5 Tipps für den Kauf einer Gitarre im Internet

10
SHARES
E-Gitarren bis 1000 Euro: Marktübersicht

anzeige

5 Tipps für den Kauf einer Gitarre im Internet

  1. Lies viele Testberichte
    Wenn Du die Gitarre schon nicht selbst antesten kannst, dann solltest Du wenigstens jeden im Internet verfügbaren Testbericht genauestens lesen. Auf jeden Fall aber solltest Du mehr als nur einen einzigen Test lesen, da jeder Mensch so seine eigenen Vorlieben und Präferenzen hat.

    Probleme mit der Verarbeitungsqualität der Gitarre usw. werden wahrscheinlich in den Testberichten benannt.
     

  2. Gitarre im Internet kaufen

    Perfekt für den Kauf einer Gitarre im Internet: E-Gitarren bis 1000 Euro – eine Marktübersicht

  3. Rückgaberechte
    Dieser Punkt ist sehr wichtig. Einige der Online-Shops bieten ein 30-tägiges Rückgaberecht an, falls Probleme mit der Gitarre auftauchen sollten. Ein solcher Online-Shop ist klar zu präferieren.
     
  4. Preisvergleich
    Natürlich kannst Du die Preise verschiedener Online-Shops miteinander vergleichen. Vor allem solltest Du aber den günstigsten Online-Preis zuzüglich Versand- und Lieferkosten mit dem Preis des lokalen Anbieters vergleichen. Machmal lohnt sich das Risiko eines Online-Kuafs einfach nicht.
     
  5. Suche nach dem Namen des Shops
    Das Internet bietet eine Menge Suchmaschinen, die Du bemühen kannst, um Erfahrungsberichte von anderen Käufern zu finden. Oftmals beschweren sich vergraulte Kunden in Foren ob versteckter Kosten oder schlechtem Service. Ein guter Ansatzpunkt ist es „Shopname +Problem“ in die Suchmaschine einzugeben.

     
  6. Lieferant
    Einige der ausliefernden Unternehmen sind besser als ihre Konkurrenz. Oder anders gesagt: einige der Transportunternehmen behandeln ihr Gut nicht sachgemäß und vorsichtig. Ich denke jeder wird da so seine eigene Geschichte erzählen können…

Passend dazu: Alles über Gitarrenarten »

Schlusswort zu den Kauftipps für Gitarre

Zu guter Letzt bleibt mir eigentlich nur noch meine persönliche Präferenz zu eräutern. So gut bestimmte Marken bzw. ihr Ruf und so gut auch die maschinelle und manuelle Verarbeitungsqualität heutzutage sein mögen: Es gibt keine zwei Gitarren auf der Welt, die genau gleich sind und selbst im High-End Bereich können zwei Gitarren einen sehr unterschiedlichen Klang und eine grundverschiedene Bespielbarkeit aufweisen. Ich würde meine Gitarren immer wieder beim lokalen Händler kaufen.

Mehr zum Thema:
            


Lesermeinungen (6)

zu '5 Tipps für den Kauf einer Gitarre im Internet'

  • Ken Park   15. Feb 2008   22:13 UhrAntworten

    "Ich würde meine Gitarren immer wieder beim lokalen Händler kaufen."

    Ich auch. Tausend Testberichte liefern dir nicht die notwendigen Informationen die dir 10 Minuten Selbsttest und Infos vom Verkäufer liefern können.

  • carlos (delamar)   16. Feb 2008   13:31 UhrAntworten

    Bei manchen Gitarren ist es, als ob sie mit einem "sprechen" würden. Das sind aber (aus meiner Erfahrung heraus) nur sehr wenige unter den vielen einer Serie.

    Und genaus das herauszufinden ist aud Distanz eben nicht möglich.

  • Kurt   12. Jan 2012   16:32 UhrAntworten

    Ich habe sehr viel Musikzubehör im Internet gekauft. Mikros, interfaces, Mixer E-Drum usw. und das immer beim gleichen Händler. Das hat immer hervorragend geklappt und selbst eine Rücksendung ging schnell und unproblematisch. Letztes Jahr stand nun meine lang ersehnte und ersparte Gibson an. Ich hatte ziemlich lange überlegt ob ich diese recht teure Gitarre auch über das Internet beziehe. Der Preis war auch kein Geschenk, eher nur gut, also auch kein Grund. Ich hatte aber viel Vertrauen durch alle bisher positiven Käufe. Also bestellt, die Gitarre kam in einen hervorragenden Zustand, super verpackt, trotz Koffer doppelt und dreifach verpackt, fehlerfrei eingestellt ausser Stimmung nichts dran zu basteln. Und um Carlos nochmal zu interpretieren: Meine Gibson hat sofort mit mir gesprochen und macht es immer noch. Ich denke aber es kann natürlich auch anders kommen. Übrigens hat der Händler mich 3 Monate später per Mail gefragt ob ich zufrieden bin, wenn nicht solle ich mich mit ihm kurzschließen, war auch irgendwie nett.

  • Björn Romund   10. Mrz 2013   10:25 UhrAntworten

    Moin!
    Der Neukauf einer Gitarre im Internet ist eigentlich immer ein Glücksspiel!
    Hab schon einige negative Erfahrung, aber auch positive Erfahrung gemacht!
    Das heftigste war, das ich bei Woodbrass in Franreich eine Washburn Semiakkustik gekauft habe, da Washburn einige Zeit in Deutschland keinen Vertriebspartner hatte!
    Die Gitarre hatte auch geschlossene PickUps, die gabs so in Deutschland nicht zu kaufen!
    Tja als die Gitarre dann ankam, nur im Lieferkarton der Gitarre vom Hersteller und mit Noppenfolie, dachte ich nichts Gutes! Sie hatte den Transport aber überlebt. Ausgepackt und gefreut war die Freude nach dem Check dann weck! Da ja bekannt ist das die Chinesen sehr viele Fehler beim Gitarrenbau machen, hatte ich hier wieder einmal die Bestätigung vor Ort! Die hben das Loch der H-Mechanik zu weit in Richtung Mitte gebohrt, so dass die G-Saite Kontakt mit der H-Mechanik hatte und sich ein Sitar ähnlicher Sound breit machte!
    Na Super, bei den Franzosen angerufen und um Freeway-Aufkleber gefragt, hieß es dann : Nö! Musste die Gitarre dann auf eigene Kosten zurück schicken. Da die Gitarre auch noch mehr wog (wenn ich mich recht erinnere waren das 6KG als Gewichtsgrenze), als die Franzosen an Rücksendekosten erstatten wollten (nur als Gutschrift!) Dieser Spaß hat dann knapp 50€, als Rücksendung mit DHL gekostet! :-(
    Den Kaufpreis habe ich zurück erstattet bekommen, die 20€, die sie mir als Gutschrift fürs zurücksenden Gutgeschrieben haben, habe ich nicht in Anspruch genommen! Nach diesem Ärger noch etwas dort zu bestellen war bestimmt nicht mein Spaß, da ich unzählige Mails und Telefonate mit diesen sturen Froschfressern getätigt habe, um den Sachverhalt zu klären! Mit dem 20€ Schein konnten die sich dann die Froschverdauungsmasse abwischen!
    Also Vorsicht beim Internetkauf im Ausland!

    • Martina   14. Nov 2013   09:09 UhrAntworten

      @Björn Romund: Heute schon ein Bier getrunken? :-)

  • Björn Romund   14. Nov 2013   22:24 UhrAntworten

    @Martina: Ich bin seit sechs Jahren trockener Alkoholiker und das ich beim schreiben des Textes wieder Schaum hatte und die Fehler erst später, nach dem ich den Text abgeschickt hatte, bemerkt habe, lag nicht am Konsum von Bier! Ich war und bin immer noch auf Woodbrass brassig (=wütend für Hoch-Deutsche)!
    Und? Noch ne dumme Frage!?

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN