Video: Depeche Mode Drumsound bei Konzerten

5
SHARES
anzeige

Video: Depeche Mode Drumsound bei Konzerten

Es ist doch immer wieder interessant zu sehen, wie die digitale Technik immer mehr Einzug in die verschiedensten Profiumgebungen hält. Noch vor wenigen Jahren machten sich alle Sorgen, ob die digitale Musikproduktion klanglich mit der analogen mithalten könne. Heute verstummen langsam die Diskussionen und (meistens) stillschweigend werden die Vorteile der digitalen Welt genutzt.

In diesem Video zeigt Kerry Hopwood, wie der Drumsound bei einem Depeche Mode Konzert im Olympiastadion in Berlin mithilfe von Ableton Live gestaltet wird. Mal davon abgesehen, dass Ableton das Video so geschnitten hat, dass die Stärken des eigenen Programms ‚unauffällig‘ herausgestellt werden, bleibt interessant zu sehen (und zu hören), was genau mit dem Schlagzeug auf der Bühne gemacht wird.

Viel Spass beim Schauen!

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (8)

zu 'Video: Depeche Mode Drumsound bei Konzerten'

  • Hans   03. Mrz 2010   10:12 UhrAntworten

    das Video ist vom August 2009 und damit nicht gerade aktuell ;(

    • Carlos (delamar)   03. Mrz 2010   11:17 UhrAntworten

      Danke für den Hinweis. Der Inhalt ist zeitlos und auch heute noch interessant.

  • Brownrecordz   03. Mrz 2010   11:29 UhrAntworten

    Stimmt ;-)

  • Dominik   03. Mrz 2010   15:35 UhrAntworten

    Das Video ist nicht wirklich sehr aussagekräftig und sehr allgemein gehalten. Ich finde es daher nicht sehr informativ und hätte zu dem Thema tieferes Background erwartet.

  • taikonaut   03. Mrz 2010   15:56 UhrAntworten

    Naja, es ist ein Ableton Werbevideo und kein Video Tutorial, da kann man auch nicht mehr erwarten, oder? Ich finde man hat genug gesehen und kann jetzt schlau in einer Runde sagen "DM benutzen auch Ableton, wenn sie live spielen".

  • dj Putin   03. Mrz 2010   17:26 UhrAntworten

    allein, dass man einen einblick in die technik, die hinter DM steckt, bekommt ist bares wert!
    ist doch völlig natürlich, dass Hopwood nicht gleich aus'm nähkästchen plaudert und jedem erklärt, wie man genau diesen sound hinbekommt! coka cola wird einem auch nicht sagen, wie die mischung im endeffekt ist. da steht drauf, was drin ist und das wars. in dem video wird gezeigt, was man live noch alles rausholen kann und im endeffekt offenbart man damit schon etwas, mit der angst ein stückchen einzigartigkeit im sound zu verlieren (vllt^^).
    ich bin kein DM-fan aber ein begeisterter hobby-tontechniker, deshalb sehe ich das eher als eine intention neue ufer erkunden zu wollen :)

    lg, putin

  • Michael   03. Mrz 2010   19:20 UhrAntworten

    Hans
    03. Mrz 2010 | 10:12 Uhr

    ... man grad' 6 Monate 'rum und dann schon "alt"?! Dazwischen lag immerhin die maue Winterzeit - incl. der Feiertage und Neujahr...;-) Dann schmeiß' mal gleich Dein DAW-Programm weg, wenn schon im Herbst 2009 gekauft...

    Gruß,
    Michael

  • Wirgefuehl   04. Mrz 2010   10:47 UhrAntworten

    Ich fand interessant zu sehen, WIE hoch der EQ für die Bassdrum eingestellt ist... So hoch würd ich den nicht drehen. Aber ich bin ja auch ein Amateur :-)

    Danke fürs posten!

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN