Die DJ-Schule anno 1969 – Hier kannst Du noch was lernen!

15
SHARES
anzeige

Disc Jockeys anno dazumal

Schaut man sich das YouTube-Video ↓ an, kommt man aus dem Staunen gar nicht mehr raus. DJs spielen eh nie das, was Du hören willst, weil sie dazu viel zu cool sind? Ende der 1960er-Jahre hatten sie auch allen Grund, stolz auf sich zu sein. Erst nach einer harten Ausbildung in der DJ-Schule durften sich die jungen Männer und Frauen an die Platten wagen. Am Mischpult angekommen, wird der DJ schon vor eine schwierige Herausforderung gestellt: Welche Platte passt zu meinem Publikum?

Wenn diese Entscheidung getroffen ist, geht es an das nächste Problem: Wie bekomme ich die Platte aus der Hülle, ohne sie zu beschädigen? Natürlich darf die Platte an sich nur in der Mitte und an den Rändern berührt werden. Für den Fall, dass ein übereifriger Schüler doch einmal daneben langt, muss immer ein Reinigungstuch in der Nähe sein. Was aber noch wichtiger ist, ist die Sauberkeit der Fingernägel, die durch die besondere Haltetechnik der Platte zum Vorschein kommen. Man will ja keinen Teenie verschrecken. Für die, die alle diese Dinge schon beherrschen, kommt dann die Königsdisziplin: spontanes Einflechten von Gags in das Programm.

Fräulein Ingeborg und Herr Hans haben sich damals dieser Herausforderung gestellt und das Handwerk von der Pike auf gelernt. Die junge Verkäuferin ist überzeugt, nach dem Kurs gute Chancen auf Auftritte zu bekommen. Herr Hans will sich mit einem Job als DJ das Studium finanzieren. Sieht man das Video, kommt man wirklich ins Schwelgen – der junge Disc Jockey Gerhard nimmt sich noch Zeit für sein Publikum. Erst spielt er ein schnelles Stück, eine »schwungvolle Begrüßungsmelodie«, für die 16- bis 17-Jährigen und dann einen Walzer für die Jugend ab 20. An eine Zeit, in der ein »Potpourri voller Stimmung, Schwung und guter Laune« ein passender Slogan für eine Teenie-Platte und Wörter wie »dufte« und »knorke« noch voll im Trend waren, dürfen wir mit einem Lächeln zurückdenken.

 

 

…und wenn sich heute jedermann als DJ aufspielen kann und auch das Publikum weit entfernt ist von der einstigen eher schüchternen Ausgelassenheit, wünscht man sich so manche Gepflogenheit von damals zurück.

Mehr zum Thema:
    

Jetzt zugreifen: Event DJ Special


Lesermeinungen (2)

zu 'Die DJ-Schule anno 1969 – Hier kannst Du noch was lernen!'

  • Jürgen Bromant   15. Dez 2011   11:38 UhrAntworten

    Aber Vorsicht: http://youtu.be/hefYyYFRl70

  • SamTenpenny   15. Dez 2011   14:27 UhrAntworten

    Unglaublich.
    Diese Fülle an Expertenwissen und nicht einer der Schüler muss sich da was notieren oder scheint, wie ich es erwarten würde, überfordert zu sein.

    Und dann eine schreckliche Prüfungssituation in einer Diskothek. Lehrjahre sind halt keine Herrenjahre.

Sag uns deine Meinung!

anzeige

EMPFEHLUNGEN