Akai MPC Studio: Pad Controller & Software für fette Beats

10
SHARES
Akai MPC Studio

anzeige

Akai MPC Studio

Nachdem wir schon vom Akai APC Renaissance berichteten, hat der Hersteller nun die ersten Features, Bilder und ein Video vom MPC Studio in Aktion veröffentlicht – als »Music Production Controller« (früher »Center«) sind die neuen Kisten nicht mehr eigenständig, sonder nur in Verbindung mit einem Computer zu gebrauchen. Das hat Vorteile und Nachteile, wobei wir an dieser Stelle (noch) nicht das Fass aufmachen und darüber diskutieren wollen.

Akai MPC Studio

Frisch zur NAMM 2012 - der Akai MPC Studio

Der MPC Studio soll die beliebte Produktionsweise der alten MPC-Modelle mit der Rechenleistung deines Computers verschmelzen. Dabei ist die Hardware weniger als einen Zoll, also knapp 2,5 cm dünn – das Gerät passt locker in deine Laptop-Tasche. Das Gehäuse ist aus gebürstetem Aluminium gefertigt.

16 Pads in bewährter MPC-Qualität mit Hintergrundbeleuchtung und große flache Drehregler (davon vier berührungsempfindliche) stehen zur Verfügung. Über den großen LCD-Bildschirm kannst Du auch Tracks erstellen, ohne dass Du dabei auf den Computermonitor schielen musst. Die Stromversorgung läuft natürlich allein per USB, um portabel zu bleiben.

Akai MPC Software

Die zum Akai MPC Studio passende MPC Software

Die MPC Software für Windows und Mac OS ermöglicht das Sequenzieren von 64 Spuren. Die mitgelieferte Sample Library umfasst mehr als 6 GB – darin sind alle Sounds der klassischen MPC3000 enthalten. Samples in den Dateiformaten WAV, MP3, AIFF, REX und SND lassen sich importieren. Das hat was: Alle Samples und Sequenzen sämtlicher Vorgängermodelle der MPC-Serie werden unterstützt.

Ob als eigenständiges Programm oder in Form eines Plugins über die Schnittstellen VST, AU und RTAS – es bleibt dir überlassen, wie Du die MPC Software nutzen willst. Fein: Um in die weite Welt virtueller Instrumente und Effekte abzutauchen, kannst Du VST-Plugins einbinden und in Echtzeit über die Hardware ansteuern; so bist Du nicht auf Samples angewiesen.

 

Akai MPC Studio: Preis & Verfügbarkeit

Zum Akai MPC Studio sind noch keine Informationen bezüglich des Preises oder des Erscheinungsdatums bekanntgegeben worden. Nach der NAMM werden wir wohl mehr wissen.

Mehr zum Thema:
          


Lesermeinungen (2)

zu 'Akai MPC Studio: Pad Controller & Software für fette Beats'

  • TBC   16. Feb 2012   01:40 UhrAntworten

    Ein USB Controller mit Software?

    Als Standalone mit 64 Stimmen und
    dem super Akai Workflow? (Hardware
    Workflow mit Software?) oder eben
    ganz normal als Drum Plug-In ?

    Der Schnellzug ist echt abgefahren
    und auf Regionalzug erste Klasse
    haben nicht viele Lust denke ich.

    Nix für ungut, Plastik Controller
    mit Sequencer Plug-In von Akai ist
    echt nicht die große Sache ..und
    ob die Sound-Engine der Standalone
    Version was bringt, ist für mich
    eigentlich die allergrößte Frage.

  • julius   20. Feb 2012   19:04 UhrAntworten

    hammer gerät bin gespannt wie sich das in der bedienung zum mpc3000 unterscheidet!!!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN