Avid Pro Tools HD: Neue HD-Interfaces HD OMNI, HD I/O und HD MADI

14
SHARES
anzeige

Avid Pro Tools HD: Neue HD-Interfaces HD OMNI, HD I/O und HD MADI

Mit dem heutigen Tag stellt AVID eine ganz neue Produktserie von Hardware- und Softwarelösungen vor, die nach eigenen Aussagen die Qualität sowie die Leistung von Pro Tools|HD verbessern. Es gibt hierzu neue Interfaces für die HD-Serie: HD I/O, HD OMNI und HD MADI. Diese sollen flexible Konfigurationen und den Support zahlreicher analoger und offener Digital-Formate ermöglichen bei Recording, Mixing und Abspielen.

Eine neue Technologie namens HEAT (Harmonically Enhanced Algorithm Technology) in Form einer Software erweitert die Möglichkeiten des Pro Tools-Mixers. HEAT verfügt hierbei über eine einzige globale Steuerung und soll damit die Arbeit mit Plugins über mehrere Spuren hinweg vereinfachen.

 

Neue Interfaces für Pro Tools HD-Serie

Die neuen Audio Interfaces für Pro Tools HD heissen HD I/O-, HD OMNI- und HD MADI und sollen Audio in höchster Klangqualität bieten. Für die Nutzer der neuen Technologie stehen Verbesserungen in den Bereich Design, Filtertechniken und Takterzeugung. Ebenfalls interessant für viele Toningenieure dürften die neuen und flexiblen Anschlussmöglichkeiten sowie der neue analoge Soft-Knee-Limiter, der sich um die Vermiedung von Clippings durch übersteuerte Signale kümmert.

 

Pro Tools HD I/O:
Aufnahme und Wiedergabe von Audio in drei Konfigurationen: 16×16 analog, 16×16 digital und 8x8x8 analog und digital. Ein Audio Interface im Rackformat mit 2HE.

 

HD OMNI:
Mit Pro Tools HD Omni kommt die umfassende Lösung für die Aufnahme, das Abmischen und Monitoring von Audio. Mit diesem Interface kommen Wandler, zwei hochwertige Mikrofonvorverstärker, Kopfhörerausgänge sowie ein Surround-Monitoringbereich. Dazu ein Mischpult mit 14×26 Kanälen, das auch bei ausgeschaltetem Computer funktioniert – Sie können also CDs, MP3s, Keyboard-Sounds und Drum-Computer ohne zusätzliches Mischpult abspielen.

 

HD MADI:

Gerade für Toningenieure, die in den Bereichen TV-, Live-Sound- und Postproduktionsbereich arbeiten könnte diese Variante interessant werden. Hiermit können Pro Tools|HD-Systeme ohne Formatwandler an Standard-MADI-Infrastrukturen angeschlossen werden. Dank der integrierten Samplerate-Konvertierung an allen Ein- und Ausgängen können Workflows mit mehreren Samplerates (Upstream und Downstream) über ein einziges Interface im Rackformat mit 64 Kanälen (1 HE) integriert werden.

 

HEAT für mehr analoge Wärme

Die neue Technologie HEAT für Pro Tools|HD-Systeme ist aus einer Kooperation mit Toningenieur Dave Hill von Crane Song hervorgegangen. Der Hersteller selbst bezeichnet diese als Innovation für Mischer, die die Wärme und Klangqualitäten von Röhren, Bandmaschinen und analogen Konsolen zu schätzen wissen. Mit HEAT lässt sich jede Audiospur des Pro Tools-Mixers zentral über die globale Steuerung klanglich optimieren. Nach eigenen Aussagen sorgt dies für eine Verbesserung der Klangqualität und eine vereinfachte Handhabung der Einstellungen.

 

Pro Tools HD Interfaces: Preis und Verfügbarkeit

HD OMNI-, HD MADI- und HD I/O-Wandler sowie die HEAT-Software sind ab heute weltweit erhältlich.

Pro Tools HD I/O: 3.400 Euro (UVP)
Pro Tools HD OMNI: 2.550 Euro (UVP)
Pro Tools HD MADI: 4.250 Euro
HEAT: 420 Euro (UVP)

Mehr zum Thema:
      


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN