Das neue iPad ist da. Muss das sein?

10
SHARES
Das neue iPad

Übliches Marketing-Gedöns für das neue iPad

anzeige

»Das neue iPad«

Nachdem auf der NAMM 2012 endgültig klar wurde, dass sich Apples Flunder auch in Musikerkreisen breitgemacht hat, kommen wir nicht umhin, kurz auf das neue iPad hinzuweisen. Ob Du nun spottest, dass die iGeräte den Trend zum Gadget anheizen, oder ein Fan des iPad und seinen Möglichkeiten zum unkomplizierten Musizieren bist – fest steht, dass Du auf diesen Artikel geklickt hast und dich über die dritte Generation des Tablet-Computers informieren willst. Also haben wir hier die wichtigsten Neuerungen für dich.

Das neue iPad

Übliches Marketing-Gedöns für das neue iPad

Der LCD-Bildschirm bietet nun eine Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln, was einer Pixeldichte von 265 ppi (Bildpunkte pro Zoll) entspricht. Die Farbsättigung soll verbessert worden sein. Zwei Prozessorkerne und vier Grafikprozessorkerne treiben das Gerät an.

Ein LTE-Chip ist verbaut, für zukunftsfähige und schnelle Internetverbindungen ist also gesorgt. Du kannst das iPad als mobilen Hotspot nutzen, dank dem die Mobilfunkverbindung über WLAN, Bluetooth oder USB mit maximal fünf anderen Geräten geteilt werden kann. Der Hersteller verspricht wie beim Vorgängermodell eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden, in 4G-Netzen immerhin neun.

Der Tablet-PC ist nun 9,4 mm dick. Das sind 0,6 mm mehr als beim alten Modell. Na toll, das könnte GERADE SO ausreichen, dass das neue iPad NICHT mehr in einige Docking-Stationen oder Halterungen bzw. Stative passt.

Das neue iPad: Preis & Verfügbarkeit

Das neue iPad wird ab 479,- Euro über die Apple Stores und den Online-Versand des Herstellers erhältlich sein. Verkaufsstart ist der 16. März.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (10)

zu 'Das neue iPad ist da. Muss das sein?'

  • bazebuster   08. Mrz 2012   10:00 UhrAntworten

    Kleine Korrektur - die Auflösung hat sich eigentlich vervierfacht - verdoppeln in zwei dimensionen ergibt...

    • Felix Baarß (delamar)   08. Mrz 2012   13:36 UhrAntworten

      Hm, die Anzahl der Pixel hat sich vervierfacht, das stimmt. Aber die Auflösung doch nur verdoppelt, oder?

  • Gerald   08. Mrz 2012   11:30 UhrAntworten

    Sei einmal dahingestellt, ob das iPad nun ein sinnvolles Tool für Musiker ist oder nur ein überteuertes Spielzeug für Angeber - hier muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.

    Was mich aber an den iPads wirklich stört - und auch der Grund ist, warum ich (trotz mehrmaliger Überlegung) nicht vorhabe, mir eines zu kaufen - ist die Frequenz, mit der das Produkt technisch aktualisiert wird.

    Man kauft sich da quasi um >500€ einen Tablet PC, der nicht einmal ein Jahr später schon wieder zur "alten Generation" zählt und vermutlich nach 2-3 Generationssprüngen nicht mehr in der Lage ist, alle Apps zu starten.

    Sicher, bei Computern hat man immer die technische Weiterentwicklung, die einen irgendwann zu einem Hardware-Update zwingt. Aber ich kann z.B. mein über 3 Jahre altes MacBook noch immer relativ problemlos verwenden, nur sehr anspruchsvolle Software macht mich vll. gelegentlich darauf aufmerksam, dass mein Notebook schon wieder ein bisschen älter ist.

    Bei Apps hingegen kann es ja durchaus geschehen (und soweit ich weiß, ist das auch schon Praxis), dass die Hersteller einfach sagen, "Nein, wir unterstützen das ältere Modell nicht mehr!".

    Und dann heißt das, dass nicht mir die Entscheidung überlassen wird, ob ich Ruckeln in Kauf nehme, oder mir die neue Software auch eine neue Hardware wert ist. Beim iPad wird mir diese Entscheidungsfreiheit innerhalb weniger Generationssprünge weggenommen...

  • Friedemann Wagner   08. Mrz 2012   10:52 UhrAntworten

    bzw. das für 2H 2012 auf der NAMM angepriesene AmpDock von Alesis. Entwickelt für iPad2 kommt aber zeitgleich mit dem iPad3 auf den Markt.
    Grrrr. Wenn die Docking Stanions für iPad3 dann fertig sind, gibt es dann das iPad4.
    Fragt sich, wer hier die Schurken und wer die Doofen sind.
    --

  • matt   08. Mrz 2012   11:02 UhrAntworten

    schade, hatte gehofft ENDLICH eine definitive antwort auf die im titel gestellte frage zu bekommen.

    shit, schon wieder selbst entscheiden ... :)

  • Suni   08. Mrz 2012   11:43 UhrAntworten

    Der Tablet-PC ist nun 9,4 mm dick. Das sind 0,6 mm mehr als beim alten Modell. Na toll, das könnte GERADE SO ausreichen, dass das neue iPad NICHT mehr in das Alesis iO Dock, andere Docking-Stationen oder Halterungen bzw. Stative passt.

    Stimmt nicht...Alesis IO Dock wurde fürs Ipad 1 konzepiert...ein zweier bekommt man mit einem Inlay rein,das new Ipad wird auch eins brauchen...

    • Felix Baarß (delamar)   08. Mrz 2012   13:33 UhrAntworten

      Ah, danke. Ist berichtigt. Hatte das Gerät ja selbst getestet, aber dieses Inlay schon wieder vergessen. Tja, so ist das, wenn monatlich zig Geräte durch die Redaktion rauschen. ;)

  • polyaural   08. Mrz 2012   15:27 UhrAntworten

    Muss das neue iPad sein?

    - Nein.
    Das erste iPad war schon toll, hat alles in (gefühlter) echtzeit gemacht und sah super aus. Kein Grund für ein iPad 2 oder iPad 3.

    - Ja.
    Wenn Apple nicht jedes Jahr ein neues Gerät rausbringt, dann werden die Feature-F*cker dafür sorgen, das die Konkurrenz unangemessene Aufmerksamkeit bekommt. Es ist schwer ein technisches Gerät nicht nach Zahlen sondern nach seinem Gebrauchswert zu beurteilen. Solange das so bleibt, muss jedes Jahr ein neues Gerät raus, egal ob es tatsächlich besser ist, oder nur bessere Zahlen im Prospekt stehen.

    Dumm nur, wer auf Instrumente setzt, die letztlich doch nur Software sind und von einem OS abhängen, egal welchem.

    Meine Meinung: Hardware rulez …

  • Markus Thiel   08. Mrz 2012   22:11 UhrAntworten

    Im übrigen wird LTE laut eigener Aussage in Deutschland nicht funktionieren da die USA andere frequenzen nutzt. Laut Apple wird genau dieses Modell auch hier eingeführt und ein Wechsel auf die deutschen Frequenzen wird auch mit einem Software Update nicht möglich sein...

    Da LTE ja noch in den Kinderschuhen steckt vielleicht nicht so relevant, aber erwähnen wollte ich es trotzdem einmal :-)

    - geschrieben mit dem iPad 1 das langsam wirklich lahm wird, aber für das dritte bin ich zu geizig...

  • feelKlang / Steffen Brucker   13. Mrz 2012   15:23 UhrAntworten

    Ich möchte auf das iPad auf keinen Fall mehr verzichten. Ersetzt meinen Laptop und ist zudem eine absolut geniale Steuerung für Live !

    masteringstudio-stuttgart.de

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN