MusicXPC Professional S6x: Audio Computer mit Exoskelett

1
SHARES
MusicXPC Professional S6x

Das "Exoskelett" des MusicXPC Professional S6x

anzeige

MusicXPC Professional S6x – Mit Turbo Boost

Der MusicXPC Professional S6x ist mit einem Intel Core i7-870 ausgestattet. Dieser Vierkernprozessor bietet Hyper-threading und schwingt mit 2,93 GHz. Der direkt in die CPU integrierte Speichercontroller sorgt für schnellere Zugriffe auf die im RAM abgelegten Daten. 8 GB DDR3 ECC SDRAM mit 1333 MHz stehen zur Verfügung. Die GeForce N9400GT mit 512 MB bietet spielend genug Power für zwei Monitore in sehr hohen Auflösungen.

 

MusicXPC Professional S6x

Das "Exoskelett" des MusicXPC Professional S6x

 

Vier SATA-Festplatten von Seagate sind eingebaut, jeweils 1 Terabyte fassend, 3 GB/s schaufelnd, 7200 Umdrehungen pro Minute schnell und mit 32 MB Cache. Nun könnte man beanstanden, daß SSD-Speicher besser gewesen wäre, doch bei einem Gesamtvolumen von 4 Terabyte wäre der Preis derzeit noch in’s Astronomische angewachsen.

12 x USB 2.0, 1 x FireWire 400, 2 x eSATA, DVI und HDMI, Gigabit LAN sowie Anschlüsse für Maus, Keyboard und Audio sind implementiert. Die Onboard-Soundkarte von VIA ist sicher nicht das Gelbe vom Ei, aber Du hast ja die freie Wahl bei der Beschaffung eines Audio Interface. An Steckplätzen stehen 3 x PCI 2.2, 2 x PCI-E x1 und 2 x PCI-E 2.0 x16 bereit.

Knight Rider lässt grüßen: Der Professional S6x bietet einen „Turbo Boost“, eine Technologie zur dynamischen Steigerung der Leistung. Wenn etwa eine Applikation nicht alle Prozessorkerne nutzt, wird dafür die Leistung der aktiven Kerne erhöht.

Das Betriebssystem: Windows 7 Pro für 64 Bit. Informationen über weitere Features wie die Software für Tweaking, Backup und Systemwiederherstellung, die Exoskelett-Architektur von Thermaltake oder das flüsterleise Kühlsystem findest Du auf der Produktseite des Herstellers.

 

MusicXPC Professional S6x: Preis & Verfügbarkeit

Der MusicXPC Professional S6x ist für 3999,- kanadische Dollar (derzeit etwa 2825 Euro) über die Webseite des Herstellers erhältlich. Derzeit ist kein Exemplar auf Lager, aber wir hoffen, daß die Jungs und Mädels auf Anfrage eins für Dich zusammenbauen.

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (3)

zu 'MusicXPC Professional S6x: Audio Computer mit Exoskelett'

  • Dave   04. Mai 2011   12:00 UhrAntworten

    Meiner Meinung nach arg überteuert. Wozu brauch ein PC der für audio anwendung Optimiert ist ein Gehäuse in dieser Preisklasse(550 €), das sich zusätzlich noch Gaming Station schimpft? Klar, es ist eines der absolut schickesten und besten auf dem Markt(Design von BMW glaube ich) aber zum Musik machen? Zusätzlich denke ich dass selbst wenn man die selben Teile einzeln kauft, man niemals auf einen derart hohen Preis kommt. Werds dann gleich mal ausprobieren. Und das die Platten 3 GB/s schaffen ist schlicht und einfach unmöglich! Selbst die schnellsten SSD's im Raid 0 schaffen maximal so um die 800 MB/s. Oder sind GigaBit gemeint?

  • Marcel   04. Mai 2011   13:02 UhrAntworten

    Ich stimme Dave mal voll und ganz zu.
    Selbst ein ultra guter Gamer PC wäre in der Preisklasse besser.
    Mal davon ab, eine SSD für das Betriebssystem und die wichtigsdten Programme wie die DAW, wäre schon wesentlich besser als sowas. Außerdem was soll ich mit 4 Terabyte intern???
    Ein Einschub für Festplatten wäre besser gewesen, denn wenn eine Band mal zu einem kommt und die haben schon aufgenommen und man soll dies nur noch mischen oder mastern will ich die Daten nicht erst umständlich, nach Möglichkeit auf meine Interne Festplatte kopieren.
    Ich glaube selbst der Delemar PC war besser und günstiger, den Carlos vorgestellr hat. Kleiner Tipp es gibt auch die Möglichkeit sich einen auf Audio optimierten PC zusammen zu stellen die sind genau so gut und günstiger.
    Naja aber trotzdem informativ wenn auch nicht für den "normalen" Geldbeutel brauchbar.

  • Pfau Thomas   05. Mai 2011   18:39 UhrAntworten

    Also ich meine Das Gehäuse ist das beste an dem PC.
    Das Mainboard finde ich auch nicht schlecht.
    Aber der Prozessor und die Grafigkarte!!!!
    Also Inovativ finde ich diesen Rechner nicht gerade.
    Und etwa 3000.- € viel zu weit weg.
    Da kann man fast ein komplettes Studio einrichten.
    Für mich ist einer der den Rechner so anbietet irgendwo zu verrückt.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN