Gitarre kaufen: 5 Tipps für den Kauf einer Gitarre im Laden

12
SHARES
Gitarre gebraucht kaufen

anzeige

5 Tipps für den Kauf einer Gitarre im Laden – Gitarre kaufen mit System

Es gibt verschiedene Wege, auf denen Du dir eine Gitarre kaufen kannst. Neben dem Versand über das Internet oder den Erwerb eines Instruments in gebrauchtem Zustand gibt es die gute, alte Methode, sich zu einem Geschäft für Musikinstrumente zu begeben – vorzugsweise eines, in dem es eine geräumige Abteilung für Gitarren gibt – und sich dort in Ruhe umzuschauen. Doch worauf kommt es dabei an? Welche Dinge musst Du beachten, wenn Du eine Akustikgitarre oder eine E-Gitarre im Laden kaufen willst? Yep, die Tipps im folgenden Artikel gelten für beide, also lohnt es sich für alle Gitarristen, die Checkliste einmal durchzugehen. Auf geht’s!

Gitarre kaufen im Laden

Gitarre kaufen im Laden

Alles zum Thema Gitarrenarten »

1. Verarbeitungsqualität

Bei Instrumenten und somit auch der Gitarre ist die Qualität der Verarbeitung wichtig, schließlich wird sie während des Spiels ständig mechanisch beansprucht. Sei dir nicht zu schade, jeden Poti, jeden Schalter, alle Pickups und Mechaniken in Ruhe auf ihre Funktionstüchtigkeit, gute Handhabung und Robustheit zu testen. In Bezug auf Letzteres empfiehlt es sich, viele Gitarren miteinander zu vergleichen, gegebenenfalls auch hartnäckig zu sein und den Verkäufer mit all deinen Fragen zu löchern. Gerade die beweglichen Teile sollten gut sitzen, an ihnen kannst Du meist schnell erkennen, wie es um die Fertigungsqualität einer Gitarre insgesamt bestellt ist.

Ganz wichtig: Lass dich nicht vom Verkäufer beeinflussen, wenn er mit irritiertem Gesichtsausdruck danebensteht, womöglich noch ungeduldig wird. Es ist dein hart verdientes Geld, das Du hier ausgeben könntest, also muss sich das Personal damit arrangieren, dass die mögliche Kaufentscheidung und -abwicklung eine Weile in Anspruch nimmt.

2. Bespielen der Gitarre

Dieser Punkt ist entscheidend – das Bespielen der Gitarre muss sehr bequem für dich sein und sie darf dich nicht daran hindern, deine beste Performance und Geschwindigkeit auf das Griffbrett zu bringen. Spiele die Gitarre in allen Lagen und Bünden und vergewissere dich, dass dir nichts im Wege steht.

3. Aussehen vs. Bespielbarkeit

Ich weiss nur zu gut, dass das Design der Gitarre einen erheblichen Einfluss auf die Kaufentscheidung hat – Gibson und Fender sind schließlich nicht umsonst so begehrt. Versuchte trotzdem, dich nicht zu sehr von der Optik beeindrucken zu lassen. Denn die schönste Düsenberg-Gitarre bringt nichts, wenn Du nicht in der Lage seid, dein bestes Solo auf ihr zu spielen.

4. Vergleichen, vergleichen, vergleichen

Wenn Du dir im Vorfeld ein bestimmtes Budget zugewiesen hast, das Du zum Gitarre kaufen aufwenden willst, solltest Du dir die Zeit nehmen, auch andere Modelle aus der selben Preiskategorie und mit denselben Features anzuspielen, damit Du die für dich Euch beste Gitarre kaufst. Das dürfte klar sein, doch der eigentliche Tipp folgt jetzt: Wenn der Laden mehrere Exemplare derselben Gitarre auf Lager hat, solltest Du auch diese alle durchprobieren. Selbst bei maschineller Fertigung oder den besten Marken und Qualitätskontrollen ist jede Gitarre ein Einzelstück.

5. Verpackung und Polsterung

Achte darauf, dass die Gitarre gut verpackt wird, wenn Du dich schließlich zum Kauf entschlossen hast. Ist zwischen Griffbrett und den Saiten – falls Letztere schon aufgezogen sind – ein schützendes Tuch oder ein Streifen aus Styropor bzw. ähnlich schützendem Material? Gibt es einen Gitarrenkoffer dazu oder zumindest einen Gigbag dazu? Wenn nein, wie schonend wirst Du die Gitarre im Auto oder auf sonstige Art und Weise transportieren können? Diese Fragen gilt es, für dich zu beantworten.

 

Gitarre kaufen im Laden: Schlusswort

Hab keine Angst vor ungeduldigen Verkäufern im Laden und nimm dir so viel Zeit, wie Du benötigst, um alle möglichen Gitarren anzutesten. Jeder Gitarrist hat andere Präferenzen und jedes Modell bietet andere Vorzüge. Wirklich wichtig ist nur, dass Du dich Euch so richtig wohl fühlst mit der Gitarre deiner Wahl.

Wenn Du noch Anregungen und weitere Tipps hast, wie die delamari ihre Gitarre kaufen sollten, würden wir uns freuen, wenn Du die Kommentarfunktion am Ende des Artikels nutzt. Wir sind gespannt!

 

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (10)

zu 'Gitarre kaufen: 5 Tipps für den Kauf einer Gitarre im Laden'

  • Peter   30. Jan 2008   04:07 UhrAntworten

    Hi Carlos,
    also, wenn im Rahmen eines bestimmten budgets eine bestimmte Gitarre dazu geeignet ist, "nicht mehr in der Lage zu sein, mein bestes Solo auf ihr zu spielen", würde mich entweder mal das Solo interessieren bzw. sollte man dringend das budget ändern...;-)
    Eine klitzekleine Sache, allerdings nicht klein genug um sie nicht als Punkt 6 durchgehen zu lassen, hast du, glaube ich, vergessen: Den Klang.
    Dringend die verschiedenen Modelle ohne Klangmodulation antesten, und auch mal unplugged (sustain). Die jeweiligen Tonabnehmerschaltungen muss ich jetzt sicher nicht erwähnen.

    Grüße Peter

    P.S.: Waren natürlich meine cookies!...;-)

  • carlos (delamar)   30. Jan 2008   10:52 UhrAntworten

    Hi Peter,

    der Klang ist natürlich entscheidend. Aber in diesem Beitrag ging es mir eher darum mal auf das nicht ganz so offensichtliche hinzuweisen.

    Habe mich deswegen mehr an die Physik / Mechanik gehalten.

    Und die Sache mit dem Solo hängt manchmal von Details wie der Halsform oder den Kanten des Griffbretts ab. Daher der Rat das beste Solo zu spielen. Denn dabei fallen oftmals Unzulänglichkeiten auf.

    :)

  • D.Mon   04. Jun 2009   16:53 UhrAntworten

    "Wenn der Laden mehrere Modelle derselben Gitarre im Schaufenster hat, dann ..."

    Wenn der Laden (insbes. hochwertige) Gitarren ins Schaufenster stellt, würde ich persönlich dort gar keine Gitarre kaufen.

    Ich war neulich in einem Laden, da hingen eine Reihe richtig guter Martin Gitarren (zwischen 1.500 und 2.500 Euro) direkt neben der Tür (Zugluft ! ) so nah beim Schaufenster, dass den ganzen Nachmittag die Sonne draufbrannte. Die waren schon richtig warm.

    In dem Laden würde ich nie ein Instrument kaufen.

    • Carlos (delamar)   06. Jun 2009   07:22 UhrAntworten

      Ohje! So kann man natürlich keine Gitarre behandeln. Aber es gibt da tatsächlich einige Läden, die nicht besser mit ihren Instrumenten umzugehen wissen.

  • Jürgen   01. Jul 2009   22:35 UhrAntworten

    Hallo Carlos, coole Site.
    Als guten Tipp würde ich immer empfehlen eine Person des Vertrauens mitzunehmen, um den Klang mal von der Position des Zuhörers rück zu melden. Es ist manchmal verblüffend wie unterschiedlich ein Akustik-Gitarre selbst gespielt und von aussen gehört klingt. Auch um die Lautstärke einer Akustik zu beurteilen zu können hilfreich.

  • Michael   05. Mrz 2013   18:35 UhrAntworten

    Ich finde den meiner Meinung nach wichtigsten Tipp hast Du vergessen. So mache ich es für mich. Ich nehme eine Gitarre lege sie mir auf dem Schoss und umfasse den Hals mit der Hand und spiele zwei drei simple Dinge. Wenn meine Hand sich sofort zu Hause fühlt teste ich die klangliche Qualität. Wenn sich die HAnd aber nicht zu Hause fühlt ist meiner Meinung nach alles andere überflüssig.
    Natürlich muss auch die Hardware entsprechend sein wie Du schon beschreibst.

  • Björn Romund   10. Mrz 2013   09:56 UhrAntworten

    Moin,
    was auch wichtig ist, dass jeder Bund der Gitarre einzeln gespielt werden sollte!
    Nur so wirst du feststellen, ob die Gitarre einen Dead-Spott hat!
    Ein Dead-Spott bedeutet, für die, die das nicht wissen, wenn die Saite nach dem greifen am Bund angeschlagen wird und kürzer ausschwingt als die anderen vorher gegriffenen Bünde!
    Das ist ja bei den Fender Bässen ein Thema, da dort gerne dieser Dead-Spott auftritt!
    Auch der nasale Ton der A-Saite ist hier ein Thema!
    Ich habe diesen nasalen Ton auf meinem Fender gehabt und habe ihn durch den Austausch der Brücke durch eine BadAss 2 Brücke eleminieren können!
    LG, Björn

  • Angelika Radtke-Kuhlmann   25. Sep 2014   18:56 UhrAntworten

    hm, ich blicke nun gar nicht mehr durch.

    Ich bin Anfänger und habe null Ahnung. Ich spiele auf einer 30,- Konzert-Gitarre und bin jetzt am Überlegen mir eine Teilakustik Gitarre zu kaufen. Was müsste ich denn wohl dafür anlegen und auf was soll ich bei der achten?
    LG Geli

  • Marcus   06. Okt 2014   16:50 UhrAntworten

    letztens war ich in einem Musikhaus und wollte eine 56er strat auspobieren, die im laden hing die man sich slebst runternehmen konnte um sie zu testen. die gitarre sah schon ziemlcih mitgenommen aus, lack war zum teil unten, zerkratzt und schmutzig von den vielen leuten die sie ausprobieren. da steht ein Preis drauf 2000 euro, also frage ich ob ich wenn ichs kauf der Preis auf DIESES (schmutzige zerkratzte) exemplar ist, oder ob das eben nur ein asustellungsstück ist und sie mir ein neues bestellen. mir ist schon klar , wie auch hier erwähnt wurde dass jede gitarre ein einzelstück ist, aber geerade deshalb will ich keine dreckige GEBRAUCHTE gitarre, und wurde gleich angemacht: na sie kaufen hier keinen computer sondern ein instrumen , und wenn cih eins bestell und der klang gefällt ihnenen nciht, müssen sies trotzdem nehmen....na was??! die art und weise die arroganz wie er das sagte, das sit mir schon alles klar, aber die gitarre da im ausstellungsraum hätte ich nciht mal für 100 euro genommen, das macht ganz einfach keinen spass, und wo kann man sich ne NEUE gitarre kaufen, die nciht schon etllcihe mit ihren schmutzigen händen angegriffen haben? und der individuelle sound, der kommt dann sowieso wenn man selber drauf spielt. aber solche schmutzigen offensichtlcih gebrauchte gitarren als neu zu verkaufen ist eine FRECHHEIT individualität hin oder her. ah und noch was. was ist wenn ich die gitarre nur an die wand hängen will als dekoration??!!! wasgeht das überhaupt den verkäufer an,warum ich keine schmutzige und zerkratze gitarre haben will, für TAUSENDE EURO!!!

  • Karla Kartoffel   03. Sep 2015   10:47 UhrAntworten

    ich überlege mir jetzt schon länger, ob ich mir eine Gitarre zulegen soll, einfach um darauf ein bisschen zu spielen ohne Unterricht. Lohnt es sich da, eine teurere zu nehmen und auf den Klang und alles zu achten? Ich müsste sie von meinem eigenen Geld bezahlen und ich habe nicht so viel...

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN