IK Multimedia ARC System 2: Analyse & Optimierung der Raumakustik

19
SHARES
IK Multimedia ARC System 2

IK Multimedia ARC System 2

anzeige

Raumoptimierung für Homerecording: IK Multimedia ARC System 2

Das IK Multimedia ARC System 2 ist laut Aussagen des Herstellers der Nachfolger der fortschrittlichsten Lösung für akustische Probleme im DAW-basierten (Heim-)Studio. Entstanden ist das System der ARC (Advanced Room Correction) durch eine Zusammenarbeit von IK Multimedia mit Audyssey, einem der führenden Anbieter der Raum-EQ-Systeme. Es beinhaltet ein professionell kalibriertes Kondensatormikrofon, eine Messsoftware und ein Multiplattform-Plugin, durch deren Kombination Du die Problemzonen deiner Abhörumgebung aufspüren können sollst.

IK Multimedia ARC System 2

IK Multimedia ARC System 2

Das ARC System wird dabei gestützt durch die Technologie MultEQ® XT 32 von Audyssey, die Klänge in deinem gesamten Gehörfeld vermisst und anschließend die analysierten Informationen wieder kombiniert, um daraus ein Bild der raumakustischen Probleme zu erstellen.

Danach korrigiert die errechnete Ausgleichslösung die Probleme im Bezug auf Zeit sowie Frequenzgang. Wenn alles klappt und richtig eingesetzt wird, erhältst Du ein klareres Abbild deines Mixes, unabhängig von den akustischen Gegebenheiten deines Raumes.

IK Multimedia ARC System 2: Preis & Verfügbarkeit

Das Raumkorrektur-System IK Multimedia ARC System 2 ist zum Straßenpreis von 249,99 Euro (zzgl. MwSt.) im Fachhandel zu finden, die erste Version des ARC Systems ist erhältlich für 169,- Euro (inkl. MwSt. und Versandkosten (in Deutschland)).

Nutzer der ersten Version können bis zum 31.08.2012 ihr ARC System für 84,99 Euro (zzgl. MwSt.) im Online-Shop des Herstellers upgraden, nach diesem Datum ist das Update für 124,99 Euro (zzgl. MwSt.) erhältlich. Alle Preise sind zzgl. Versandkosten, außer explizit genannte.

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (6)

zu 'IK Multimedia ARC System 2: Analyse & Optimierung der Raumakustik'

  • Sascha Nevian   01. Aug 2012   09:17 UhrAntworten

    ACHTUNG! Wer von Version 1 upgraden will, kann seine Jam Points nutzen und damit den Preis um bis zu 25% verringern ;)

    Und eine kleine Info noch:
    Meinen Recherchen zufolge gibt es von IK M. kein weiteres neues/verändertes Mikro. Genauer gesagt wurden nach wie vor nur insgesamt 2 verschiedene Mic Varianten ausgeliefert.

  • Sascha Nevian   01. Aug 2012   09:29 UhrAntworten

    ...hab noch was sehr Interessantes gefunden:

    Hier wurden die Messergebnisse von ARC 1 + ARC 2 miteinander verglichen - erstaunlich, wie ich finde! Außerdem gibt es ganz unten noch einen praktischen Tipp zur exakten Aufstellung des Mics an den einzelnen Messpunkten :)

    gitarre-friedenau.de/blog/38-ikm-arc-and-arc2-measurements.html

  • Marc   01. Aug 2012   12:34 UhrAntworten

    Irgendwo habe ich mal gelesen man könnte das Mikrofon auch für andere Anwendungen nutzen, weil es sich um ein hochwertiges Richtmikrofon handelt.
    Wenn es aber kalibriert ist und nur in Verbindung mit der Software vernünftige Werte liefert, kann das doch eigentlich gar nicht sein.
    Das würde also bedeuten man muss es kaufen und wenn man dann alles eingestellt hat. verschwindet es für immer im Karton.
    Wäre es nicht sinnvoller der Hersteller bietet die Software kostengünstiger an, und Jeder kann sein eigenes Kondensator oder Richtmikrofon verwenden?

  • Sascha Nevian   01. Aug 2012   14:04 UhrAntworten

    also es ist ja zum Glück kein Richtmikro sondern ein Omni/Kugel, also hätte man bei einer Aufnahme ziemlich viel Raum/Hall mit drauf - wobei damit der Einsatzszweck für Aufnahmen spezialisiert wird. Ist im Grunde auch nicht schlecht, weil kaum jemand sich unbedingt ein Kugelmic für seinen Mikrofonpark anschafft, wenn er nicht schon fast alles hat, und insofern ergänzt das die meisten Equipments sicherlich.

    Wie linear das Mikro wirklich ist, kann ich schwer sagen, habe mir noch nicht die Mühe gemacht das festzustellen. Aber wenn es für Aufnahmen taugen soll, würde ich zumindest einen sehr gleichmäßigen Frequenzgang vermuten - muss ja nicht unbedingt von 20Hz-20Khz flat sein ;)
    Soweit ich allerdings weiß, hat es einen Abfall bei den Höhen ab 16 kHz, welcher durch die Software/Kalibrierung berücksichtigt wird. Wäre aber für eine Aufnahme nicht unbedingt tragisch, weil der Höhenabfall durch einen einfachen Hi-Shelv-EQ ausgeglichen werden kann.

    Womöglich ist das Mic von IK M. als eine Art "Dongle"/Kopierschutz gedacht ^^ (Das Mikro sieht dem ECM8000 ja verdammt ähnlich, aber es ist definitiv ein anderes Mic!) Denke mal, das mit dem Höhenabfall ist Absicht :)

    natürlich wär es für den User ein großes Plus, wenn er das Mic gegen ein ganz teures Messmikro austauschen und eine Kalibrierungsdatei importieren könnte. Ist nur die Frage, wie viel das unterm Strich wirklich bringt bzw. wie sich das zu den relativ großen raumbedingten Unzulänglichkeiten verhält.

  • Sascha Nevian   01. Aug 2012   14:24 UhrAntworten

    "ab 16Khz" war natürlich falsch ausgedrückt, der beginnt natürlich schon früher, aber bei 16Khz ist die Response schon merklich drunter!

  • Andreas   01. Aug 2012   16:14 UhrAntworten

    Das ARC mic ist ein sehr brauchbares Omni mic, wie ich schon in meinem Blogeintrag schrob.
    Hier ist eine Aufnahme einer klassischen Gitarre damit:
    aj-guitar.com/de/musik/klassik/33-classical-guitar-solo-3.html

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN