Apple MacBook Pro: Jetzt endlich wieder mit Firewire

2
SHARES
anzeige

Apple MacBook Pro: Jetzt endlich wieder mit Firewire

Apple MacBook Pro

Apple MacBook Pro

Die neuen MacBooks verfügen nun endlich wieder in allen Größen über Firewire 800, wodurch ein viel schnellerer (bis zu 800 MBit/s) und stabilerer Datentransfer möglich ist als mit USB. Zudem konnte die Batterielaufzeit deutlich erhöht werden. Damit wird Apple wieder etwas attraktiver für Computermusiker, die nicht am Hungertuch nagen.

Bei bei der 13- und der 15-Zoll-Variante wurde der ExpressCard-Anschluss geopfert, stattdessen gibt es nun einen Slot für SD Cards. Bei der Benutzung der USB-Anschlüsse ist hin und wieder zu beobachten, daß aufgrund von Problemen bei der Stromversorgung nicht alle davon gleichzeitig funktionieren.

Die drei Varianten des Apple MacBook Pro mit Bildschirmdiagonalen von 13, 15 oder 17 Zoll unterscheiden sich in der sonstigen Ausstattung mit für die Musikproduktion relevanten Anschlüssen wie folgt:

Apple MacBook Pro 13″

  • 2x USB 2.0 (bis zu 480 MBit/s)
  • kombinierte Klinkenbuchse für Line In/Out

Apple MacBook Pro 15″

  • 2x USB 2.0 (bis zu 480 MBit/s)
  • Klinkenbuchse für Line In
  • Klinkenbuchse für Line Out

Apple MacBook Pro 17″

  • 3x USB 2.0 (bis zu 480 MBit/s)
  • Klinkenbuchse für Line In
  • Klinkenbuchse für Line Out

Apple MacBook Pro: Preis und Verfügbarkeit

Das Apple MacBook Pro ist ab sofort ab 1149,- Euro (13″), 1599,- Euro (15″) und 2299,- Euro (17″) über die Webseite des Herstellers erhältlich.

Mehr zum Thema:
          


Lesermeinungen (2)

zu 'Apple MacBook Pro: Jetzt endlich wieder mit Firewire'

  • Checkoff   13. Jun 2009   23:02 UhrAntworten

    supertoll, was bringt mir FW800 wenn mein Audiointerface mit FW400 funktioniert ?

    Also ich hab ne Mbox2, und die hat 400, genauso wie die meisten anderen Interfaces...

    Toll, Apple, super gemacht ! Hätte man auch mal im Bericht erwähnen können !

  • Felix (delamar)   14. Jun 2009   11:10 UhrAntworten

    Das ist überhaupt kein Problem. Mit den entsprechenden Adaptern, die nicht die Welt kosten, können auch Geräte mit Firewire 400 betrieben werden. Google ist Dein Freund.

    Und stell Dir mal vor, wie groß das Wehklagen gewesen wär, wenn Apple noch Firewire 400 verbaut hätte. "Pah, die gehen ja gar nicht mit der Zeit!", "Verschenktes Potential!", etc.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN