Focusrite Forte: Neues USB Audio Interface

8
SHARES
Focusrite Forte Testbericht

Die Oberfläche erinnert an ein anderes kompaktes Interface

anzeige

USB Audio Interface Focusrite Forte

Höchstmögliche Qualität für Mac & PC verspricht der Hersteller bei seinem neuen USB Audio Interface Focusrite Forte, das in einem silbernen Aluminiumgehäuse daherkommt. An Bord sind zwei Eingänge mit Mikrofonvorverstärkern, vier Ausgänge und ein farbiges OLED-Display. In der Pressemeldung wird auf eine Auflösung von 24 Bit und 192 kHz hingewiesen, der Dynamikumfang wird sogar mit 117 dB angegeben.

Weitere Merkmale sind berührungsempfindliche Tasten sowie ein großer Drehregler, insgesamt ist die optische Anlehnung an die Apogee Duet nicht zu verkennen. Im Gegensatz zu diesem lässt sich die Focusrite Forte aber auch an einem Audio PC mit Windows betreiben.

Focusrite Forte USB Audio Interface für Mac & PC

Focusrite Forte USB Audio Interface für Mac & PC

Die beiden Mikrofonvorverstärker bieten eine Verstärkung von bis zu 75 dB an, sie lassen sich laut Pressemeldung fernsteuern. Die OLED-Anzeige auf der Oberfläche des USB Audio Interfaces zeigt die Pegel von Mikrofon- und Line-Eingang an, gleichzeitig werden auch der Line-Ausgang sowie der des Kopfhörerausgangs angezeigt. Der Drehregler kann auch zur Fernsteuerung von Funktionen einer DAW (Digital Audio Workstation) genutzt werden.

Der Anschluss externer Zuspieler und Audioquellen erfolgt über ein so genanntes Breakout-Kabel, das mit dem Gehäuse verriegelt werden kann und sich natürlich im Lieferumfang befindet. Es finden sich an diesem sowohl XLR-Buchsen für den Anschluss von Mikrofonen, als auch Klinken-Eingänge, an denen sowohl Gitarre/Bass als auch andere Musikinstrumente mit Line-Pegel angeschlossen werden können.

Focusrite Forte USB Audio Interface für Mac & PC

Die Oberfläche erinnert an ein anderes kompaktes Interface

Die Ausgänge sind direkt im Gehäuse des Focusrite Forte integriert, es stehen symmetrische Klinkenanschlüsse sowie ein Kopfhörerausgang zur Verfügung. Die Stromversorgung geschieht wahlweise über USB oder das mitgelieferte Netzteil.

Focusrite Forte Features

  • USB 2.0 Audio Interface
  • EQ- & Kompressor-Plugins im Lieferumfang
  • Zwei Mikrofonvorverstärker mit +75 dB Gain
  • 24 Bit / 192 kHz
  • 117 dB Rauschabstand
  • Stromversorgung über USB oder mitgeliefertem Netzteil
  • Mac & PC
  • Aluminiumgehäuse
  • Breakout-Kabel mit 2x Mikrofon & 2x Line-In
  • 2x Ausgänge mit 6,3 mm Klinke
  • Berührungsempfindliche Tasten
  • Großer Drehregler
  • Pegelanzeige über OLED
  • Steuersoftware
Focusrite Forte USB Audio Interface für Mac & PC

Die Anschlüsse an der Rückseite

Focusrite Forte: Preis & Verfügbarkeit

Wie der Pressemeldung des Herstellers zu entnehmen ist, wird das neue USB Audio Interface für Mac & PC bereits ab Anfang Oktober 2012 im Fachhandel erhältlich werden. Der Focusrite Forte Preis wird bei 559.- Euro liegen – der Straßenpreis wird sich etwas darunter ansiedeln.

Focusrite Forte USB Audio Interface für Mac & PC

Das Breakout-Kabel bietet die Anschlüsse für die Eingänge

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (6)

zu 'Focusrite Forte: Neues USB Audio Interface'

  • Karl   06. Sep 2012   12:08 UhrAntworten

    500 Euro???

    Ich möchte nicht wissen was für eine bescheidene Qualität der Kopfhörerausgang hat...

  • Metaphor   06. Sep 2012   12:15 UhrAntworten

    Focusrite in allen Ehren (nutze selbst zu Hause das Saffire Pro 24) aber das ist schon hart an der Grenze bzgl. der Abkupferung von Design, Funktionen etc. vom Apogee Duet.

    Gleiches gilt für das von MOTU kürzlich herausgebrachte Interface. Beide Firmen haben das meiner Meinung nach nicht nötig, so heftig zu kopieren!

    Falls das Focusrite sich wirklich preislich um die 500€ einpendeln sollte würde ich das Apogee Duet 2 jederzeit vorziehen.

  • Andreas Albrecht   06. Sep 2012   14:13 UhrAntworten

    Kopie oder nicht...ohne Spdif oder adat..uninteressannt..dann nehme ich eben doch ein kästchen im halben 19 Zoll Fornmat mit und habe dafür "Vollaustattung"..Und was ich mich immer frage..was ist eigntlich wenn so ein "breakoutkabel " mal kaputt geht...bestimmt nicht billig ..jeamand Erfahrungen damit ?

  • Metaphor   06. Sep 2012   16:00 UhrAntworten

    @ Andreas Albrecht:

    Das Breakoutkabel kannst Du nachbestellen.

    Beispiel für Apogee Duet 2:

    thomann.de/de/apogee_breakout_kabel_fuer_duet_2.htm

  • andreas albrecht   06. Sep 2012   17:17 UhrAntworten

    Punkt für Metaphor ! Für den Preis des Kabels ist nun wirklich keine Kritik fällig. Mal sehen , wenn es nicht andere schon erfolgreich vorgemacht hätten, würde es wohl kaum "Nachahmer" geben. Scheinbar gibt es eine Markt für die Kategorie "500 Euro- Mobile-interface".
    Gruß an alle

  • D Schulz   14. Sep 2012   15:00 UhrAntworten

    ...für 10 Euro weniger gibt es das RME Babyfade, nur dann mit 10x in und 12x out, mit ADAT, MIDI und TotalMix, wo Focusrite gerne mal kopieren kann.. Ich habe seit Jahren das Saffire Pro 40 im Einsatz - nicht wirklich handlich, aber voll ausgestattet... und 100 Euro billiger.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN