen mit Live-Musikern gleichermaßen. Doch das ist noch nicht alles …

Das StudioLive bietet in seinem robusten und roadtauglichen Gehäuse eine Fülle an Ein- und Ausgängen. Zusätzlich zu den 16 Mikrofoneingängen mit XLR-Anschlüssen verfügt jeder Kanal über einen symmetrischen 6,3 mm Klinkeneingang und unsymmetrischen Insert. Die vier Subgruppen-Ausgänge und die Ein- und Ausgänge der sechs Aux-Busse sind ebenfalls als symmetrische 6,3 mm Klinken ausgeführt. Der Main-Ausgang bietet neben XLR und symmetrischen 6,3 mm Klinkenanschlüssen einen zusätzlichen Mono-XLR-Anschluss.
Die Stereo-Tape-Sends und -Returns sind praktischerweise mit Cinch-Buchsen bestückt und über einen zusätzlichen Mikrofoneingang kann ein Talkback-Mikrofon angeschlossen werden. Praktischerweise steht für die Studioarbeit oder eine Zweiraum-Beschallung ein Control-Room-Anschluss mit symmetrischen 6,3 mm Klinken bereit. Kopfhörer finden über eine 6,3 mm Klinkenbuchse Anschluss an das StudioLive und digitale Signale können auch über einen entsprechenden Ausgang im S/P-DIF-Format ausgegeben werden.

PreSonus StudioLive Digital Mixer: Features

FireWire und Software
Der Mixer ist mit einem doppelten FireWire-Audio-Interface ausgestattet, über das alle Kanäle und Busse von und zu einem Windows- oder Mac-Computer gelangen. Er arbeitet mit jeder ASIO- oder Core Audio-kompatiblen Audio- Anwendung inklusive Studio One, Logic, Cubase, Live, Sonar und Audition zusammen. Dank der ultra kleinen Latenz kann man das StudioLive in Echtzeit mit Computern und Plug-ins auch im Live-Betrieb einsetzen.

Direkt aufnehmen
Darüber hinaus begeistert die Vielseitigkeit des StudioLive, das zusammen mit PreSonus neuer Recording-Software Capture™ für Windows XP/Vista und Mac OS X geliefert wird. Capture ist schon vorkonfiguriert, um direkt mit dem StudioLive aufnehmen zu können, denn alle Mixer-Kanäle sind mit den Spuren in Capture verbunden. Einfach Capture starten, eine neue Session öffnen, einmal klicken, um alle Spuren scharf zu schalten und dann auf Record drücken. Schon werden die Audiosignale von allen 16 Kanälen und einem wählbaren Stereobus aufgenommen. Man kann Marker On-the- fly setzen um Songs zu unterteilen, grundlegend editieren und die aufgenommenen Spuren via FireWire auf den Mixer zurücksenden, um sie dort weiterzubearbeiten. Von hier kann ein Stereomix zurück an Capture gesendet werden, wo man diesen als WAV- oder Open-TL-Datei zu exportieren. Capture kann auch WAV-Dateien importieren, um fertige Loops oder
Backing-Spuren in eine Live-Show einzufliegen.
Natürlich eignet sich diese Lösung auch optimal, um Live-Mitschnitte zu erstellen oder spontane Ideen im Studio oder
Proberaum festzuhalten.

Eine Berührung genügt
Die einfache Bedienung jeder Funktion lag den Entwicklern besonders am Herzen. Das innovative QuickTouch™-Design
erlaubt den schnellen Zugriff auf jeden Parameter, den Mix-, Effekt- und Aux-Bus. Kein umständliches Surfen durch
Menüs, kein verwirrendes Routing.
Nachdem das persönliche Wunschsetting eingestellt ist, können alle Einstellungen, die Fat Channel Einstellungen sowie die
individuellen Digital-Effekte als Szene gespeichert und mit nur einem Tastendruck wieder geladen werden. Damit ist es
zum Beispiel möglich, einen Mix im Studio vorzubereiten und live umzusetzen oder einen Mix an einem Veranstaltungsort
zu erfassen, um ihn am nächsten Ort wieder abzurufen. Auch die Einstellungen beim Soundcheck stehen so zum Beginn
der Show sofort bereit, einfach, schnell und zuverlässig.

Beste Audioqualität
Wie alle PreSonus-Geräte begeistert das StudioLive mit einer exzellenten Audioqualität. Seine 16 Low-noise Class A XMAX
Mikrofonvorverstärker aus eigener Entwicklung warten mit einem sehr großen Headroom auf. Auch beim Mischen steht
dank 32-bit-Fließkomma-Berechnung ein extrem großer Headroom zur Verfügung und digitale Übersteuerungen werden
so effektiv vermieden. Die Digital-Wandler bieten mit einem Dynamikumfang von 118 dB eine sehr hohe Qualität.

Fat Channel
Ein Beweis für die herausragende Klangqualität des StudioLive ist der PreSonus Fat Channel, der einen
semiparametrischen 4-Band EQ, High-pass Filter, Kompressor, Limiter und Gate für jeden Kanal, die vier Subgruppen, die
sechs Aux-Sends, die Stereo-Effekt-Returns und die Main-Ausgänge bereitstellt. Die High-pass Filter und EQs basieren auf
dem PreSonus EyeQ™, die digital modellierten Kompressoren, Limiter und Gates klingen sehr warm und analog und
orientieren sich am Klang des preisgekrönten PreSonus ACP88. Für jeden Parameter des Fat Channels stehen dezidierte
Regler bereit. Wie auch bei den anderen Funktionen, lässt sich der Fat Channel durch Drücken jeder Select-Taste
aktivieren. Es ist sogar möglich, die Einstellungen des Fat Channel per Copy-and-Paste zwischen zwei Kanälen zu
übertragen.

Zwei interne Effektprozessoren
Über zwei Stereo-Aux-Busse können die beiden programmierbaren 32-bit Stereoeffekt-Prozessoren angesprochen
werden. Neben diversen Reverb- stehen auch Delay-Effekte zur Auswahl. Die Effektbusse können auch durch den Fat
Channel gerouted werden, um weitere Verfeinerungen mit Equalizer- und Dynamikeffekten vorzunehmen. Die Parameter
lassen sich sehr einfach einstellen. Neben Tap Tempo gibt es auch die Möglichkeit, Effekte abzuspeichern, wieder
aufzurufen und Szenen auszuwählen.

Kleine Dinge, große Wirkung
PreSonus hat bei der Entwicklung großes Augenmerk auf die vermeintlich kleinen, aber oft umso wichtigeren Dinge
gelegt. Wie zum Beispiel die Tasten, die hell leuchten, wenn man sie drückt, während sie dezent glimmen, wenn sie nicht
gedrückt sind. So findet man auch in dunklen Umgebungen jede Taste schnell und sicher. Wer mehr Licht benötigt, kann
eine Schwanenhalslampe anschließen.

Bis zu 128 Kanäle
Manchmal kann es sein, dass 16 Kanäle nicht ausreichen. Dank eine bald erscheinenden Firmware-Updates wird es
möglich sein, zwei StudioLive Mixer über die beiden FireWire-Anschlüsse zusammen zu schalten. Damit wird es möglich
sein, bis zu 32 Kanäle aufzunehmen oder bis zu acht Mischer zu einem 128 Kanal Live-Mixer zu verschalten. Alles mit
Sample-genauer Synchronisation zwischen den einzelnen Geräten. Die Kaskadierung benötigt keinen Computer, es reicht,
die Verbindung über ein FireWire-Kabel herzustellen.
Sobald man ein Slave-Gerät verbindet und einschaltet, erkennt das Master StudioLive dieses und führt die Busse zur
Master-Einheit zusammen. Bei drei Mixern bspw. werden alle 48 Kanäle auf den Master-Bus der Haupteinheit gerouted,
die sechs Aux-Busse werden mit den Aux-Bussen der Haupteinheit summiert. Auch die Subgruppen der Slave-Einheiten
können entweder mit denen der Haupteinheit summiert werden oder als eigenständige Subgruppen fungieren. Mutes,
Solos und PFL/Cue arbeiten ebenfalls zusammen, als hätte man einen großen Mixer vor sich. Kein anderer Mixer in dieser
Preisklasse bietet diese Flexibilität und Möglichkeiten.

Immer aktuell dank Firmware-Update
Das Firmware-Update erweitert den Main-Bus um einen grafischen 31-Band Equalizer, der sich ein oder ausschalten lässt.
Die EQ-Einstellungen können abgespeichert und jederzeit wieder individuell oder als Teil einer Mixerszene aufgerufen
werden, sowie es auch mit den anderen Einstellungen des StudioLive möglich ist. Auch in Zukunft behält der StudioLive
damit seine Aktualität und seinen Wert.

Alle Infos zur Musikmesse 2009

Wir haben alle News, Meldungen, Gerüchte, Neuheiten und Highlights der Musikmesse Frankfurt für Euch auf einer Seite in einer Übersicht zusammengestellt.
Schaut doch mal vorbei!

Musikmesse 2009
Musikmesse 2009 Videos
Musikmesse 2009 Bilder & Fotos

Herausragende Bedienfreundlichkeit, beste Klangqualität, Roadtauglichkeit, Kaskadierbarkeit mehrerer Einheiten,
Recording Software und die Funktionen, die man sowohl für die Arbeit im Studio als auch Live benötigt – das StudioLive
vereint dies und noch mehr in nur einem Gerät mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 2,495,- Euro.

Zu sehen ist der PreSonus StudioLive und viele weitere PreSonus-Produkte auf der Musikmesse in Frankfurt vom 1. bis
4.4.2009 in Halle 5.1, B54 am Messestand des deutschen Vertriebs Hyperactive Audiotechnik.

Mehr zum Thema:
                


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN