Schallplatten aus Holz? Yep.

23
SHARES
Schallplatten aus Holz

anzeige

Amanda Ghasseis Schallplatten aus Holz, Acryl & Papier

Die Holzscheiben wurden hier mit einem Epilog Legend Elite 36EXT mit 120 Watt bearbeitet. Dieses Modell bietet eine theoretische Präzision von 1.200 DPI, was durch ein paar für den Prozess nötige Tricks um etwa ein Sechstel reduziert wurde. Die Bit-Tiefe der Musik, die auf das Holz gebannt wurde, lag bei 4 bis 5 Bit, die Sample-Rate bei etwa 4,5 kHz – klar, für Audiophile ist das nix, aber das ist erstmal nebensächlich. Nicht nur Holz kam zum Einsatz, Amanda Ghassei verwendete für ihre Experimente auch Acryl und Papier; es werden sich wohl noch viele andere Materialien als geeignet herausstellen, wie sie berichtet.

Schallplatten aus Holz

Ja, ganz recht: Schallplatten aus Holz

Wie es bei Instructables üblich ist, dokumentierte Ghassei Schritt für Schritt ihre Vorgehensweise mit alle technischen Daten und Hintergrundinformationen. Wer tatsächlich Zugang zu einem Laser-Cutter hat und die zur Verfügung gestellten Dateien für Processing herunterlädt, kann den Vorgang mit jedem Quellsong sowie theoretisch beliebigen Trägermaterialien, Cuttern, Scheibengrößen und Umdrehungsgeschwindigkeiten realisieren.

In diesem kleinen feinen Video sind Radioheads »Idiotheque«, Velvet Undergrounds »Femme Fatale« und »Love will tear us apart« von Joy Division zu hören:

<embed src="http://vimeo.com/moogaloop.swf?clip_id=65533463" type="application/x-shockwave-flash" width="400" height="300"></embed>

Für alle Songs in ihrer vollen Länge sind auf der unten verlinkten Seite noch Einzelvideos eingebunden. Auch den Resultaten mit den Acryl- und Papierträgern kannst Du dort lauschen. Viel Spaß:

Laser Cut Record @ Instructables

 

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (2)

zu 'Schallplatten aus Holz? Yep.'

  • Gerald   14. Mai 2013   11:23 UhrAntworten

    Ich denke, solche Experimente sind - wenn auch nicht unbedingt für den Markt gedacht - echt total spannend!

    Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass die Plugin-Hersteller das Ganze aufgreifen. Nach unzähligen Tape-Simulationen kommen dann hoffentlich bald die ersten Wood-Effekte für die DAW ;-)

  • Marcel Schindler   15. Mai 2013   13:20 UhrAntworten

    Früher gab's von Raider (jetzt Twix) so ne Plastikfolie, die man tatsächlich auf den Plattenspieler legen konnte. Ich hab keine Ahnung, was drauf war - zu lange her - aber das fand ich damals cool.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN