Hologramme lassen Stars wieder auferstehen

17
SHARES
Digital Domain Media Group

anzeige

Hendrix, Monroe und Morrison kehren zurück

Bereits beim diesjährigen »Coachella Valley Music and Arts Festival« konnte man bereits eine Kostprobe der Arbeit der Digital Domain Media Group sehen – ein Hologramm von Tupac Shakur (siehe ↓ unten). Das Unternehmen erzeugt Hologramme von Stars, die leider nicht mehr unter uns weilen, um diese visuelle Täuschung zusammen mit Musik wieder auftreten zu lassen. Die Core Media Group hat die Firma jetzt beauftragt, virtuelle Elvis-Hologramme für verschiedene Projekte zu schaffen. Jack Soden, Präsident von Core Media, möchte den Elvis-Fans etwas nie Dagewesenes bieten. Die Ausflüge, die zu seiner Residenz gemacht werden, sollen mit einem Treffen mit dem King of Rock enden. Die Pläne sind jedoch noch in der Anfangsphase und werden einige Millionen kosten.

Wer sich jetzt fragt, was der ganze Schwindel soll, bekommt die Antwort vom Chief Creative Officer von Digital Domain Ed Ulbrich: »We’re making totally original and exclusive performances so that fans can have new experiences«. Das heißt, man ahmt nicht nur vergangene Auftritte nach, sondern kreiert neue.

Digital Domain Media GroupDer Manager der Doors, Jeff Jampol, der auch den Nachlass von Jim Morrison und Janis Joplin verwaltet, hat Großes im Sinn: eine Multimedia-Show mit den 3D-Stars, Lasern, Vibration und hochwertiger Sound- und Lichtuntermalung. Jampol wünscht sich seit acht Jahren: »Hopefully, ‚Jim Morrison‘ will be able to walk right up to you, look you in the eye, sing right at you and then turn around and walk away«.

Geplant sind auch beispielsweise Hologramme von Jimi Hendrix und Marilyn Monroe. Die Macher dieser Abbilder hoffen, einen Trend daraus machen zu können. Sie sind sich jedoch darüber im Klaren, dass man diese virtuelle Art von Konzert nicht überstrapazieren darf und dass Hologramm-Stars vielleicht nur à la Tupac – mit kurzen Gastauftritten – wirken: »It has to be done creatively, and there are limitations to that before it wears people out«.

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (2)

zu 'Hologramme lassen Stars wieder auferstehen'

  • Dieda   14. Jun 2012   18:07 UhrAntworten

    Wer hätte nicht gerne 'live und in Farbe' ein Hologramm von seinem Lieblingsstar - zB. Nirvana- Frontmann Ku(h)rt im Schlafzimmer?!

  • Jan G   15. Jun 2012   12:57 UhrAntworten

    Die Technologie stammt von ner Firma aus dem bergischen Land bei Köln. Wurde dann nach UK verkauft an Musion. Funktioniert (wenn ich mich recht erinnere, ist gut 10 Jahre her) mit einer Polarisationsfolie und wirkte damals schon absolute ECHT.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN