delamar Audio Computer: Die Laufwerke

8
SHARES
Kingston SSDNow V100

Richtig schnell: Kingston SSDNow V100

Die Laufwerke beim delamar Audio Computer, der Digital Audio Workstation

Die Recherche im Vorfeld hatte schnell ergeben, dass nur Solid State Disks eine Geschwindigkeit und einen Durchsatz bieten, der unserer Digital Audio Workstation würdig wäre. Und so fiel die Wahl schliesslich auf das Modell Kingston SSDNow V100. Wir haben gleich zwei SSD-Platten mit jeweils 64 GB Speicherplatz bestellt, um diese in einer RAID0 Anordnung in den delamar Audio Computer einzusetzen.

SSD Speichermedien bieten gegenüber herkömmlichen Festplatten gleich mehrere Vorteile. Zum einen befinden sich keinerlei beweglichen Teile in ihnen, womit sie praktsich unhörbar werden. Zum anderen erwärmen sie sich nicht so stark, was wiederum unserem Ziel entgegenkommt, einen leisen Audio Computer mit wenig Lüftergeräuschen zu konfigurieren.

Kingston SSDNow V100

Richtig schnell: Kingston SSDNow V100

Der grösste Vorteil jedoch liegt in der Performance von SSD Speicherlösungen. Mit einer Lesegeschwindigkeit von 250 MB/s und einem Durchsatz von 145 MB/s beim sequentiellen Schreiben, lassen diese Speichermedien herkömmliche Festplatten weit hinter sich. Damit sind die beiden Kingston SSDNow V100 prädestiniert als Systemfestplatten im delamar Audio Computer ihren Dienst zu verrichten. Die schnellen Zugriffszeiten dürften die Gesamtperformance des Systems katapultieren.

Mit einem Strassenpreis von etwa 120,- Euro pro Stück sind die Kingston Speichermedien in der Zwischenzeit sogar richtig bezahlbar geworden, liegen aber selbstredend immer noch weit über dem, was herkömmliche Festplatten kosten. Wer täglich mit seinem System arbeitet, wird diesen Luxus schnell zu schätzen wissen und nie wieder daran zurückdenken.

Kingston Logo - delamar Audio Computer

Kingston Logo

Was ich übrigens in diesem Artikel herausstellen möchte, ist der Lieferumfang bei diesen Speichermedien. Hier findest Du neben den SSD Platten an sich, auch einen Satz Schrauben sowie ein Kit, um die 2,5″ grossen Speicherlösungen in 3,5″ Laufwerkseinschübe zu montieren. Sehr löblich!

 

Wie schnell lädt der delamar Audio Computer?

Um die Geschwindigkeit und die Performance unserer Digital Audio Workstation einschätzen zu können, sind hier einige greifbare Zeiten. Der delamar Audio Computer steht nach den BIOS-Meldungen in 15 Sekunden zum Arbeiten zur Verfügung. Als Betriebssystem haben wir Windows 7 Ultimate aufgespielt und es werden auch einige Netzlaufwerke verbunden sowie Treiber für Drucker, Audio Interface, Tastatur, etc. geladen. Cubase 5 in 64-bit (und einigen installierten Plugins) benötigt ca. 10 Sekunden zum Laden, Ableton Live 8 braucht 8 Sekunden und Reaper ist sogar in 4 Sekunden einsatzbereit.

anzeige

Aber auch in der normalen Arbeit mit Windows kannst Du die Performance der SSD Speichermedien förmlich greifen. Internet Explorer oder Safari öffnen sich praktisch sofort und ohne Verzögerung und auch mein mit Extensions vollgestopfter Firefox lädt sich in weniger als 3 Sekunden.

Es ist eine wahre Freude mit dem delamar Audio Computer zu arbeiten.

 

Aufteilung des Speicherplatzes in der Digital Audio Workstation

Der Aufbau des Audiorechners bei delamar hat Tradition. Oder um es in anderen Worten zu sagen, hat sich bewährt. Das Betriebssystem selbst ist auf einem RAID0 Stripe aufgesetzt und unter C:\ abgespeichert. Alle Programme und die wichtigsten Audioprogramme werden auf demselben Stripe in der Partition D:\ abgelegt. Der Vorteil besteht darin, dass sich ein Backup des Betriebssystems auf C:\ sehr schnell und platzsparend erstellen lässt.

Grosse Audioprogramme, Sample Libraries sowie Musiksoftware, die nicht sehr häufig geöffnet wird, sind auf einer weiteren Festplatte mit 1 TB Speicherplatz hinterlegt. Nach Abschluss dieser Artikelreihe werde ich noch einige Tests mit weiteren RAID0 Stripes machen, auf denen ich die Sample Libraries hinterlegen werden.

Ein wichtiger Punkt noch: Meine wichtigen Daten liegen übrigens nie auf einem RAID0 – die Ausfallwahrscheinlichkeit bei diesem ist nämlich doppelt so hoch als bei einer einzelnen Festplatte. Wenn schon RAID für die Daten, dann bitte RAID1 (Spiegelung der Festplatten) oder RAID5.

Im kommenden Teil zur Serie der delamar Audio Computer wird es um die Peripherie gehen. Stay tuned!

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (9)

zu 'delamar Audio Computer: Die Laufwerke'

  • dmg   10. Dez 2010   13:33 UhrAntworten

    "Nun, die CPU ist auf dem Mainboard montiert..."

    In welchem Teil wird die CPU erwähnt/beschrieben? Finde dazu nichts in diesen 7 Teilen.

    • Carlos (delamar)   10. Dez 2010   14:40 UhrAntworten

      Die CPU kam schon in mehreren Teilen vor, aber um dir die Suche zu erleichtern: Wir verwenden hier einen i7 980X

  • Doppelstrang   11. Dez 2010   16:01 UhrAntworten

    Also ich kann eure Entscheidung leider nicht ganz nachvollziehen, da die schreibgeschwindigkeit im gegensatz z.B. der OCZ Vertex 2 Extended um die hälfte geringer ist und die Lesegeschwindigkeit bei der OCZ ebenfalls höher ist. Liegt es am Controller oder am Chip, welches euch dazu bewegt hat die Kingston zuzulegen? Bei einigen Tests z.B. von computerbase oder chip ist die Kingston der o.g. SSD oder aber auch der Corsair Force unterlegen!
    Es gibt zwar eine Serie E von Kingston die an oberster Stelle in eignige Tests stehen, aber leider heutzutage noch nicht bezahlbar sind.

    • Carlos (delamar)   11. Dez 2010   16:25 UhrAntworten

      Ein ganz wichtiges Kriterium in der Auswahl der Komponenten spielt unsere Erfahrungen in der Vergangenheit. Und da hat Kingston im Vergleich einfach deutliche Pluspunkte gesammelt.

  • slyv   06. Apr 2011   10:45 UhrAntworten

    Hallo!
    Super Artikelreihe! Ich hab mir alle Komponenten zugelegt und bin derzeit beim Einbau.

    Nun aber ein grosses "a-ha?":

    "Grosse Audioprogramme, Sample Libraries sowie Musiksoftware, die nicht sehr häufig geöffnet wird, sind auf einer weiteren Festplatte mit 1 TB Speicherplatz hinterlegt."

    Und was für eine Festplatte? Intern? Extern? Typ? Modell?

    Und verstehe ich es richtig: ihr habt Cubase auf diese 1TB Festplatte geladen?

    Danke+Gruss!

  • Andy   24. Okt 2011   16:30 UhrAntworten

    Hi Carlos,

    du hast ja in dem Artikel geschrieben:
    "Nach Abschluss dieser Artikelreihe werde ich noch einige Tests mit weiteren RAID0 Stripes machen, auf denen ich die Sample Libraries hinterlegen werden."

    Hast du hier zwischenzeitlich Erfahrungswerte gesammelt? Bin aktuell am überlegen, meinen PC möglichst etwas "DAW-performanter" zu machen und zwei Platten zu einem RAID-0 zu verbinden. Das ganze würde ich dann automatisch (on shut-down) sichern via externer USB 3.0 Festplatte. Bin mir aber noch unschlüssig, ob ich darauf die Samples, Libraries und VSTs ablege, oder das OS und die Programme. Da wären Vergleichswerte/Erfahrungswerte natürlich genial :-)

    Beste Grüße
    Andy

    • Carlos San Segundo (delamar)   24. Okt 2011   17:03 UhrAntworten

      Also mit herkömmlichen Festplatten lohnt sich der Performancezuwachs im Raid auf jeden Fall. Bei SSD würde ich mir das sparen :)

  • Joachim   29. Feb 2012   12:21 UhrAntworten

    Hallo.

    Super Artikel. Was mich noch interessieren würde: Welche Festplatte habt Ihr zusätzlich zur SSD verbaut? Bin nämlich gerade auf der Suche nach einer leisen aber trotzdem schnellen Platte.

    Viele Grüße
    Joachim

    • Carlos San Segundo (delamar)   29. Feb 2012   21:12 UhrAntworten

      Es war eine Seagate, aber welche genau kann ich dir heute nicht mehr sagen.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN