Sequential Prophet-6: Polyphoner analoger Synthesizer

10
SHARES
Sequential Prophet-6

anzeige

Moderner analoger Synth aus Tradition: Sequential Prophet-6

Nein, beim Sequential Prophet-6 handelt es sich nicht um eine Neuauflage des heißbegehrten Prophet-5, vielmehr seien dessen prominente Qualitäten – d.h. die spannungsgesteuerten Oszillatoren, Filter & Verstärker – beibehalten und um Effekte, einen polyphonen Step-Sequenzer, einen Arpeggiator und mehr erweitert worden. Das Resultat sei purer analoger Sound (naja, nicht ganz, gleich mehr dazu) mit der Stabilität und Zuverlässigkeit eines modernen Synthesizers. Elementar für den laut Hersteller warmen, knackigen Sound seien die neugestalteten diskret aufgebauten VCOs (plus Suboszillator) pro Stimme. Die Wellenformen sind zwischen Dreieck, Sägezahn und Rechteck (inkl. Pulsweitenmodulation) kontinuierlich variabel.

Sequential Prophet-6

Sequential Prophet-6

Zwei diskrete Filter pro Stimme sind an Bord: ein 4-poliger resonanter Tiefpass, der vom 5er-Modell inspiriert wurde, und ein 2-poliger resonanter Hochpass. Die VCAs komplettieren den bis hierhin vollständig analogen Signalpfad.

Die duale Effektsektion umfasst Reverbs, Delays (Standard und Bucket Brigade), Chorus und Phaser. Die Effekte selbst sind digitaler Natur (24 Bit & 48 kHz), doch der True Bypass lässt den Sound nicht vom analogen Pfad abkommen. Auch gibt es unabhängige Stereo-Distortion, die zu 100% analog daherkommt.

Vom Klassiker übernommen, aber erweitert, wurde die Poly-Mod-Sektion. Modulationsquellen sind die Filterhüllkurven und Oszillator Numero 2 (beide mit bipolarer Parameterkontrolle), während sich die Ziele aus der Frequenz, der Wellenform und der Pulsweite von Oszillator 1 sowie den Cutoff-Werten von Filter 1 & 2 rekrutieren.

Sequential Prophet-6

Der Unisono-Modus bietet eine bis sechs Stimmen und Key-Modi. Der polyphone Step-Sequenzer erlaubt bis zu 64 Steps und maximal 6 Noten pro Step. Die Synchronisation mit externen MIDI-Clocks ist möglich, was auch für den Arpeggiator gilt.

Neben den 500 vorgefertigten Programmen lassen sich 500 eigene Presets erstellen. Ein interessantes Detail hierbei: Schaltest Du den Preset-Knopf aus, wird ein Live-Modus aktiviert, bei dem der Klang des Prophet-6 augenblicklich auf den durch die gegenwärtigen Regler- und Schalterpositionen bestimmten Sound umspringt.

Bleibt nur noch die halbgewichtete Tastatur zu erwähnen, die vier Oktaven umfasst und Channel Aftertouch ermöglicht.

Sequential Prophet-6: Preis & Verfügbarkeit

Der Sequential Prophet-6 wird voraussichtlich irgendwann im zweiten Quartal von 2015 lieferbar sein, wobei die unverbindliche Preisempfehlung von 2.799,- US$ gegeben wurde.

Auf der NAMM 2015 findest Du das gute Stück in Halle B am Stand 5400.

Mehr zum Thema:
        


Lesermeinungen (1)

zu 'Sequential Prophet-6: Polyphoner analoger Synthesizer'

  • Matthias plays   12. Jul 2015   12:27 UhrAntworten

    Ich hab den Prophet 6 angespielt und hab mein "First Contact" video mit allen Factory presets auf meinen YouTube Kanal geladen. Die wärme und der Druck hat mich von anfang an überzeugt. Leider sind die Werkpresets alle mit Effekten versehen. Das macht das Feeling auf dauer ein wenig matschig. Aber die Engine selbst ist enorm Variantenreich und die Kontrolloberfläche finde ich gelungen. Hier die Links zu meinen Play Videos. Wen das gefällt kann gerne auch durch meinen Kanal stöbern. Resahren, subscriben etc ... das übliche auf YouTube gerne Willkommen. Greetz Matthias
    Matthias plays Part 1 : https://www.youtube.com/watch?v=cOng5YTTd3E
    Matthias plays Part 2: https://www.youtube.com/watch?v=X2LGiv6XLLE

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN