Pedalboard selber bauen: DIY

672
SHARES

Auswahl, Verschaltung und Reihenfolge der Effekte, Stromversorgung plus Klangbeispiele – in unserem Workshop »Pedalboard selber bauen« findest Du eine verständliche Anleitung für den DIY Selbstbau eines Floorboards für Gitarristen. Viel Spaß beim Lesen, Hören und Ausprobieren!

thomann

Wunschsound mit dem Pedalboard?

Du solltest dir im Klaren sein, welchen Sound Du suchst, um passendes Equipment dafür zusammenstellen zu können. Mich, als alten Blueser, sollte ein Effektboard ja nicht tangieren, so könnte man denken. Gitarre, Kabel, Verstärker, Lautsprecher und gut – der Sound kommt eh aus den Fingern.

Das ist so ungefähr auch richtig, doch würde ich mich damit klanglich sehr einschränken. Wie schaffe ich es, wie Slash, Stevie Ray Vaughn, Eric Clapton oder wie die abgefahrene Fraktion um Joe Satriani und Steve Vai zu klingen?

Gitarren und Amps sind die Grundlagen deines Sounds

Schau dir an, welche Gitarren und Verstärker die Jungs und Mädels spielen – das sind die Grundlagen für den entsprechenden Klang. Aus einer Les Paul Gold Top wirst Du soundtechnisch keine Fender Classic Stratocaster machen können. Ein Marshall JTM45 mit 4x12er-Box wird nie wie ein Fender Bassman klingen, da kann man sich noch so viel Mühe geben.

Angus Young spielt seine Gibson SG meist direkt in einen Marshall JTM45. Diese Kombination hat einen sehr speziellen Sound, der nicht unbedingt ins Wohnzimmer passt. Slash spielt seine eigenen Signature-Gitarren und -Verstärker. Eric Clapton ist ein Mann, der Fender Stratocaster über verschiedene Verstärker spielt (meist die Bassmänner aus demselben Hause).

Nun kann aber nicht jeder von uns tausende Euro investieren, um zu seinem Wunschsound zu kommen…

 

Pedalboard selber bauen: DIY

Einige der Utensilien zum Pedalboard selber bauen

Pedalboard DIY: Wie fange ich an?

Regel Eins: Es gibt keine Regeln. Probiere erst aus, ob alles passt, klingt und so aussieht, wie Du dir es vorstellst – und zwar BEVOR es mit Klettband verkleistert oder gar festgeschraubt wird. Dazu später noch mehr.

Die Reihenfolge der Effekte auf dem Pedalboard ist wichtig. Natürlich kann man mit unterschiedlichen Verschaltungen von Effektgeräten experimentieren und wird gelegentlich auch mit einem Superergebnis belohnt. Wir schauen uns zunächst die Standards an.

Den Anfang machen Booster, Verzerrer oder Octaver

Du fängst am besten mit den Effektpedalen an, die am stärksten in das Signal eingreifen. Das sind Verstärker/Booster, Octaver und Verzerrer. Warum? Der Hauptgrund ist die Signalqualität.

Wenn zunächst Modulationseffekte wie Chorus & Co. in der Reihenfolge kommen, werden bei aktiviertem Overdrive und Distortion auch die Signale mit verstärkt, die man nicht haben möchte: Rauschen, Knacksen & Co. Deshalb solltest Du Modulationseffekte am Anfang des Boards vermeiden.

Hier ist eine typische Effektkette, wie sie häufig in der einen oder anderen Variante anzutreffen ist:

Pedalboard selber bauen: DIY - Effektkette