Albumtipp: Eugene Chadbourne – Honky-Tonk im Nachtlokal

10
SHARES
Eugene Chadbourne – Honky-Tonk im Nachtlokal

Eugene Chadbourne – Honky-Tonk im Nachtlokal

Eugene Chadbourne, Jahrgang 1954, ist nicht nur leidenschaftlicher Gitarrist, sondern spielt auch Banjo, komponiert selbst und arbeitet als Musikjournalist. Nebenbei ist er auch Erfinder. Von seinem Erfindergeist lebt auch seine Musik. Er hat sich als Autodidakt in die Welt der Musik begeben – mittlerweile fliegen seine Finger nur so über die Saiten seiner Gitarre. Es gibt wohl keinen Stil, den dieser Mann nicht ausprobiert hätte.

Die Anfänge seiner Musik liegen im Rock ’n‘ Roll, danach tobte er sich in den Genres Bluegrass, Blues, Country, Free Jazz und Noise aus. Dass er sich nichts von Stilen oder Instrumenten diktieren lässt, beweisen auch seine Erfindungen, mit denen er die einzigartige Musik macht. So hat er den »elektrischen Rechen« erfunden, den er aus einem Gartenrechen und einem Tonabnehmer zusammensetzte. Auch der Einsatz von Luftballons als Saitendämpfer führt zu den Sounds, die man von ihm kennt.

Schaut man sich den Mann an, der sich hinter dieser Musik befindet, so nimmt man ihn als zotteligen Freak wahr, der schon längst in seiner eigenen Welt lebt. Schaut man sich die YouTube-Videos von ihm an, wird man ständig zwischen den Genres hin- und hergeworfen und erkennt vielleicht annähernd die vielen Facetten, aus denen sich dieser Mann zusammensetzt. Deshalb ist seine CD »Honky-Tonk im Nachtlokal« auch unser Sonntagstipp für dich. Schnapp sie dir bei Amazon und erlebe den Hochleistungs- und -geschwindigkeitsgitarristen mit irren Klängen kleine musikalische Wunder vollbringen.

Mehr zum Thema:
      


Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN