Alphatrack: Neuer Controller von Frontier

9
SHARES
anzeige

Auf der kompakten Oberfläche im typischen Frontier-Stil finden sich auf kleinstem Raum alle Kontrollen, die man braucht, um eine computergestützte DAW zu bedienen.

Frontier Alphatrack FrontDie drei Knöpfe unterhalb des LCDs sind tast-sensitiv und können zum Beispiel für Pan, Send levels, Spurwechsel, EQ und verschiedene Plugin-Parameter genutzt werden. Sobald die Knöpfe angefasst werden, ändert sich die Anzeige des LEDs entsprechend, um die Details der Parameter anzuzeigen.

Es gibt weitere Knöpfe für Looping, Punch In and Out und natürlich die übliche Transport-Sektion: Rewind, Fast Forward, Stop, Play, and Record.

Über dem motorisiertem Fader befinden sich Knöpfe für das Markieren der Spur zum Aufnehmen, Mute, und Solo. Verschiedene LED-Leuchten zeigen den Status des Geräts bzw. der DAW an.

Der Strassenpreis wird voraussichtlich bei US$199.- liegen, mal abwarten wie teuer das Gerät in Europa sein wird.

gefunden bei musicthing

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (3)

zu 'Alphatrack: Neuer Controller von Frontier'

  • Gerald   30. Mai 2007   13:22 UhrAntworten

    Hallo,

    liest sich toll. Sehe den Einsatzzweck für mich eher Richtung Mastering, denn Multitrack. Daher ist es um so ärgerlicher, dass sowohl Steinberg mit WaveLab, als auch Bias mit PEAK diesen tollen Controller (noch) nicht vernünftig unterstützen. Was allerdings wohl eher an den Programmherstellern liegt, und weniger an Frontier.

  • carlos (delamar)   31. Mai 2007   11:43 UhrAntworten

    Die Programmhersteller unterstützen leider nur sehr wenige Controller wirklich ganz. Die haben sich nämlich auf einige Protokolle festgelegt und nun ist es an den Hardwareherstellern, diese Protokolle zu befolgen.

    Leider ist nur wenig Spielraum für Innovation.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN