Akai MPD18: Portabler USB Pad Controller

1
SHARES
anzeige

Akai MPD18 – Portabler USB Pad Controller

Laut Hersteller soll sich der Akai MPD18 an DJs, Studio-Klangforscher, Produzenten und Live-Musiker gleichermaßen wenden. Es handelt sich bei diesem Controller um den kompaktesten Controller der MPD Pad Controller-Serie.

Der Akai MPD18 kann dank seiner USB-Schnittstelle ohne Installation spezieller Gerätetreiber für Mac oder PC einfach und schnell in jedes Setup integriert werden. Besonders interessant für Live-Musiker hierbei: Die Spannungsversorgung erfolgt ebenfalls über den USB-Port.

Akai MPD18: Features

16 anschlag- und druckdynamische Pads bieten bewährtes MPC-Feeling und ermöglichen ein akzentuiertes und genaues Einspielen von Rhythmusspuren in den Computer. Das Umschalten von drei Pad-Bänken gestattet die Ansteuerung von 48 unterschiedlichen Sounds.

Der Akai MPD18 besitzt weiterhin sogenannte Q-Link Controller, die es dem Anwender ermöglichen, nahezu jeden Parameter einer Software in Echtzeit durch einen zuweisbaren Q-Link Fader und Q-Link Button zu steuern. Da der neueste Akai Pad Controller Daten stets im MIDI-Format über seine USB Schnittstelle versendet, kann dieser zur Kontrolle nahezu jeder beliebigen MIDI-Hard- und Software (Synthesizer, Sound Module, Sampler, Sequencer, Drum Computer u.s.w.) eingesetzt werden.

Akai MPD18: Übersicht

  • Portabler USB Pad Controller
  • 16 anschlag- & druckdynamische Pads im MPC-Style
  • Drei Pad-Bänke
  • Q-Link Controller

Alle Infos zur Musikmesse 2009

Wir haben alle News, Meldungen, Gerüchte, Neuheiten und Highlights der Musikmesse Frankfurt für Euch auf einer Seite in einer Übersicht zusammengestellt.
Schaut doch mal vorbei!

Musikmesse 2009
Musikmesse 2009 Videos
Musikmesse 2009 Bilder & Fotos

Akai MPD18: P&V

Wer sich den Akai MPD18 kaufen möchte, muss noch bis zum dritten Quartal 2009 warten. Der Akai MPD18 Preis steht noch nicht fest.

Mehr zum Thema:
            


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN