Die besten Equalizer Plugins

13
SHARES
Die besten Equalizer Plugins

anzeige

Equalizer Plugins – Die besten virtuellen EQs für deine DAW

Alle vorgestellten EQs sind sowohl für Windows als auch für Mac OS erhältlich. Das oberste Kriterium war die Klangqualität. Gleich danach kamen der Funktionsumfang und die Qualität der Bedienung. Um die Liste möglichst kompakt zu halten, findest Du neben zwei Flaggschiff-EQs mit graphischer Kurvendarstellung noch einen schlichteren und deutlich günstigeren 3-Band-EQ (plus Tief- & Hochpass) ohne visuelles Blendwerk sowie eine Kollektion mit Emulationen von Studioklassikern für DSP-Hardware der UAD-2-Serie. Dazu kommt schließlich ein kostenloser Equalizer mit einer herausragenden Eigenheit – dynamischem Equalizing.

 

Die besten Equalizer Plugins - DMG Audio EQuality

DMG Audio EQuality

Meine heimliche Nummer Eins, nebenbei auch hochgelobt von Friedemann Tischmeyer. Warum? Nun, die Klangqualität ist mit kleinem Abstand die beste in dieser Runde und verdammt nahm dran an einem analogen Equalizer. So sind verblüffend smoothe, natürlich anmutende Eingriffe möglich, von denen sich fast alle anderen EQs mal eine Scheibe abschneiden können.

Der Klangprimus

Ansonsten gibt es jede Menge profigerechter Funktionen, wobei das Aufgebot nicht so innovativ wie beim Kandidaten von FabFilter (siehe unten) ist. Muss es aber auch nicht, wenn der Sound dermaßen edel ist.

Doch, ein sehr nützliches Feature ist mir in dieser Form noch nicht begegnet: Per Schieberegler skalierst Du die Grenzfrequenzen aller Bänder auf einmal zwischen den Faktoren 0,5 über 1 (Standard) bis 2. Nifty!

Preis: 99,- £

 

 

Die besten Equalizer Plugins - FabFilter Pro-Q 2

FabFilter Pro-Q 2 » Testbericht

Sicherlich der kompletteste EQ mit einigen weit fortgeschrittenen Funktionen. Zum Beispiel das EQ Matching – für die Momente, in denen Du denkst »Meine Gitarren-/Drum-/Vocal-/[…]-Spur sollte genauso eine Klangfarbe haben wie die in Musikstück X«. Denn damit kannst Du das Timbre eines beliebigen Signals analysieren und diesen Klangcharakter dann einem anderen Signal verleihen.

Der komfortable Innovator

Eine meines Wissens einzigartige Funktion: »Spectrum Grab« ermöglicht es, einzelne Pegelspitzen in der Darstellung der Spektralanalyse mit der Maus zu packen, wie die Knotenpunkte der normalen EQ-Filterkurve zu verschieben und so den Sound sehr präzise zu formen.

Eine virtuelle Klaviatur ersetzt auf Wunsch die übliche Frequenzskala, so dass Du sofort siehst, auf welcher Tonhöhe Du gerade werkelst. Weiterhin ist ein Vollbild-Modus integriert, um alles ganz genau inspizieren zu können. Es gibt noch weitere Goodies – Demo probieren!

Preis: 149,- Euro

 

 

TDR VOS SlickEQ GE Testbericht

TDR VOS SlickEQ GE » Testbericht

Einfachere EQs ohne ständig sichtbare graphische Darstellung der Filterkurven üben seit kurzem einen starken Reiz auf mich aus. Der entspringt aus der Beschränkung auf wenige, naturgemäß eher breit angelegte Bänder und aus dem Zwang, genauer zu LAUSCHEN, was vor sich geht.

Der Preis-Leistungs-Sieger

Einer der besten Vertreter dieser Kategorie – und wohl DER beste, was das Preis-Leistungs-Verhältnis betrifft – ist der TDR VOS SlickEQ GE. Das »GE« steht für »Gentlemen’s Edition«. Er pimpt die Freeware-Variante insofern, als eine zusätzliche Kurvenform für chirurgische Eingriffe, ein Niveaufilter zum schnellen Balancieren der hohen und tiefen Frequenzanteile, ein Hochpassfilter zum Entrümpeln des Bassbereichs sowie einige andere Goodies enthalten sind.

Summa summarum: Ein Equalizer mit feinem Sound und gut durchdachten Funktionen zu einem kaum schlagbaren Preis.

Preis: 39,- Euro

 

 

Die besten Equalizer Plugins - Universal AudioPultec Passive EQ Plug-In Collection

Universal Audio Pultec Passive EQ Plug-In Collection

Hier handelt es sich um Nachbildungen von drei klassischen, ja legendären Hardware-Equalizern bzw. Filtern aus dem Hause Pultec – EQP-1A, MEQ-3 und HLF-3C. Sie lassen sich mit all jenen Geräten von Universal Audio nutzen, die den UAD-2-Standard unterstützen. Eigentlich schade, denn sie hätten definitiv ein noch größeres Publikum verdient.

Die Studio-Klassiker emuliert

Der Klang der Übertrager und röhrenbetriebenen Verstärkerstufen wird authentisch nachempfunden. Das Ineinandergreifen der Filter funktioniert einfach fabelhaft und sorgt meist schnell für musikalisch stimmige Ergebnisse.

Dank relativ weniger Regler (in einem Fall sogar nur zwei) ist die Bedienung sehr eingängig. Der Preis geht in Ordnung, wenn man sich die Klangqualität, die Praxistauglichkeit und den Fakt, dass es sich eben gleich um drei Plugins handelt, vor Augen hält.

Preis: 249,- Euro

 

 

Die besten Equalizer Plugins - vladg/sound Nova-67P

vladg/sound Nova-67P »

Hier handelt es sich um einen dynamischen Equalizer für 0,- Euro. BÄM! Was bisher kostenpflichtigen Tools wie dem Voxengo GlissEQ vorbehalten war, ist nun auch gratis zu haben. Dynamisches Equalizing besteht darin, dass die Anhebungen/Absenkungen der in diesem Fall maximal fünf Frequenzbänder nicht statisch geschehen, sondern erst ab nach Unterschreitung eines von dir gesetzten Schwellenwerts in der Eingangslautstärke.

Der kostenlose Dynamiker

Eben wie der Kompression. Somit ist dieser EQ sowohl ein dynamischer Equalizer als auch ein Multiband-Kompressor. Die Wirkungsweise ist nicht so einfach zu erklären und die Nutzung des Plugins erfordert einige Einarbeitungszeit plus Fingerspitzengefühl.

Doch dann wirst Du mit einem mächtigen Werkzeug belohnt, das zudem Sidechaining, Spektralanalyse und Auto-Gain beherrscht.

Preis: kostenlos

 

 

Schlusswort zu den besten Equalizer Plugins

Was sind deine favorisierten Equalizer Plugins? Welchen virtuellen EQs haben wir vergessen und warum hätte er es verdient, mit in die Liste aufgenommen werden? Schreib uns deine Erfahrungen und deine Meinung zu den von uns prämierten Equalizern in die Kommentarsektion – wir freuen uns auf dein Feedback!

 

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (9)

zu 'Die besten Equalizer Plugins'

  • Jodelautomat   12. Feb 2015   19:41 UhrAntworten

    Ich liebe den H-EQ von Waves.

  • Stephan   12. Feb 2015   22:15 UhrAntworten

    Meine meist benutzen sind hofa iq-eq und der spl passeq sowie der Channel eq in cubase 8 pro

  • Patches O’Houlihan   13. Feb 2015   09:20 UhrAntworten

    Wie sieht es mit dem EQuilibrium von DMG in Sachen analogem Klang aus? im vergleich zum EQuality und ProQ2?

  • Beatpresse   13. Feb 2015   10:08 UhrAntworten

    Meine Flamme ist der Waves Q10. Der chirurgische Eingreifer. Bei dem die Ohren nicht durch visuelles Feedback abgelengt werden. Zudem gibt es einen Spezialisten für jede Sitation (Mono/ Stereo/ Einband, Zweiband, Dreib ...).

    Beste Grüße
    Martin

  • Jo   13. Feb 2015   21:07 UhrAntworten

    Ich oute mich als Nebenbuhler von Jodelautomat. Der H-eq von Waves ist, auch in Punkto Vielseitigkeit, einfach Klasse. Die Bedienung ist unkompliziert, der Klang super. Von kräftigem Zupacken bis zum zarten Streicheln läßt sich alles easy realisieren.

  • Chris   19. Okt 2015   17:23 UhrAntworten

    Als eher Klangbildendes find' ich REDEQ von Acustica Audio supi!

  • geryzenz   01. Nov 2015   20:28 UhrAntworten

    der TDR VOS SlickEQ – Gentleman’s Edition hat
    in der Version 1.2.0 sehr wohl einen Analyzer
    und kostet 30€ und nicht 39€.

  • Elblaut   07. Jan 2016   18:50 UhrAntworten

    Den Nova-67P gibt es jetzt in Zusammenarbeit mit TDR komplett überarbeitet als 'TDR Nova'. Weiterhin als Free-Version erhältlich, aber darüber hinaus auch als GE-Version.

    • Felix Baarß (delamar)   07. Jan 2016   19:04 UhrAntworten

      Korrekt, siehe hier:
      http://www.delamar.de/freeware/best-of-free-vst-plugins-2015-31840/

      Bei Gelegenheit werde ich diesen Artikel hier entsprechend aktualisieren, hatte ich schon auf der Rechnung - danke für den erneuten Anstoß.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN