Akai Tom Cat: Analoge Drum Machine mit Pads

7
SHARES
Akai Tom Cat

anzeige

Drumcomputer: Akai Tom Cat

Mit der Akai Tom Cat steht bald eine analoge Drum Machine zur Verfügung – die elementaren Bestandteile eines Beats sind in Echtzeit editier- und in Patterns à 32 Steps sequenzierbar: Kick Drum, Snare Drum, ein Clap sowie eine Hi-Hat und eine chromatisch stimmbare Tom. Mit den Drehreglern kannst Du das Tuning (die Tonhöhe) sowie die Lautstärke und deren Hüllkurve für jedes Instrument bestimmen. In der Tom-Sektion hast Du die Wahl zwischen einem Tom-Sound und einer Conga. Da es sich um eine klassische Drum Machine im modernen Gewand handelt, überrascht auch das Vorhandensein der großen Pads im MPC-Stil nicht – mit ihnen kannst Du die Sounds live triggern, um ganz von Hand Rhythmen zu klöppeln.

Akai Tom Cat

Akai Tom Cat

Der erwähnte Sequenzer stellt die programmierbare Alternative zum Live-Trommeln dar. Er ermöglicht die Sequenzierung auf 32 Steps, 16 davon sind stets direkt über die entsprechenden kleinen Buttons mit zugehörigem LED-Lauflicht zugänglich. Für die 32 Drum-Patterns besteht die Möglichkeit, den Swing (aka Shuffle aka Groove) und das Tempo festzulegen.

Das Summensignal kann schließlich mit einem analogen Overdrive-Effekt verzerrt werden, um dem Sound mehr Schmackes und Aggressivität zu verpassen.

Akai Tom Cat: Preis & Verfügbarkeit

Die Akai Tom Cat wird voraussichtlich ab August 2015 für unverbindliche 239,- Euro (wahrscheinlich inkl. MwSt.) im Fachhandel erhältlich sein.

Auf der NAMM 2015 ist der Hersteller in Halle A am Stand 6700 anzutreffen.

Mehr zum Thema:
        


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN