Gibson Les Paul Melody Maker 2014: Erschwingliche Paula

20
SHARES
Gibson Les Paul Melody Maker 2014

anzeige

Günstige Paula: Gibson Les Paul Melody Maker 2014

Der Korpus der Gibson Les Paul Melody Maker 2014 ist recht schlank, so dass sie sich gut an den Körper anschmiegt. Mit den neuen Pickups vom Typ P-90S sollst Du zünftig rocken können. Das matte Satin-Finish macht was her, mir gefällt es jedenfalls besser als all die auf Hochglanz getrimmten Teile. »Play it cool«, regt Gibson an, was nun mit dem längerem Sustain für lässiger ausklingende Sounds möglich würde. Weiterhin würden sich die Potis wie auch bei allen anderen neuen Modellen des Jahres mit mehr Grip bedienen lassen. Schließlich weist der Hersteller noch auf die gerundete Halsrückseite im ikonischen ‘50s-Stil hin, der zu einem angenehmeren, schnelleren Spiel beitragen soll.

Gibson Les Paul Melody Maker 2014

Gibson Les Paul Melody Maker 2014

Gibson Les Paul Melody Maker 2014

Neben dem hier abgebildeten gelben Variante gibt es noch »Manhattan Midnight« (dunkelblau bis schwarz), »Wine Red« (weinrot bis braun) und »Charcoal« (anthrazit).

Gibson Les Paul Melody Maker 2014: Features

  • Solid Body, Singlecut
  • Korpus aus Mahagoni mit Ahorn-Decke
  • Eingeleimter Hals aus Mahagoni
  • Griffbrett aus Palisander
  • 6 Saiten, 22 Bünde
  • Mensur: 24,75″ (62,87 cm)
  • Pickup Hals: Gibson P-90 SR (Alnico V)
  • Pickup Steg: Gibson P-90 ST (Alnico V)
  • Pickup-Wahlschalter: 3 Wege
  • Regler: 2 × Vol & 2 × Tone
  • Steg/Tremolo: Tune-O-Matic

Gibson Les Paul Melody Maker 2014

Gibson Les Paul Melody Maker 2014: Preis & Verfügbarkeit

Die vier Varianten der Gibson Les Paul Melody Maker 2014 sind zu Straßenpreisen von je 599,- Euro (inkl. MwSt.) im deutschen Fachhandel erhältlich. Auf der NAMM 2014 hat sich der Hersteller auf dem Level 3 am Stand 303A eingenistet.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (1)

zu 'Gibson Les Paul Melody Maker 2014: Erschwingliche Paula'

  • Rolf Köster   18. Apr 2014   18:19 UhrAntworten

    Ich habe mir die gelbe Variante dieser Melody Maker für 599.- gekauft.Jetzt kostet sie überall 649.-. Die Gitarre hat eine schöne matte Lackierung und eine angenehme Halsform,zumindest für meine Hand. Das Palisander Griffbrett sieht nach kurzer Zeit etwas fleckig aus.Die Ränder des Halses sind etwas uneben(wahrscheinlich nicht so gut verklebt). Die Bunddrähte sind etwas scharf,also nicht so gut abgeschliffen.Die Kluson Deluxe Tuner wirken etwas schwächlich. Ich habe von Epiphone eine Les Paul Studio und muß sagen die ist, obwohl nur halb so teuer,besser verarbeitet und hat stabile Groover Tuner. Ich behalte die Gibson trotzdem,wegen der guten Bespielbarkeit und wegen des 120th Anniversary Inlays. Bei Gibson zahlt man eben doch auch für den legendären Namen. Wäre noch schön,mal andere Meinungen von Käufern,nicht von Berufskritikern,die natürlich ein ausgewähltes Muster zur Verfügung gestellt bekommen,zu hören.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN