672
SHARES
Sponsoren des Specials Gitarre für Geeks Grundlagen - delamar

 

 

Gitarre für Geeks (Special)

Lieber delamari,

einige Jahre sind ins Land gezogen seit unserem ersten Spezial-Magazin über Gitarren. Viele Ratgeber und Artikel sind auch heute noch aktuell – und werden es noch in fünf Jahren sein. Dennoch möchten wir dir gerade im Bereich Gitarre noch mehr bieten. Und so entstand ein neues Special für dich.

Unser Themenspecial für Gitarristen hat nun einen großen Bruder. In »Gitarre für Geeks« richten wir uns an dich als ambitionierten, fortgeschrittenen Gitarristen – und vor allem an dich als Bastler und Geek.

Da selbst erfahrene und begnadete Gitarristen sich immer wieder um den Saitenwechsel drücken, haben wir auch diesen Evergreen für dich im Special aufbereitet. Außerdem behandeln wir das Thema Oktavreinheit, also das richtige Verhältnis zwischen Mensur und Saite.

Aber gerade für Gitarren-Geeks ist viel Gepäck an Bord: Wir schauen uns gemeinsam mit dir das spannende Thema Amp Modeling an und vergleichen hier zwei Löwen für dich. Auch wenn sich ein Kemper und ein Axe-FX nicht direkt gegeneinander ausspielen lassen – zu unterschiedlich sind hier die Zielgruppen und Ansprüche. Welcher der beiden dein Herz erwärmen könnte, erfährst Du im Special.

Auch an Tutorials wollten wir bei unserer neuen Ausgabe nicht sparen. Sogar eine Premiere haben wir für dich: Unser erstes Special-Video. Im Video zum Thema Tonabnehmer (aktiv versus passiv) erfährst Du, wann ein Wechsel Sinn macht und wo der Unterschied der beiden Pickups liegt. Vor allem im Klang. Außerdem dabei: Eine Do-It-Yourself-Anleitung zum Pedalboard selbst bauen, sowie ein Workshop zum Erstellen einer Impulsantwort deiner Gitarrenbox.

Für die Songwriter an den Gitarren haben wir auch etwas parat: Du findest einen umfangreich dokumentierten Workflow, mit dem das Aufnehmen unterwegs und zuhause wunderbar funktioniert.

Natürlich stecken noch viele weitere Inhalte in »Gitarre für Geeks«, aber lies am besten einfach selbst.

Alles Gute und herzliche Grüße,
Carlos San Segundo