Firefly Pick: „Lebendiges“ Plektrum, das beim Anschlag aufleuchtet

26
SHARES
Firefly Pick

anzeige

Lebendiges Plek: Firefly Pick

Das mit einer LED in einer von neun Farben bewehrte Plektrum namens Firefly Pick leuchtet wie ein Glühwürmchen auf, sobald Du deine Gitarre, deinen Bass oder deine Ukulele damit bespielst. Es gibt keine Knöpfe oder sonstige Kontrollelemente; ein kapazitiver Sensor erkennt, wenn Du das Plektrum in der Hand hältst, und weckt die Elektronik aus dem Standby-Modus auf. Der Sensor an der Spitze reagiert so zuverlässig, dass auch das schnelle Spiel und Tempowechsel von einer entsprechend akkuraten Lightshow begleitet werden, wie im Video zu sehen ist. Auch werde selbst das zarteste Picking registriert. Über den Micro-USB-Port kannst Du die Batterie mit einem handelsüblichen USB-Kabel aufladen.

Mit 26 x 26 mm und einer Dicke von drei Millimetern fallen die Maße ähnlich wie bei einem großen Otto-Normal-Plektrum aus. Vier Versionen sind geplant (Original, Air, Duo und Insanity), die für ein noch reaktiveres Farbenspiel sorgen. Worin die Unterschiede genau bestehen, schaust Du dir am besten in den eingebetteten Videos auf der Kickstarter-Seite an (Linke siehe unten).

Im November sollen die Picks an alle Unterstützter der Crowdfunding-Aktion ausgeliefert werden – ab 49,- US$ geht’s los mit einem Exemplar der Original-Edition in einer Farbe deiner Wahl. Wie üblich gibt es großzügigere Spendenoptionen bis hin zu 300,- US$ und entsprechenden Boni.

Anscheinend gibt es eine ganze Menge Gitarristen, Ukulelenspieler (Ukulelisten?) und sonstige Saitenkünstler, die dem Firefly Pick zugetan sind, sonst wäre der angepeilte Betrag von 30.000,- US$ nicht so schnell zusammengekommen. Was hältst Du von dem Gadget?

Firefly Pick @ Kickstarter

 

Mehr zum Thema:
      


Lesermeinungen (4)

zu 'Firefly Pick: „Lebendiges“ Plektrum, das beim Anschlag aufleuchtet'

  • Gerald   08. Aug 2013   16:30 UhrAntworten

    Nette Idee! Allerdings sieht das Firefly relativ dick aus - ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass sich das 1:1 wie ein normales Plektrum anfühlt.

    Außerdem ist es ja kein Geheimnis, dass die meisten Gitarristen/Bassisten Picks eher als "Wegwerfgut" betrachten. Die Gefahr, dass man es verliert / verlegt ist eigentlich ständig vorhanden und bei einem 08/15-Pick ist das auch ziemlich undramatisch. Aber wenn Elektronik 'drinnensteckt, muss man plötzlich panisch nach dem einen Plektrum suchen ;-)

  • Hans   09. Aug 2013   05:02 UhrAntworten

    schließe mich Gerald an; "Wegwerfgut" ist's ja u.a. auch durch den Verschleiß oder schlicht, weil man's verliert oder verlegt. Und da so'n Teil neben der Elektronik auch einen Akku enthält, ist's am Ende auch noch Sondermüll und trägt wie vieles andere "nette" aber im Grunde unnützes Zeugs zur Vergiftung der Umwelt und zur unnötigen Ressourcen-Ausbeutung bei. (vom fragwürdigen Spielgefühl mal ganz abgesehen)

  • NeMsY   09. Aug 2013   07:31 UhrAntworten

    Ich habe für Notfälle immer ein Pick in meinem Portemonnaie. Und dieses eine habe ich schon seit Jahren.
    Warum nicht für diese Notfälle ein blinkendes? Also mir gefällt die Idee :)

  • Andrius   09. Aug 2013   11:12 UhrAntworten

    3mm dick! Ist ja doppelt so fett wie die Jazzpicks... :/

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN