30 Jahre MIDI

36
SHARES
MIDI

anzeige

MIDI wird erwachsen

Dreißig Jahre ist es nun schon her. Dave Smith, bis heute Mastermind hinter diversen Synthesizern, erinnert sich, dass einige Musiker es bis dahin vermissten, mehrere Instrumente gleichzeitig ansteuern zu können, da es noch keine Möglichkeit gab, sie elektronisch miteinander zu verbinden. Doch waren Computer zu dieser Zeit schon schnell genug, Noten zu sequenzieren und Steuerdaten an Synthesizer, Sampler und Drum Machines zu übertragen. Als Smith sich mit seiner Hartnäckigkeit durchsetzte und die Hersteller davon überzeugen konnte, das Format zu unterstützen, wurde die Tür zu einer neuen Ära des Musizierens aufgestoßen.

Klar, es ist strenggenommen etwas verfrüht, den runden Geburtstag zu feiern, da MIDI erst 1983 auf der NAMM öffentlich vorgestellt und später im Oktober als Standard registriert wurde. Doch schon 1982 bastelte Dave Smith den Prophet 600 – den ersten Synthesizer, in dem er die MIDI-Spezifikationen implementierte:

Sequential Circuits Prophet 600

Sequential Circuits Prophet 600

Auch die Kisten aus dem Hause Atari und Commodore konnten über die bis heute genutzten fünfpoligen Stecker und Buchsen mit MIDI-fähigen Geräten verbunden werden. Das war der Entwicklung sicher nicht abträglich, um es vorsichtig zu formulieren. So konnten die ersten privaten Studios für Homerecording entstehen.

Ungeachtet der hier und da immer mal wieder auftauchenden Kritik an den Limitierungen von MIDI, nicht zuletzt der Begrenzung auf 128 Stufen bei den Parameterwerten, ist kein Ende der Unterstützung für diesen Standard abzusehen. OSC (Open Sound Control) gibt es nun schon eine gefühlte kleine Ewigkeit, doch wirklich angenommen wurde die neue Technologie im Mainstream noch nicht.

Mehr zum Thema:
  


Lesermeinungen (10)

zu '30 Jahre MIDI'

  • mahik   29. Nov 2012   09:23 UhrAntworten

    Ein 128-
    faches Hurra!

    :)

  • Franz – Hermann Schmidt   29. Nov 2012   11:18 UhrAntworten

    Ich bin gerade dabei einen Titel zu schreiben, und könnte mir das ohne Keyboard gar nicht mehr vorstellen. Alles ist irgendwie mit Midi verknüpft. Die meisten wissen es nicht, oder wollen es nicht wahr haben.
    Wie oft habe ich schon gehört "Das macht doch alles der Computer" Sehr dumme Aussagen aus Steinzeiten.

    Die Midiologie ist gleich nach der Buchdrucker Kunst das Genialste, was jemals erfunden wurde.
    Sie öffnet Otto Normal Verbraucher Tür und Tor zum musizieren im Home Studio. Da kommt gleich noch Steinberg in das Spiel mit der VST Technologie. Einfach genial.

    Ich komme ins schwärmen, denn seit der Wende (Ich bin Ossi), durften wir uns auch Computer kaufen. Ich habe erlebt, wie die PC das musizieren lernten und bin seit 1993 dabei.
    Einfach genial, wessen die Menschen fähig sind , wenn sie für friedliche Zwecke Erfindungen machen.

    Franz - Hermann Schmidt

    • Timo   29. Nov 2012   12:02 UhrAntworten

      Du wiedersprichst dir selbst...

      • Timo   29. Nov 2012   12:50 Uhr

        “Das macht doch alles der Computer” Sehr dumme Aussagen aus Steinzeiten.

        Ich habe erlebt, wie die PC das musizieren lernten....

        Wiederspruch,oder?

  • Franz – Hermann Schmidt   29. Nov 2012   12:41 UhrAntworten

    Ja Timo, dann drück Dich klarer aus.
    Widersprechen aber bitte nur mi i .

    F.H. Schmidt

  • Franz – Hermann Schmidt   29. Nov 2012   12:57 UhrAntworten

    Gut, in dem Fall hast Du Recht.

    Lasse ich aber trotzdem so stehen, weil jeder der in der Materie steckt weiss, dass der Computer als Mittel zum Zweck gemeint ist.

    F. H. Schmidt

    • Timo   29. Nov 2012   13:14 UhrAntworten

      Ich war mir bei der Aussage halt nur nicht sicher, ob du weißt, das der Computer das Mittel zum Zweck ist :-)

  • mIchi   29. Nov 2012   14:36 UhrAntworten

    Juhuuu!

    Allein der Nutzwert für den Übenden oder an-Songs-bastelnden durch so coole Progs wie EZdrummer ist für mich ne Feier wert!

    Übrigens: wie wäre es mal mit einem Beitrag zu nicht so bekannten Quellen für freie MIDI-Files? Vor allem Schlagzeug-Grooves/-Loops wären der Hammer!

  • Marconos   29. Nov 2012   13:50 UhrAntworten

    Hey, in einem muss ich dir auch wieder sprechen lieber Franz....Ihr durftet euch damals Computer kaufen, bekamt aber keine :-)

  • David Reul   29. Nov 2012   21:15 UhrAntworten

    Zum Thema OSC hat heute NI mit der neuen Version von Reaktor noch einmal nachgelegt, wie ich soeben meinem NI Newsletter entnehmen konnte.
    Ich denke über kurz oder lang wird sich OSC von alleine durchsetzen, schon wegen des Hochauflösungstrends im Audio- und Videobereich.
    Ich freu mich schon auf die ersten Klangerzeuger mit nur einem Anschluss, z.B. einem Thunderbolt-Kabel, der dann Audio, Midi, OSC, Strom, und vielleicht sogar noch CV/Gate transportiert. Gebündelt könnte dies soetwas wie ein "neuer" MIDI Standard werden...

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN