Korg Krome: Neue Workstation aus Japan

4
SHARES
Korg Krome Music Workstation

Korg Krome Music Workstation

anzeige

Music Workstation Korg Krome

Vom griechischen Chroma (dt. Farbe) soll der Korg Krome seinen Namen erhalten haben, denn er soll Farbe in die Musik bringen – trotz schwarzer Lackierung. Wesentlich klarer nachempfinden kann ich die Information, dass es sich bei dieser Music Workstation um den kleinen Bruder des Korg Kronos handeln soll. Hier passt auch die Ansage des Herstellers im Korg Krome Video, dass er bezahlbar bleiben soll. Unsere niederländischen Kollegen von gearjunkies.com mutmaßen allerdings einen Preis von 3.000 bis 3.500 US$ – also eher eine Aspiration zum Olymp.

Die neue Workstation wird es in drei Varianten geben, dazu gehören die 61- und 73-Tasten-Version mit halbgewichteter Tastatur sowie die 88-Tasten-Variante mit Hammermechanik. Wie im Video hingewiesen wird, soll vor allem der Klang des Pianos sehr gut gelungen sein, so gäbe es dedizierte Samples pro Taste. Zudem würden die Sound Libraries des großen Bruders Kronos genutzt.

Korg Krome Music Workstation

Korg Krome Music Workstation

Zu den weiteren Merkmalen gehören weitere elektronische Pianos mit Vintage-Effekten, eine neue EDS-X-Synthese, 600 rhythmische Patterns und dann soll mit einem Druck auf den Knopf „Drum Track“ passende Drumspuren zum gewählten Sound gespielt werden. In den Combis können bis zu 16 Programme gleichzeitig genutzt werden.

Für die Steuerung der Klänge in Echtzeit stehen diverse hintergrundbeleuchtete Tasten sowie vier Drehregler bereit. Das eingebaute 7-Zoll große LC-Display soll in Farbe daherkommen – soweit ich die bisherigen Informationen verstehe, müsste es auch Touch-sensitiv sein. Ein Sequencer mit 16 Spuren und Piano Roll unterstreicht den Workstation-Anspruch des neuen Keyboards. Es stehen weiterhin Mastering-Effekte für die Bearbeitung der eigenen Songs bereit und über USB kann der Korg Krome auch an die DAW angeschlossen werden. Ein VST Plugin Editor dient zu besseren Integration für die Arbeit am Audio PC.

Korg Krome Music Workstation

Die Rückseite

Korg Krome Video

Korg Krome Features

  • Neue Synthese-Form: EDS-X (Enhanced Definition Synthesis-eXpanded)
  • Pianosounds basieren auf Kronos mit 8-stufigem Velocity-Switching und ungeloopt
  • E-Pianos ebenfalls mit achtstufigem Velocity-Switching
  • 3,8 GB PCM-Daten (Sounds)
  • 7″ LCD Display TouchView
  • Drums mit direktem Klang und Raumklang selbst einstellbar
  • Drum Track mit realistischen Grooves
  • 640 Programme, 288 Combinations
  • Effektsektion mit fünf Inserts, zwei Master-Effekte
  • 1x Total FX mit Equalizer je Spur/Timbre
  • Gehäuse mit Aluminiumoberfläche
  • USB-Anschluss für den Audio Computer
  • SD-Karten-Slot für eine externe Datenspeicherung
  • Soundbearbeitung am Rechner mit dem Krome-Editor
Korg Krome Music Workstation

Das TouchView LCD

Korg Krome: Preis & Verfügbarkeit

 
Bisher hat uns noch keine offizielle Pressemeldung erreicht, daher können wir im Moment nur über die Verfügbarkeit gegen Ende des Jahres spekulieren. Der Preis ist ebenfalls noch nicht bekannt, allerdings halten wir den von den niederländischen Kollegen genannten Preis als zu hoch angesetzt. Wir halten dich auf dem Laufenden.

Korg Krome Music Workstation

Und noch einmal ein Blick auf die Menüführung

Mehr zum Thema:


Lesermeinungen (1)

zu 'Korg Krome: Neue Workstation aus Japan'

  • Alex   04. Sep 2012   16:47 UhrAntworten

    Auf der deutschen Korg-Seite sind schon detaillierte Infos und die UVP zu finden:
    € 1189,00 für 61 Tasten
    € 1427,00 für 73 Tasten
    € 1903,00 für 88 Tasten mit Hammermechanik
    Gruß und weiter so,
    Alex

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN