Bogner Atma – Röhrenverstärker mit drei Kanälen

Röhrentopteil: Bogner Atma

Neu zur NAMM 2013: Der Bogner Atma soll nicht nur mit geringem Gewicht punkten können, sondern gleichzeitig sehr robust daherkommen. So sei das Gerät in einer verruchten Kneipe und in einem edlen Penthouse über den pulsierenden Lichtern der Großstadt gleichermaßen zuhause. Klanglich würden dich detaillierte Mitten und ein klarer Sound erwarten. Im Atma ist der Geist von Reinhold Bogners Großvater als Besitzer einer Aluminiumfabrik lebendig, so heißt es, zudem komme in der Formensprache des Amps der Respekt vor Dieter Rams, dem Meister des minimalistischen Designs zum Ausdruck. Das Gehäuse wird aus Aluminium und Birkenholz gefertigt.

Bogner Atma

Bogner Atma

Drei Kanäle stehen zur Verfügung – Clean, Crunch und Lead. Crunch und Lead teilen sich die Regler für Gain, Treble, Middle und Bass. Die Kanäle können per Fußschalter oder über einen 3-Wege-Schalter am Frontpaneel gewechselt werden. Für Crunch gibt es noch einen Gain-Regler an der Rückseite, um das Verhältnis von Crunch und Lead zu regulieren.

Ein weiterer 3-Wege-Schalter aktiviert Charakteristika aus Gain, Voicing und Kompression im Stile der 60er, 70er oder 80er Jahre. Der 80er-Modus sei vortrefflich für zünftige Röhrensättigung bei niedrigen Lautstärken geeignet. Und schließlich gibt es noch einen Schalter, um zwischen drei Stufen der Höhenabschwächung zu wechseln.

Ein Effekt-Loop mit Send- und Return-Buchsen kann genutzt werden. Der Amp lässt sich mit 18, 5 oder einem Watt betreiben. Für die Endstufe kommen Röhren vom Typ El84 zum Einsatz, während eine EC81 im Entzerrer steckt.

Bogner Atma: Preis & Verfügbarkeit

Preis und Erscheinungsdatum des Bogner Atma waren zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieses Artikels noch nicht publik gemacht worden.

Sag uns deine Meinung!