Best of NAMM 2015 – Highlights der weltgrößten Musikmesse

24
SHARES
Best of NAMM 2015 - Highlights der weltgrößten Musikmesse

anzeige

NAMM 2015 Highlights – 7 Schätzchen

Im Folgenden findest Du sieben der begehrenswertesten neuen Produkte von der kürzlich abgehaltenen NAMM 2015, der größten Messe für Instrumente, Audio-Equipment, Software zum Musikmachen und mehr. Die Wahl fiel uns nicht ganz leicht, aber wenn es nach den Seitenaufrufen und den Likes auf Facebook geht, liegen die hier aufgeführten Produkte an der Spitze der Beliebtheitsskala aller delamari, die sich in den vergangenen Tagen bei uns informiert haben. Wenn Du noch mehr willst, folge unserer Übersichtsseite zur » NAMM 2015 und filtere die Artikel bei Bedarf anhand der fünf Kategorien, die Du auf der rechten Seite verlinkt findest.

 

Best of NAMM 2015 - Akai Advance

Akai Advance

Das Keyboard-Controller-Trio mit Aftertouch, bestehend aus mit Modellen 25, 49 oder 61 Tasten schenkt der Integration virtueller Instrumente besondere Aufmerksamkeit. So stellt das recht hochauflösende Farbdisplay, das etwa so groß wie das eines normalen iPhones ist, beliebige Plugin-Parameterwerte dar. So kannst Du sofort sehen, woran Du mit den acht (geradezu riesigen) Drehreglern schraubst, zudem ist das Blättern durch Presets möglich. Acht farbig beleuchtete MPC-Pads sind am Start.

» zum Artikel

 

Best of NAMM 2015 - Novation Launchpad Pro

Novation Launchpad Pro

Zum Launchpad braucht man wohl nicht mehr viel zu sagen – andernfalls kannst Du dich in unserem Ratgeber über Controller darüber schlau machen, was Du mit der Matrix aus kleinen leuchtenden Knöpfen anstellen kannst. Fein, fein: Beim Pro-Modell sind diese nun anschlagempfindlich und können vielfarbig beleuchtet werden – standardmäßig blinken sie in der Farbe des jeweilig zugewiesenen Clips in Ableton Live & Co. auf. Diverse Spielmodi ermöglichen einen flexiblen Einsatz. Evolution!

» zum Artikel

 

Best of NAMM 2015 - Teenage Engineering PO

Teenage Engineering PO

Radikal reduzierte und mit 59,- Euro spottbillige Klangerzeuger von den Schweden, die vor allem durch ihren famosen OP-1 bekannt geworden sind. Produziert werden eine Drum Machine und zwei Synthesizer, einer für Leads und einer für Bässe. Wir haben uns Letzteren exemplarisch herausgepickt, nachdem wir im Frühjahr schon vom Drumcomputer berichtet hatten. Die Lo-Fi-Ästhetik macht in gewisser Weise auch vor dem Sound nicht halt. Wer für einen tragbaren Synthie kein Vermögen ausgeben will, sollte sich die Teile mal anschauen.

» zum Artikel

 

Koma Elektronik Komplex

Koma Elektronik Komplex

Der Sequenzer, sie zu knech…okay, das Zitat habe ich schon viel zu häufig gebracht, doch es hat wohl noch nie so ins Schwarze getroffen wie bei diesem Behemoth. 4×16 Steps für CV/Gate und MIDI via USB oder DIN-Buchse lassen sich kontrollieren, jeweils mit dedizierten Bedienelementen für alles, was das sequenzierfreudige Herz begehrt. Du kannst zum Beispiel auch eine Sequenzereinheit durch eine der drei anderen modulieren lassen. Das Großgerät gibt’s nicht gerade für nen Appel und ein Ei…

» zum Artikel

 

Modal modulus.002

Modal modulus.002

Ein Traum in Blütenweiß – bei dem Sound, den dieses zwölffach polyphone Instrument mit zwei digitalen Oszillatoren und einem analogen Kaskadenfilter zaubert, kann man schon ins Schwärmen kommen. Gerade bei Pads und Feingeistigem überzeugt dieser Synthesizer, so zumindest unser Eindruck von den Klangbeispielen, die der Hersteller zur Verfügung gestellt hat. Ein 32-Step-Sequenzer und ein Arpeggiator sind an Bord. Rund 100 Besitzer hatten bereits das nötige Kleingeld. *seufz*

» zum Artikel

 

Best of NAMM 2015 - Numark NS7III

Numark NS7III

Der Profi-Controller für Serato DJ wird noch besser: Das frische Modell bietet drei große Displays, über die Du die Library, die Wellenformen der geladenen Tracks und weitere Infos stets parat hast. Folglich wirst Du bei einem Set kaum noch oder womöglich gar nicht mehr auf den Laptop schauen müssen. Nach wie vor an Bord sind starke Argumente wie die motorisierten, mit Vinylrillen versehenen Jog-Wheels sowie ein reiches Bouquet dedizierter Bedienelemente für Effekte, Cues, Loops und tralala.

» zum Artikel

 

Zoom Q8

Zoom Q8

Dieser kleine Camcorder wird sich in puncto Audio zu den vielseitigsten und qualitativ hochwertigsten Geräten mausern, schließlich wirst Du hier die austauschbaren Mikrofonkapseln des Zoom H6 und H5 verwenden können. Als großer Bruder des Q4 ist er also zumindest auf dem Papier noch besser für Konzertaufnahmen, anspruchsvolles Field Recording mit Videobeigabe und mehr geeignet. Und es wird wieder zahlreiches Zubehör für alle möglichen Einsatzszenarien bereitgestellt.

» zum Artikel

 

 

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (2)

zu 'Best of NAMM 2015 – Highlights der weltgrößten Musikmesse'

  • S.H.   29. Jan 2015   19:02 UhrAntworten

    Das war echt das Beste von der NAMM? Auch andere Quellen haben nicht mehr "Neues" publiziert. Da muss man sich wirklich Gedanken machen, was auf der Musikmesse an neuem Equipment vorgestellt werden wird. Schade. Etwas enttäuschend.

  • minimal0815-flow   09. Feb 2015   23:09 UhrAntworten

    ...gucke grad auch doof aus der Wäsche...
    NS7 III - boah geil - angeclickt - häh??? TOLL
    und sonz? für mich ist und bleibt der Numark NV
    immernoch die coolste Entdeckung der jüngeren
    Vergangenheit!

    ABER: wieso keine touch-strips...
    und wieso nicht gleich stand-alone??

    >>DAS WÄR´S<<

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN