Moog Mother-32: Analoger Synthesizer mit Sequenzer

12
SHARES
Moog Mother-32

anzeige

Mamma mia! Moog Mother-32

Ein spannungsgesteuerter Oszillator (VCO) mit Puls- oder Sägezahnwelle bildet die Basis des Sounds. Es folgt das resonante Tief-/Hochpassfilter nach Art einer klassischen Moog-Kaskade (»ladder filter«). Das LFO ist in der Lage, sehr schnell zu schwingen, was sogenannte Audioratenmodulationen ermöglicht, etwa für die Oszillatorfrequenz.

Das semimodulare Design bedeutet, dass die Nutzung der 32 Patch-Buchsen kein Muss ist, sondern »nur« eine riesige Palette von zusätzlichen Modulationsmöglichkeiten eröffnet. Auch ohne MIDI-Input weiß der Moog Mother-32 Klänge zu erzeugen, denn er wartet mit einem 32-Step-Sequenzer auf. Per Audioeingang lassen sich externe Signale in die Mangel nehmen.

Moog Mother-32

Moog Mother-32

Moog Mother-32: Features

  • Analoger Synthesizer, semimodular
  • 1 Oszillator: Puls/Sägezahn ↔ Rauschen/externes Signal
  • Resonantes Kaskadenfilter, Tief- und Hochpass (20 – 20.000 Hz)
  • 32-Step-Sequenzer mit 64 »Sequence Locations« (Speicherplätze?)
  • 32 Patch-Buchsen, 5 Patch-Kabel mitgeliefert
  • MIDI-Eingang (DIN, 5-polig) und MIDI-CV-Wandler
  • Audioeingang zur Verarbeitung externer Signale
  • Audioausgang (6,3 mm)
  • 2 oder 3 Exemplare vertikal stapelbar mit optionalen Rahmen
  • Eurorack-kompatibel

Moog Mother-32: Preis & Verfügbarkeit

Der Synthesizer soll in den USA zum Straßenpreis von 599,- US$ feilgeboten werden – wann das sein wird, ist noch nicht bekanntgegeben worden.

Mehr zum Thema:
          


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN