Funkband spielt Stille – Kassenschlager!

33
SHARES
Vulfpeck Sleepify

anzeige

Lautlos zum Erfolg

Vulfpeck macht funkigen Rock – meistens jedenfalls, denn das neue Album »Sleepify« ist still. Gänzlich. Auf 10 Tracks hörst Du nada, niente, rien. Jack Stratton erklärt die Gründe in einem launigen Video, das Du gleich hier unten eingebetet findest. Die Band wollte nämlich ausschließlich unter der Bedingung touren, dass alle Konzerte für Besucher kostenlos sind, und um die Finanzierung zu stemmen, baut man nun auf die Kleckerbeträge, die Spotify für das Streaming eines Tracks ausschüttet. Wenn nur genug Menschen den Jux mitmachten und das komplette Album im Schlaf rauf und runter »hören«, kämen in einer Nacht immerhin rund vier Dollar pro Person zusammen.

Da ein Song mindestens 30 Sekunden laufen muss, damit Spotify Geld springen lässt, ist es nicht verwunderlich, dass alle Tracks des stillen Albums etwas länger als eine halbe Minute sind. Die Band wertet nun aus, in welchen Städten der USA das Album besonders oft gespielt wird, um die Tour entsprechend zu planen.

Nach einer Woche wurden die Titel des Albums bereits eine Million Mal gespielt, wodurch Einnahmen von 5.000 Dollar generiert werden konnten. Ein Anfang. Spotify sieht das Ganze übrigens sehr entspannt – ein Vertreter des Unternehmens beglückwünschte die Band für ihren cleveren Trick, schob allerdings nach, dass ihm die bisherigen Alben von Vulfpeck besser gefielen.

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (2)

zu 'Funkband spielt Stille – Kassenschlager!'

  • Gast Ritis   26. Mrz 2014   16:55 UhrAntworten

    So und jetzt hau mal ein Copyright oder Watermark auf "Stille" ;-)
    Wird bestimmt gleich auch jedes Video bei You Tube indiziert, das erst gar keinen Sound hat:"Die Tonspur in ihrem Video ist Eigentum von SME" :D

  • Airo   01. Apr 2014   08:32 UhrAntworten

    Vier tage zu früh veröffentlicht ?

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN