delamar Audio Computer: CPU-Kühler und Gehäuselüfter

3
SHARES
Noctua NH-D14 CPU-Kühler delamar Audio Computer

Lieferumfang Noctua NH-D14 CPU-Kühler

CPU-Kühler und Gehäuselüfter im delamar Audio Computer, der Digital Audio Workstation

Nach einer eingehenden Recherche in Sachen CPU-Kühler war schnell klar, es soll der Noctua NH-D14 CPU-Kühler werden. Bei diesem handelt es sich um einen Premium-Kühler, der natürlich auch entsprechend mit knapp 80,- Euro zu Buche schlägt. Und etwaige Zweifel gleich vorneweg zu klären: Die Investition lohnt sich.

Schon beim Auspacken wird klar, dass wir mit dem Noctua NH-D14 eine durchdachte Entwicklung in den Händen halten. Der Hersteller verspricht beste Kühlleistung und das soll durch ein Design mit zwei Radiatoren, sechs Heatpipes und zwei Lüftern erreicht werden. Der gesamte CPU-Kühler ist richtig gross und vor dem Kauf solltest Du dich unbedingt informieren, ob er überhaupt in dein Gehäuse passt. Solltest Du das von uns vorgeschlagene Computergehäuse verwenden, wirst Du keine Probleme beim Einbau haben.

Noctua NH-D14 CPU-Kühler delamar Audio Computer

Lieferumfang Noctua NH-D14 CPU-Kühler

Die beiden verwendeten Lüfter kommen aus eigener Produktion. Es handelt sich dabei um den Noctua NF-P14 Lüfter mit 140 mm Durchmesser sowie einem Noctua NF-P12 Lüfter mit 120 mm Durchmesser. Beide Lüfter arbeiten überaus leise und sind insgesamt sehr laufruhig, was durch die SSO Premium-Lager sowie die Vortex-Control Notches an den Flügeln gewährleistet wird.

anzeige

Der Noctua NH-D14 CPU-Kühler ist asymetrisch aufgebaut und bietet zur Seite der RAM-Bänke etwas mehr Platz, was nicht nur beim Einbau des Arbeitsspeichers zugute kommt, sondern den Riegeln auch mehr Raum zum „Atmen“ bietet. Durchdacht eben.

Und das zeigt sich auch in der Montage. Dass sich der Lüfter auch neben dem von uns genutzten LGA1366 Sockel auch auf LGA1156, LGA775, AM2, AM2+ und AM3 Sockel montieren lässt ist ja praktisch Standard. Wie einfach die Montage vor sich geht und wie robust diese am Ende ist, das hat mich jedenfalls positiv überrascht. Der Noctua NH-D14 wird (bei ausgebautem Motherboard) auf der hinteren Seite des Motherboards mithilfe einer Rückplatte und Abstandshalter befestigt. Mit abgenommenen Lüftern wird der Kühler dann oben auf gesetzt und mit dem mitgelieferten Schraubendreher festgezogen. Schliesslich werden die Lüfter mit Drahtbügeln an den Kühlrippen befestigt.

Noctua NH-D14 CPU-Kühler delamar Audio Computer

Noctua NH-D14 CPU-Kühler im eingebauten Zustand

Apropos Lieferumfang. Der Lieferumfang beim Noctua NH-D14 ist beispielhaft. Neben den unterschiedlichen Montagesystemen, die schön sortiert in einzelnen Klarsichttüten verpackt daherkommen und dem eben erwähnten Schraubendreher, wird auch eine Tube der Wärmeleitpaste NT-H1 mitgeliefert. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind zwei Ultra-Low-Noise Adapter sowie ein Y-Split Kabel für die beiden Lüfter, mit denen sich die maximale Drehzahl herunterregeln lässt.

 

Welche Kombination ist leise genug?

Um einen leisen Betrieb zu gewährleisten, habe ich einige Tests mit dem CPU-Kühler durchgeführt. Ich habe dazu nur einen oder beide Lüfter gleichzeitig verwendet und mit dem Y-Split Kabel bzw. den Adaptern versehen. Der beste Kompromiss zwischen Lautstärke und Kühlleistung ist der, beide Lüfter über das Y-Split-Kabel bei etwa 900 Umdrehungen pro Minute (mit Adapter) gleichförmig drehen zu lassen.

Bei Höchstlast über einen grossen Zeitraum hinweg bleibt der Computer deutlich unterhalb von 60° in dieser Konfiguration. In der normalen Büroarbeit bleibt unsere Digital Audio Workstation bei etwa 40-42°. In Sachen Lautstärke kann dieser Audio Computer die alte Variante deutlich unterbieten – ein nicht so einfaches Unterfangen, da auch schon der letzte Rechner sehr leise arbeitete.

Noctua Logo

Noctua Logo

Der einzige Punkt, an dem Noctua vielleicht in der Zukunft noch nachlegen könnte, um einen noch leiseren Betrieb zu gewährleisten wäre einen 4-Pin Anschluss (und die dazugehörige Technologie). Mit diesem liessen sich die Lüfter nämlich über PWM steuern und könnten dann in einigen Situationen sogar noch leiser werden.

 

Gehäuselüfter Noctua NF-S12B FLX

Wie schon im Artikel zum Gehäuse angekündigt, haben wir für einen noch leiseren Aufbau des Audiorechners die Gehäuselüfter gegen Noctua NF-S12B FLX Modelle ausgetauscht. Diese sind derzeit im Handel für knapp 20,- Euro zu haben und auch deutlich leiser.

Insgesamt haben wir gleich drei Gehäuselüfter verbaut. Jeweils einen an der Oberseite und Rückseite beim CPU-Kühler. Diese beiden blasen die Luft aus dem Gehäuse heraus. Und der dritte Gehäuselüfter sitzt im unteren Bereich vor den Festplatten und zieht kalte Luft von draussen an, die dann vom Netzteil angezogen und wieder aus dem Gehäuse geführt wird. Alle drei Noctua NF-S12B FLX habe wir auf eine Umdrehungszahl von 600 RPM mithilfe der mitgelieferten Adapter geregelt.

Das sind also der CPU-Kühler und die Lüfter, die wir in unserem delamar Audio Computer verbaut haben. Premium-Komponenten mit einem entsprechenden Preis, keine Frage. Aber wenn es um das eigene Arbeitsgerät geht, stellt sich in erster Linie die Frage nach dem Komfort und der Laustärke und da sind die hier investierten 140,- Euro für drei Lüfter und den Noctua NH-DF14 ein Klacks.

Im kommenden Artikel wird es dann um die in unsere Digital Audio Workstation eingebauten Festplatten gehen. Es bleibt spannend! Stay tuned!

Mehr zum Thema:
    


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN