Alesis MultiMix 16 USB FX – Mischpult mit Effekten

16-Kanal-Mixer: Alesis MultiMix 16 USB FX

Das für die NAMM 2013 angekündigte Alesis MultiMix 16 USB FX eignet sich potentiell zum Live Mixing oder für das Recording im Homestudio. Das Audio Interface wandelt Signale mit 16 Bit und 44,1 oder 48 kHz. Das Gerät ist umgehend einsatzbereit, ohne dass Du Treiber für das Audio Interface installieren musst. Acht Monokanäle können sowohl über große Klinkenbuchsen als auch über XLR-Eingänge mit zuschaltbarer Phantomspeisung gefüttert werden. Acht weitere Kanäle mit jeweils einem Paar großer Klinkeneingänge sind für den Stereobetrieb ausgelegt, verschmelzen also effektiv zu vier Kanälen.

Alesis MultiMix 16 USB FX

Alesis MultiMix 16 USB FX

Auf Kanal 8 steht ein hochohmiger Input (»Hi-Z«) zum Anschluss von E-Gitarren, E-Bässen und einigen anderen Instrumenten à la Fender Rhodes zur Verfügung. Über die Insert-Buchsen auf den acht Monokanälen lassen sich Effektgeräte einschleifen. Zu guter Letzt finden sich ein Ein- und ein Ausgang im Cinch-Format für Stereosignale sonstiger Klangquellen.

Ein Hauptausgang und ein Kopfhörerausgang mit separat regelbaren Lautstärken sind an Bord. Zwei Fünferreihen mit LEDs zur Pegelüberwachung des Hauptmixes stehen zur Verfügung.

Auf jedem Kanalzug befindet sich unter anderem ein EQ – 4 Bänder auf den Kanälen 1-4, 3 Bänder auf 4-8 und 2-Band-EQs für die Stereokanäle – sowie ein Poti für den AUX-Weg und ein Send-Regler für den Effektprozessor.

À propos Effekte: Mehrere Arten von Reverb und Delay sowie Chorus, Phaser, Flanger und ein Rotationslautsprecher-Effekt stehen bereit – einen davon kannst Du auswählen und dann auf jedem Kanal separat bestimmen, in welcher Intensität er wirken soll und der Effekt vor oder nach der Lautstärkeregelung per Fader eingeschleift wird.

Alesis MultiMix 16 USB FX: Preis & Verfügbarkeit

Für das Alesis MultiMix 16 USB FX waren zum Zeitpunkt der Fertigstellung dieses Artikels weder eine unverbindliche Preisempfehlung noch das angepeilte Lieferdatum bekanntgegeben worden. Wäre super, wenn Alesis bald aus den Puschen kommt, das Gerät wurde ja schon vor zwei Jahren angekündigt. ;)

Lesermeinungen (5)

zu 'Alesis MultiMix 16 USB FX – Mischpult mit Effekten'

  • Franz – Hermann Schmidt
    24. Jan 2013 | 10:50 Uhr Antworten

    Hallo Felix,

    Die Frage nach dem USB kommt zu kurz beantwortet.
    Ist das nur wieder so ein Pseudo USB mit dem man nur die Summe in den Pc bekommt und ohne Klangreglung wieder hinaus , oder ist hier richtiges Mehrspurrecording möglich mit Pre oder Post für EQ und Effekte.
    Das ist nämlich wichtig. Von dem anderen Zeug gibt es schon genug Müll auf dem Markt.
    LG
    Franz – Hermann Schmidt

    • Carlos San Segundo (delamar)
      24. Jan 2013 | 11:07 Uhr Antworten

      Das werden wir wohl erst erfahren, wenn wir das Teil hier zum Test hatten.

  • Trooper
    24. Jan 2013 | 13:55 Uhr Antworten

    Sowas gibts doch schon lange von Tascam, das M-164 UF.
    Das stellt 16 Audioeingänge und 2 Audioausgänge bei 96 kHz/24 Bit per USB am PC zur Verfügung.
    Funktioniert prima, nur die eingebauten FX sind Müll, setze es selber mit Cubase7 ein.
    Kostet um die 500€ herum neu.

  • unifaun
    24. Jan 2013 | 15:04 Uhr Antworten

    Und 16-bit sind heute auch nicht mehr so ganz State-of-the-art!

  • Franz – Hermann Schmidt
    24. Jan 2013 | 15:33 Uhr Antworten

    Oha mit 16 Bit, das lese ich jetzt erst.

    Dann hat sich das mit dem Recording sowieso erledigt

    So ein Schwachsinn

    F-H Schmidt

Sag uns deine Meinung!