Gizmotron 2.0: Unendliche Streicherklänge für Gitarre und Bass

8
SHARES
Gizmotron 2.0

Gizmotron 2.0

anzeige

Erfindet der Gizmotron 2.0 das Rad neu?

Früher sah man den einen oder anderen Gitarristen mit einem Geigenbogen auf den Saiten hantieren. Jahre später kam der E-Bow auf den Markt, um nahezu unendliches Sustain zu liefern. Dann kamen die Gitarren-Synthesizer, mit dem man wie eine Geige oder ein Cello klingen konnte.

Irgendwo dazwischen befindet sich der Gizmotron 2.0. Der Vorgänger kam 1979 auf den Markt, war aber definitiv kein Meisterwerk der Ingenieurskunst. Aufgrund der vielen Beschwerden über die Probleme des Gesellenstücks sollte der Ruf des mechanischen Effektes immens leiden und irgendwann geriet der in Vergessenheit. Doch nun kann die überarbeitete Version vorbestellt werden.

Gizmotron 2.0: Die mechanische Violine.

Gizmotron 2.0: Die mechanische Violine.

Die Funktionsweise erklärt sich wie folgt: Mit selbstklebenden Pads wird der Effekt auf dem Instrument fixiert. Nach dem Einschalten versetzen sich die Rädchen an der Unterseite in eine permanente Drehbewegung. Mittels Drucktasten werden die einzeln gelagerten Rädchen nun auf die Saiten gedrückt.

Das Ergebnis: Sehr langer Sustain gepaart mit Klängen, die einem Streichinstrument ähneln, beinahe schon synthetisch klingen.

Für die Drehbewegung der Rädchen ist ein Motor verantwortlich. Es ist nicht auszuschließen, dass das Motorengeräusch bei einigen Gitarren übertragen werden könnte (die Erfinder sprechen in den FAQ von einem »leichten Summen«). Weiterhin sollen die Rädchen angeblich nur so lange wie ein durchschnittliches Plektrum halten.

Für Freunde solcher Klänge könnte der Gizmotron ein interessanter Zeitgenosse werden. Ob und wie sich der Hardware-Effekt gegen die eingangs genannten Hilfsmittel behaupten kann, wird sich zeigen.

Gizmotron 2.0: Features

  • Mechanisch produzierter Effekt
  • Selbstklebende Pads zur Befestigung an Gitarre & Bass
  • Einzeln gelagerte rotierende Rädchen
  • USB, Netzteil oder Batterie für die Stromzufuhr
  • Werkzeugset zum Wechseln der Rädchen/Federn liegt bei

Gizmotron 2.0: Preis & Verfügbarkeit

Momentan musst Du dich auf einer Warteliste eintragen, um ein Gerät zu ordern. Ob und wann der Gizmotron 2.0 in den Läden hiesiger Musikalienhändler auftauchen wird, ist noch ungewiss. Bassisten bekommen den Effekt für 439,99 US$, Gitarristen zahlen einen dezenten Aufpreis und erhalten das Gerät für 449,99 US$.

Mehr zum Thema:
      


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN