Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Die neue, alte Farbe

6
SHARES
Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red

Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red

anzeige

Neue Humbucker an Bord: Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red

Lange hat es gedauert, doch nun gibt es die Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red endlich wieder. Viele bekannte Gitarristen des 20. Jahrhunderts schworen auf die sehr ansprechende Farbe und den besonderen Ton einer Sheraton. Epiphone hörte auf seine Kunden und baute gleich zum Re-Release auch einige andere Features um, beziehungsweise ein.

Vor allem die neuen Humbucker sollen das Spielerlebnis nochmals verbessern. So wurde am Hals ein ProBucker-2 und am Steg ein ProBucker-3 verbaut. Beide sind splitbar und können damit zu einem Single-Coil umfunktioniert werden.

Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Back in Red

Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Back in Red

Auf dem Thinline-Korpus wurde eine Ahorndecke aufgetragen. Wobei der Hals aus fünfteiligem Ahorn und laminierten Walnussholz besteht. Das Palisandergriffbrett rundet den „1960s SlimTaper C-Profile“-Hals ab. 22 Medium Jumbo-Bünde stehen zum Spielen zur Verfügung. Die originalen Perlmutt-Abalone-Inlays sind ebenfalls wieder mit dabei.

Die komplett in Gold gehaltene Hardware passt hervorragend zum weinroten Teint der Gitarre. Mittels 3-Wege-Schalter werden die Humbucker aktiviert. Diese können mit je einem Volume- und Tone Poti nochmals einzeln nachjustiert werden.

Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Headstock und Abalone-Inlays

Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Headstock und Abalone-Inlays

Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Features

  • Korpus: laminiertes Ahorn
  • Hals: 5-teilig: Ahorn/Walnuß
  • Griffbrett: Palisander
  • Halsform: 1960s SlimTaper C-Profile
  • Bünde: 22, Medium-Jumbo
  • Inlays: Perlmutt-Abalone
  • Hardware: Gold
  • Humbucker: Zwei – Splitbar (ProBucker-2 Hals/ProBucker-3 Steg)
  • Regler: 3-Wege-Schalter, 2x Volume, 2x Tone

Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Preis & Verfügbarkeit

In den USA wird die weinrote Version der Sheraton auf ca. 1170.- US$ kommen. Wann und zu welchem Straßenpreis die Gitarre im deutschsprachigen Raum einschlägt bleibt noch ungewiss. Die Vintage Sunburst Modelle der Sheraton-II PRO sind hierzulande schon ab rund 610,- Euro (inkl. MwSt.) zu erstehen. Vermutlich wird der finale Preis für das weinrote Modell etwas darüber angesiedelt sein.

Wäre die Epiphone Sheraton-II Pro Wine Red denn auch etwas für eine Gitarrensammlung? Ab in die Kommentare damit!

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (1)

zu 'Epiphone Sheraton-II PRO Wine Red: Die neue, alte Farbe'

  • Jannis   01. Aug 2015   20:38 UhrAntworten

    Bin schon etwas erstaunt über den Artikel...
    Die heutige Sheraton II pro hat mit der Ur-Sheraton nicht viel gemeinsam.
    Wie sie z.B. auch John Lee Hooker gespielt hat.
    Die wurde von 1959 bis 1970 von Gibson in Kalamazoo gebaut, hatte einen Mahagony-Hals, Frequensator Tailpiece und Minihumbucker. Auch die Form des Headstocks war anders gestaltet. Es gab zwei verschiedene Headstock-Varianten zwischen 1959 bis 1970.
    Die Sheraton war das pentant zur Gibson ES-355. Die Riviera war gleichzusetzten mit der Gibson ES-335.
    Nichts gegen die heutige Sherato II pro - werde sie mir auch kaufen. Aber eine originale
    Sheraton oder Riviera aus des 60ern tönt schon von der Pickup-Bestückung her anders...
    Besitze selber eine 67er Riviera.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN