Gute Samples sind überall

7
SHARES
anzeige

Gute Samples sind überall

Als kleine Ergänzung zu unserem heutigen Buchtipp zur Beat-Programmierung möchten wir auf ein charmantes Video von Mateusz Zdziebko hinweisen. Zudem tauchte im Podcast #107 neulich die Frage auf, wie man günstig an Sound-Effekte für Videospiele kommt, woraufhin our very own Matthias den Tipp in die Runde warf, einfach mal mit einem portablen Recorder durch die Weltgeschichte zu stapfen und alles festzuhalten, was einen interessanten Klang hat. So sind auch die berüchtigten Sounds der Lasersalven und Lichtschwerter aus Star Wars entstanden. Hier ist ein weiteres Beispiel für diese Do-it-yourself-Attitüde:

Wie Du siehst, kommt es nur auf eine einigermaßen gute Aufnahmequalität und vor allem das kreative Jonglieren und Arrangieren der entstandenen Samples im Sequenzer an. Die verwendeten Werkzeuge: eine Canon EOS 5D mkII, die Kameraschiene DitoGear CrankSlider und das Mikrofon Shure SM 48 … und natürlich Weingläser mit Wasser, Slip, Korkenzieher, Föhn, Klebeband, Feder, Mutternschlüssel, Whiskeypackung und ein alter Fotoapparat aus der Sowjetunion. :)

Mehr zum Thema:
    


Lesermeinungen (2)

zu 'Gute Samples sind überall'

  • Lars van Reenstrømen   22. Mrz 2011   11:37 UhrAntworten

    kuuhl gemacht :)

    anmerkung:
    es heißt sowjetunion mit j anstelle des i

    • Felix (delamar)   22. Mrz 2011   11:42 UhrAntworten

      Danke, das kommt davon, wenn man ständig mit Englischem zu tun hat. ;)

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN