Drum-Mikrofonsets für Studio & Bühne – von Einsteiger bis Profi

2
SHARES
Drum-Mikrofonsets

Warum Drum-Mikrofonsets meist die ideale Lösung zur Schlagzaugeaufnahme sind - erfahre hier die Vorteile fertiger Drum-Mikrofonkoffer im Vergleich zu Sets aus Schalgzeug-Einzelmikrofonen

Drum-Mikrofonsets für alle?

Dieser Ratgeber richtet sich vor allem an Bands und Drummer, die auf der Suche nach einem guten Mikrofonset für ihr Schlagzeug sind. Natürlich werden in diesem Ratgeber auch kleinere Veranstalter, Tontechniker (FOH) sowie alle an Recording interessierten Produzenten fündig.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Auswahl an Sets, um ein Schlagzeug mit Standardgröße abzunehmen, ist groß. Als Standard-Drumset zählen wir Kick Drum, Snare Drum, 2-3 Toms, 2-6 Becken. Die Preisspanne der im Fachhandel erhältlichen Sets für Drums reicht von knapp 100 bis 3.000 Euro.

Wie unterscheiden sie sich und wie findest Du das perfekte Sortiment für deine Ansprüche? Das liest Du jetzt hier …

Woraus besteht ein typisches Drum-Mikrofonset?

Die meisten Mikrofonkoffer und Mikrofontaschen für Drums bestehen aus sieben Teilen. Dies ist für ein Schlagzeug in Standardgröße völlig ausreichend.

  • Für die Kick Drum: 1 dynamisches Mikrofon
    • Großmembran
    • Richtcharakteristik: Niere
  • Für die Snare & Toms: 1-4 dynamische Mikrofone
    • Kleinmembran
    • Richtcharakteristik: Niere oder Superniere
  • Für die Overheads: 2 Kondensatormikrofone
    • Kleinmembran
    • Richtcharakteristik: Niere
  • Mikrofonklemmen zur Befestigung an Trommeln

Manche Sets haben Abweichungen, was die Mikrofontypen oder deren Richtcharakteristik betrifft. Ein eigenes Mikrofon für die Hi-Hat ist in der Regel nicht in den Sets enthalten.

Mikrofontypen für Drums: Dynamisch oder Kondensator?

Dynamische Mikrofone sind im Allgemeinen deutlich besser in der Lage, hohe Schalldrücke zu verkraften, ohne dass nennenswerte Verzerrungen auftreten. Will heißen: gerade bei lauten Trommeln wie Kick Drum sowie Snare und Toms werden in der Praxis eher mit einem dynamischen Mikrofon abgenommen.

Mikros mit Kondensatortechnik fangen wiederum die hohen Frequenzen, die Feinheiten des Spiels besser ein. Deshalb verwendet man sie gerne als sogenannte Overhead-Mikrofone – zur Abnahme des gesamten Schlagzeugs (und vor allem der Becken) aus einem halben bis einem Meter über dem Kopf zu beiden Seiten des Schlagzeugers (daher auch die knappe Bezeichnung »Overheads«). Hierfür nutzt man meist zwei (Kleinmembran-) Kondensatormikrofone für Stereosound.

Welches Mikrofon wofür genutzt wird …

Großmembran- vs. Kleinmembranmikrofone für Drums

Mikrofone mit Großmembran (Durchmesser: ab etwa ~1 Zoll) sind gut für die Aufzeichnung der tiefen Frequenzen geeignet. Daher nimmt man diese gerne für die Kick Drum, teilweise auch für die Toms.

Bei der Snare Drum und teils bei den Toms verwenden Toningenieure hingegen Mikrofone mit Kleinmembran, um mittlere bis hohe Frequenzen gut abbilden zu können. Kleine Membranen reagieren weniger träge als große und können dadurch Transienten besser abbilden.

Außerdem sorgen ihre kompakten Abmessungen dafür, dass der Drummer so wenig wie möglich in seiner Bewegungs- und Spielfreiheit eingeschränkt wird.

Richtcharakteristik: Niere und Superniere für Drums

Fast immer wird bei der Abnahme eines Schlagzeugs auf Mikrofone mit der Richtcharakteristik Niere oder Superniere gearbeitet. Solche Mikros nehmen den Klang hauptsächlich aus der Richtung auf, in die sie ausgerichtet sind (man spricht auch von Richtmikrofonen).

Schließlich soll nur der Klang einer bestimmten Trommel einfangen werden und nicht auch noch die benachbarte Tom mehr oder weniger hintergründig im Sound zu entdecken sein (das nennt man akustisches Übersprechen). Für die andere Trommel steht ein eigenes Mikrofon bereit.

 

Drum-Mikrofonkoffer

Einzelne Mikros oder Drum-Mikrofonsets? Wer kein erfahrener Profi ist, sollte zu Letzteren greifen. Hier abgebildet ist ein Mikrofonkoffer der Serie »beyerdynamic TG Drum Set PRO« – weiter unten stellen wir dir vier Varianten vor

Mikrofonkoffer vs. Einzelmikrofone

Klanglich gesehen haben Drum-Mikrofonsets den Vorteil, dass alle enthaltenen Mikros vom Hersteller nach bestem Wissen und Gewissen aufeinander abgestimmt wurden. Im Zusammenspiel der einzelnen Mikrofone ergibt sich praktisch immer ein stimmiger Drumsound.

Bei einer eigenen Zusammenstellung musst Du entweder genau über die einzelnen Mikros (und dein Schlagzeug) Bescheid wissen oder auf gut Glück kaufen. Ersteres ist mit viel Recherche bzw. ausgiebigen Hörtests verbunden, Letzteres ist unvernünftig. Der Sound vieler Mikros passt einfach nicht gut als Ganzes zusammen, obwohl sie für sich betrachtet gut klingen.

Neben dem klanglichen Aspekt gibt es aber noch weitere Vorteile eines Drum-Mikrofonsets – hier haben wir alles für dich zusammengetragen:

Vorteile eines Mikrofonkoffers

  • Mikrofone passen klanglich sehr gut zusammen
  • Kompakt und handlich für Lagerung und Transport
  • Preis wesentlich niedriger als Summe einzeln gekaufter Mikrofone
  • … auch weil die Klemmen und Halter schon mit inbegriffen sind
  • Meist keine zusätzlichen Stative nötig (außer für Kick Drum & Overheads)

Bewährte Einzelmikrofone für das Schlagzeug

  • Für die Snare: Shure SM57 (auch für Toms)
  • Für die Toms: Sennheiser MD-421, Neumann U87
  • Für die Kick Drum: AKG D112, Shure Beta 52
  • Für die Overheads: Neumann KM184, Royer R-121

 

Finde das beste Drum-Mikrofonset für DICH

Größe des Sets

Möchtest Du hauptsächlich eine Kick Drum, Snare und Hi-Hat aufnehmen, ist ein drei- oder vierteiliges Mikrofonset ausreichend. Bei großen Schlagzeugen – zum Beispiel mit zwei Bass-Drums, sechs Toms und zwanzig Becken – wird selbst ein neunteiliger Koffer nicht reichen.

Während Led Zeppelin legendäre Aufnahmen mit lediglich zwei Mikrofonen (Kick Drum & Overheads) für das Schlagzeug gemacht haben, solltest Du zusätzlich eigene Mikrofone für Snare und Hihat nutzen. Auch Toms vertragen eigene Mikrofone, wobei Du beide Hängetoms auch mit nur einem Mikrofon aufzeichnen kannst.

Preis

Falls Du das Schlagzeug im Proberaum oder auf kleineren Konzerten abnehmen möchtest, wird ein Mikrofonkoffer im unteren Preissegment vollkommen ausreichen – also durchaus schon ab 100 Euro. Dasselbe gilt, wenn Du erste Erfahrungen im Drum Recording sammeln möchtest.

Zur Album-Aufnahme oder für Auftritte sollten dann höherwertige Drum-Mikrofonsets her. Diese nehmen bisweilen mehr Details auf als die Modelle aus dem Einsteigersegment. Die darin enthaltenen Mikrofone müssen in aller Regel auch weniger mit dem Equalizer bearbeiten werden. Außerdem sind sie weniger anfällig für Störgeräusche.

 

Drum-Mikrofonsets

Jetzt und hier: Drum-Mikrofonsets für jeden Geldbeutel und Schlagzeuge jeder Größe.

Drum-Mikrofonsets

Im Folgenden findest Du mehrere Drum-Mikrofonsets, die wir nach Preisen (aufsteigend) sortiert haben. Preislich bewegen wir uns in einem Rahmen zwischen 99,- und 1.799,- Euro, somit dürfte für jedes Budget ein passendes Set dabei sein.

Mikrofonkoffer für den kleineren Geldbeutel

t.bone DC1200 – 99,- Euro

  • 1 x Bass Drum – DM1 (20 Hz – 15 kHz)
  • 4 x Snare / Toms – DM 2 (70 Hz – 13 kHz)
  • 2 x Overheads – DM3 (40 Hz – 17 kHz)
  • Klemmen

Fame Drum Microphone Set Stage – 142,50 Euro

  • 1 x Kick Drum (20 Hz – 15 kHz)
  • 4 x Snare / Toms (70 Hz – 15 kHz
  • 2 x Overheads (20 Hz – 20kHz)
  • Klemmen
  • Für Live-Einsatz

IMG STAGELINE DRUMSET-1 – 249,- Euro

  • 1 x Kick Drum (50 Hz – 10 kHz)
  • 4 x Snare / Toms (50 Hz – 15 kHz)
  • 2 x Overheads (50 Hz – 15 kHz)
  • Klemmen

Das Besondere an diesem Set ist, dass das Kick-Drum-Mikrofon eine Achtercharakteristik aufweist. Das bedeutet: Von hinten wird der Schall genauso laut und vom Klang her identisch abgenommen wie von vorne.

Mikrofontaschen für den Profi-Sound

Eine große Auswahl an Drum-Mikrofonsets bietet der deutsche Hersteller beyerdynamic an. Im Folgenden möchten wir die Preisspanne und den Lieferumfang der auf dem Markt verfügbaren Mikrofonsets für Schlagzeug am Beispiel der TG Serie von beyerdynamic zeigen.

Das TG steht übrigens für »Touring Gear« und verrät schon den gedachten Verwendungszweck – die Mikrofone und das Drumherum sind sehr robust, also für den Einsatz auf Tour gedacht. Ein Einsatz im Studio bietet sich besonders für die L- und XL-Varianten an, da hier überwiegend Kondensatormikrofone verwendet werden, denen keine Feinheiten entgehen.

Die Sets zwischen vier und neun Teilen kommen im Softbag inkl. Mikrofonklammern zum Befestigen an den Trommeln.

Drum Mic Set - beyerdynamic TG Drum Set PRO S

Der Mikrofonkoffer beyerdynamic TG Drum Set PRO S – für kleine Kits oder Recording à la »Keep it simple!«

beyerdynamic TG Drum Set PRO S – 359,- Euro

  • 1 x Kick Drum – TG D50d (50 Hz – 17 kHz linear, 20 Hz – 15 kHz mit EQ)
  • 1 x Snare – TG D35d (50 Hz – 14kHz)
  • 2 x Overheads – TG I53c (20 Hz – 20 kHz)

Mit bereits vier Mikrofonen kannst Du ein Schlagzeug gut abnehmen – platziere die Overheads etwa einen Meter über den Becken, sodass sie Becken und Toms bzw. das ganze Schlagzeug aufnehmen.

 

Drum Mikrofon Koffer - beyerdynamic TG Drum Set PRO M

Das ist das beyerdynamic TG Drum Set PRO M – ein Drum-Mikrofonset für alle die es genauer wissen wollen

beyerdynamic TG Drum Set PRO M – 499,- Euro

  • 1 x Kick Drum – TG D50d (50 Hz – 17 kHz linear, 20 Hz – 15 kHz mit EQ-Stellung)
  • 1 x Snare – TG D35d (50 Hz – 14kHz)
  • 3 x Toms – TG D35d (50 Hz – 14kHz)
  • 2 x Overheads – TG I53c (20 Hz – 20 kHz)

Hierbei handelt es sich quasi um das Set PRO S (siehe oben), das um drei TG D35d Mikrofone erweitert wird. Damit können bis zu drei Toms einzeln abgenommen werden. Mit sieben Mikrofonen und einem Preis von knapp 500,- Euro befindet sich diese Mikrofontasche im guten Mittelfeld und eignet sich besonders für den Live-Einsatz.

 

Drummikrofon Koffer - beyerdynamic TG Drum Set PRO L

Das beyerdynamic TG Drum Set PRO L für ausgefeilte Schlagzeugaufnahmen mit mehreren Snares & Toms

beyerdynamic TG Drum Set PRO L – 925,- Euro

  • 1 x Kick Drum – D70d (20 Hz – 18 kHz) inklusive Stativ ST 99
  • 2 x Snare oder hohe Toms – D58c (20 Hz – 20kHz)
  • 2 x tiefe Toms – D57c (20 Hz – 20kHz)
  • 2 x Overheads –TG I53c (20 Hz – 20 kHz)

Eine Besonderheit bei diesem Set ist, dass die Snare- und Tom-Mikrofone Kondensatormikrofone sind. Dadurch bekommt man einen klareren Sound mit mehr Attack (deutlicheren Transienten) im Vergleich zu dynamischen Mikrofonen. Weiterhin ist ein Stativ für das Kick-Drum-Mikrofon im Liederumfang enthalten.

Dieses Set kann sich durchaus auch im Studio sehen lassen. Durch die überwiegende Verwendung von Kondensatormikrofonen können feinere Klangeigenschaften der Trommeln eingefangen werden.

 

Drummikrofon Set - beyerdynamic TG Drum Set PRO XL

Das beyerdynamic TG Drum Set PRO XL ist das Non-Plus-Ultra für viele Trommeln … plus Hi-Hat-Mikrofon

beyerdynamic TG Drum Set PRO XL – 1.799,- Euro

  • 1 x Kick Drum – D70d (20 Hz – 18 kHz) inklusive Stativ ST 99
  • 3 x Snare oder hohe Toms – D58c (20 Hz – 20kHz)
  • 2 x tiefe Toms – D57c (20 Hz – 20kHz)
  • 2 x Overheads – MC 930 (40 Hz – 20 kHz)
  • 1 x Hi-Hat – MC 950 (40 Hz – 20 kHz)

Das Setup des PRO L-Sets wird um ein weiteres D58c für Snare oder hohe Toms ergänzt. Ebenso ist es mit einem Mikrofon speziell für die Hi-Hat ausgestattet, um diese separat über den Mixer ansteuern zu können.

Mit den beiden Overheads MC 930 und dem MC 950 für die Hi-Hat sind zwei Mikrofone in diesem Set enthalten, die definitiv für den Einsatz im Studio geeignet sind. Den Namen »Touring Gear« (TG) sollte man in diesem Fall also nicht zu wörtlich nehmen.

 

Schlusswort & Fazit zu Drum-Mikrofonsets

Für das Schlagzeug gibt es Mikrofonsets in vielen verschiedenen Ausführungen. Für Einsteiger und Bands, die sich beispielsweise ein Set für Demo-Aufnahmen zulegen möchten, gibt es ab knapp 100,-Euro solche Mikrofonkoffer. Die Koffer in der unteren Preiskategorie (zwischen 100 und 300 Euro) eignen sich besonders, um sich mit den Grundlagen des Drum-Recordings zu beschäftigen und Demo-Aufnahmen zu machen.

Für den Bühneneinsatz in einer kleinen Konzert-Location empfiehlt sich z.B. ein siebenteiliges Set im mittleren Preissegment (zwischen 300 und 1.000 Euro). Solch ein Set eignet sich bestens für die Mikrofonierung eines Standard-Drumsets mit einer Kick Drum, einer Snare, drei Toms und bis zu acht Becken.

Zwischen etwa 1.000 und 3.000 Euro gibt es sieben- bis neunteilige Mikrofonsets, die sich für Aufnahmen in professionellen Studios eignen. Oft werden hierbei auch für Snare und Toms Kondensatormikrofone verwendet, die sehr viel mehr Feinheiten des Klangs und des Spiels einfangen können.

Ein guter Schlagzeug-Sound, sowohl live als auch im Studio, hängt in hohem Maße von den verwendeten Mikrofonen ab. Allerdings kommt es bei einem so komplexen Instrument wie dem Schlagzeug auch auf andere Faktoren an, etwa auf das korrekte Stimmen der Felle, die Position der Drums im Raum oder die Positionierung der Mikrofone am Schlagzeug. Wenn Du wissen willst, wie man die Mikrofone richtig am Schlagzeug anbringt, dann schau ruhig einmal in unser Drum Recording Tutorial rein:

Drum Recording Tutorial: Video Workshop Schlagzeug aufnehmen »

Wir wünschen dir viel Spaß beim Austesten und Finden des richtigen Sets!


 Von