Roland Jupiter 50 – Der neue Juno? Musikmesse 2012

Roland Jupiter 50

Der Roland Jupiter 50 wird als kleiner Bruder des Jupiter 80 angepriesen und nutzt diverse Features des großen Bruders. Neben der selben Soundengine, die alle SuperNatural Sounds beinhaltet, können auch die Bibliotheken des Jupiter 80 genutzt werden. Abstriche macht der Jupiter 50 beim LED-Display, das einer nicht Touch-fähigen Variante gewichen ist. Statt vier Mixing-Zonen, gibt es beim kleinen Bruder des Roland Jupiter 80 nur drei Zonen, die für die Klangerzeugung relevant sind. Das auf den Live-Betrieb abgestimmte Gerät soll sich dank geringem Gewicht und kleinen Abmessungen sehr gut in jedes Live-Set integrieren lassen.

Roland Jupiter 50

Roland Jupiter 50

Das Instrument arbeitet als USB-MIDI-Interface und kann mit jeder beliebigen DAW gekoppelt werden. Die farbcodierte Registriertastatur vereinfacht das Erstellen, Abspeichern und Wiederaufrufen der Sounds. Mit im Lieferumfang befinden sich neben Cakewalk SONAR LE das Jupiter 50 Control Surface mit dem sich SONAR steuern lässt.

Roland Jupiter 50

Wir hatten das Glück den Jupiter 50 ein Tag vor Eröffnung der Musikmesse schon unter die Lupe nehmen zu dürfen. Bei Roland hatte man den Synthesizer schon aufgebaut und das wollten wir uns nicht nehmen lassen:

Roland Jupiter 50: Preis & Verfügbarkeit

Der Roland Jupiter 50 ist voraussichtlich ab dem später Frühjahr im Fachhandel erhältlich und wird ca. 2.400,- Euro (UVP) kosten. Auf der Musikmesse 2012 kannst Du in Halle 5 am Stand B38 vorbeischauen und das Gerät antesten.

Lesermeinungen (1)

zu 'Roland Jupiter 50 – Der neue Juno? Musikmesse 2012'

  • alex
    21. Mrz 2012 | 16:45 Uhr Antworten

    finde den 80 schon …. und jetzt das noch oje

Sag uns deine Meinung!