Koma Elektronik Komplex: Sequenzriese für 4×16 Steps

19
SHARES
Koma Elektronik Komplex Sequencer

anzeige

Sequenzer deluxe: Koma Elektronik Komplex

Der Koma Elektronik Komplex ist ein Step-Sequenzer zur Erzeugung komplexer Patterns, sowohl für MIDI als auch CV/Gate. Der Clou ist unter anderem, dass sich hier die Sequenzen selbst sequenzieren lassen. Yo, dawg! Die Regler und Knöpfe von vier (!) 16-Step-Sequenzern sind jederzeit griffbereit. Es gibt keine Bildschirme mit verschachtelten Menüs und Submenüs, alle Funktionen sind über ein eigenes Bedienelement steuerbar und weisen dedizierte In- und Outputs auf der großen Patchbay mit 86 Buchsen auf.

Koma Elektronik Komplex

Koma Elektronik Komplex

Jeder Sequenzer hat Start- und Stopp-Knöpfe, einen Quantisierer (wahlweise chromatisch, Dur oder Moll), einen One-Shot-Modus und fünf Spielmodi (vorwärts, rückwärts, Pingpong, Pingpong rückwärts, zufällig). Für jeden Sequenzer lässt sich der Output-Umfang regeln: 2, 5 oder 9 Volt.

Nach dem Verbinden interner oder externer CV-Quellen mit der Patchbay bist Du in der Lage, den Startpunkt, die Clock-Division, die Stärken des Glide zwischen den Steps, das Überspringen und die Wiederholung von Steps sowie die Länge der Wiederholung zu kontrollieren.

Eine komplette Sequenz kann via CV transponiert und per externem Signal getriggert werden. Mit einem LFO oder einer anderen Sequenz kann die Sequenz- oder Gate-Länge moduliert werden. Für all diese Befehle stehen 20 In- und Outputs pro Sequenzer zur Verfügung – zusammen mit den CV- Recorder-Outputs ergeben sich 86 CV-Patchbuchsen, die allesamt auf dem Frontpaneel sitzen.

Koma Elektronik Komplex

Die direkt in die Step-Schieberegler integrierten LEDs zeigen den aktiven Step an, während unter den Slidern Buttons (ebenfalls LED-beleuchtet) sitzen, mit denen sich zahlreiche Funktionen triggern lassen.

Koma Elektronik Komplex: Preis & Verfügbarkeit

Der Koma Elektronik Komplex wird voraussichtlich im Frühling 2015 erscheinen und für unverbindliche 1.500,- US$ zu haben sein.

Auf der NAMM 2015 ist das Unternehmen in Halle A am Stand 6990 vertreten.

Mehr zum Thema:
          


Lesermeinungen (1)

zu 'Koma Elektronik Komplex: Sequenzriese für 4×16 Steps'

  • Christian R.   24. Jan 2015   12:43 UhrAntworten

    Da komme ich ins Schwitzen. Die Fader der Sequenzer sind zwar sehr niedlich, vor allem die LEDs machen da echt was her. Sie Wirken trotzdem popelig. Die hätten ein bisschen handlicher ausfallen dürfen.
    Aber das tut dem Gesamtwerk keinen Abbruch.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN